BrandNooz Box

Reichweite durch Pinterest aufbauen, war lange Zeit ein echtes Erfolgsrezept. Gerade Blogger und Soloselbständige bauten erfolgreich Traffic über diese Plattform auf. Doch die neue Pinterest-Strategie ändert alles: Mutiert Pinterest zur Tutorial- und Spaß-Plattform statt Suchmaschine zu bleiben?

Reichweite durch Pinterest? Ist Pinterest noch eine Suchmaschine?

Pinterest-Strategie 2021: Neue Schwerpunkte

Pinterest fing 2020 an, den Schwerpunktwechsel einzuleiten. Schon einige Zeit experimentierte die Plattform mit neuen Formaten und diversen „Best Practice“ Empfehlungen. Einige Beta-Versionen eines sogenannten Story Pins entstanden. Diese Art Pins dienten dazu, in einer Abfolge von Grafiken mehr Content direkt auf Pinterest darzustellen. Die erste Form des Story Pins verstand sich aber immer noch als Teaser. Um mehr zu erfahren, leitete der Story Pin zur eigenen Website weiter. Damit nutzen diese Story Pins auch dafür, Reichweite durch Pinterest zu erzielen. Mit dem Nachfolger des Story Pins, dem jetzigen Idea Pin verhält es sich leider anders. Mehr dazu später.

Best Practice Empfehlungen für mehr Reichweite durch Pinterest

Weitere empfohlene Neuerungen für Reichweite durch Pinterest sind:

  • Fremdcontent ist für die Reichweite nicht mehr relevant. Pinterest empfiehlt nun nur noch eigene Pins zu pinnen.
  • Frischer Content ist gefragt. Gleiche Pins nur noch auf absolut passende und niemals auf mehr als zehn Boards pinnen. Gleiche Pins am besten zeitlich stark versetzt pinnen.
  • Tailwind, das Tool zum geplanten automatischen Pinnen, bietet nun einen Pin-Creator. Leider erscheint er nicht ganz ausgereift. Zwischenschritte sind nicht speicherbar. Allzu oft stürzt das Tool ab und dann sind alle Pins, die gerade in Arbeit waren, verschwunden.
  • Hashtags spielen nun keine Rolle mehr. Die mögliche Zeichenanzahl daher lieber für SEO optimierten Text mit starken Keywords nutzen. Doch leider findet Pinterest über diese Keywords viele Pins gar nicht mehr.

Mehr Reichweite durch Pinterst dank Best Practice?

Laut Pinterest führt das Einhalten der neuen Best Practice Empfehlungen zu einem Gewinn an Reichweite. Angeblich büßen nur Menschen, die bisher hauptsächlich Fremdcontent gepinnt haben, Reichweite ein.  Tatsache ist:

  • Ich pinne mittlerweile ausschließlich eigenen Content und erstelle immer wieder frische Grafiken und neue URLs. Auch früher habe ich mehr eigenen als Fremdcontent gepinnt.
  • Meine Pins besitzen alle hervorragend SEO optimierte Texte mit starken Keywords.
  • Die Themen sind im Trend, denn Interior, Pflanzen, DIY und auch Business-Tipps sind gefragt und beliebt.
  • Ich pinne regelmäßig, nutze Tailwind, erstelle ansprechende frische Grafiken und pinne stets auf relevante Boards.
  • Seit jeher arbeite ich mit Rich Pins und habe einen Businessaccount.

Bis Mitte 2020 war ich auf Pinterest extrem erfolgreich. Zuletzt lagen meine Impressionen bei etwa acht Millionen pro Monat. 25 % meines Traffic aus dem Blog kamen im Juli 2020 noch von Pinterest. Reichweite durch Pinterest funktionierte also bestens. Der Grund? Zu diesem Zeitpunkt war Pinterest noch eine Suchmaschine, eine ganz wunderbare sogar.

Reichweite durch Pinterest? Ist Pinterest noch eine Suchmaschine?

Hier geht’s zu meinem Pinterest-Profil >>

Der Einbruch vieler erfolgreicher Pinterest Nutzer

Mit meinem Problem bin ich nicht allein. In der Pinterest-Creator-Community aktiv, erlebe ich, dass es gerade den bisher erfolgreichen Nutzern so geht. Betroffen sind vor allem Blogger, die Reichweite durch Pinterest auf ihrem Blog generieren. Eigentlich arbeiten hierbei all mit angesagten und bisher sehr erfolgreichen Pinterest-Nischen: DIY, Food, Interior und Lifestyle.

Absturz der Reichweite durch Pinterest ins Bodenlose

Von acht Millionen Impressionen pro Monat sind mir derzeit etwa 200.000 geblieben. Zwischenzeitlich waren es nur noch 140.000. Meine Reichweite durch Pinterest ist gestorben. Kam früher ein Viertel meiner Leser über Pinterest, sind es derzeit nur noch 1,3 %. Dies ist also keine relevante Zahl mehr.

Ursachen für den Absturz der Reichweite durch Pinterest

Wie viele andere ehemalige Pinterest-Fans frage ich mich, woher dieser Einbruch kommt. Der Pinterest-Support oder die ModeratorInnen der Creator-Community geben keine nützlichen Antworten. Erhalte ich überhaupt eine, lautet sie wie eine Gebetsmühle immer gleich: Befolge die Best Practice Regeln und erstelle ganz viele Idea Pins, dann hast du Erfolg. Dies tue ich aber und es hilft nicht gar nichts, mir nicht und anderen auch nicht.

Datenbank-Probleme von Pinterest?

Pinterest hat viel an seinen Formaten und Zielen geschraubt und damit sicher auch an den Datenbanken. Ich habe festgestellt, dass ein ganz großer Teil meiner Pins über die Suche nicht mehr auffindbar ist. Weder über den Titel noch über Keywords in der Beschreibung. Oftmals heißt es „du hast noch keine Pins zum Thema XXX erstellt“. Oder aber Pinterest zeigt nur ein oder zwei Pins von zahlreichen zum Thema erstellen gefunden.

Reichweite durch Pinterest? Begriffe unauffindbar

Ich gebe z. B. „Cakepops“ in der Suche ein. Doch Pinterest findet keinen meiner Pins zu diesem Thema, obgleich es zahlreiche gibt. Also findet niemand mein Cake-Pop-Rezept und daher gelangt auch niemand zum Blog, wo sich das Rezept befindet.

[unbezahlte werbung]Cake Pops - so cute, ob zu Ostern, Geburtstag, Party oder Mitbringsel

Zu meinem Beitrag zum Upcycling mit Holzöl ist das ein relevantes Keyword in meiner SEO optimierten Beschreibung in meinen Pins. Auch hier wir kein einziger Pin zu diesem Begriff gefunden. 

Reichweite durch Pinterest? Begriffe unauffindbar

Statt dessen bekomme ich andere Pins zum Thema angezeigt. Nur meinen Beitrag findet niemand.

[anzeige]DIY Tutorial Upcycling im dänischen Mid-century Modern Teak Design mit Remmers [eco]

Keine Reichweite durch Pinterest: Pins nicht auffindbar

Wenn auch eure Reichweite einbricht, sucht einmal nach euren Pins, indem ihr eines euerer Titelwörter oder Keywords eingebt. Stellt die Suche dann auf „eigene Pins“. Dann seht ihr, ob Pinterest eure Pins noch zeigt.

Dies ist für mich ein Hauptpunkt, weshalb meine Impressionen so eingebrochen sind. Was nutzen Abertausende erstellte Pins, wenn sie niemand mehr findet? Leider gehen weder der Support noch die ModeratorInnen des Creator-Forums darauf ein. 

Pinterest empfiehlt stattdessen permanent die neue „Best Practice“, die angeblich der neue Schlüssel zum Erfolg ist. Es handelt sich um den Idea Pin, den Nachfolger des Story Pins.

Der Idea Pin: Ist er eine gute Idee?

Der neue Idea Pin bietet einige Funktionen. Vieles erinnert an Effekte, wie sie TikTok oder die Instagram Reel Funktion abbilden. Eine Mischung aus Trickvideo, O-Tönen und Bildern zeigt beispielsweise ein Produkt, ein Tutorial oder Rezept als komplette Story. Im Vordergrund steht das bewegte Bild. Das klingt zunächst nett, doch eines bietet der Idea Pin nicht: Die Möglichkeit auf deine Plattform, ob Blog, Website oder Social Media Kanal weiterzuleiten ist nicht vorhanden!

Welchen Sinn hat der Pinterest Idea Pin?

Hier geht’s zu meinem Pinterest-Profil >>

Welchen Nutzen hat der Idea Pin?

Tatsache ist: Für Menschen, denen Pinterest bisher in der Funktion als Suchmaschine als Trafficgeber gedient hat, bringt der Idea Pin nichts. Die neue Pinterest-Strategie hat mit einer Suchmaschine nicht mehr viel gemein. Denn mehr Reichweite durch Pinterest schafft der Idea Pin nicht.

Merkmale einer Suchmaschine

Eine Suchmaschine dient dazu, eine Auswahl an Links zu Content zu präsentieren, der zu meiner Suchanfrage passt. Menschen suchen nach einer bestimmten Information. Eine Suchmaschine beantwortet dies mit einer entsprechenden Linkliste als Ergebnis. Pinterest hat sich dadurch hervorgetan, dass es eine bildbasierte visuelle Suchmaschine war. Statt mit einer Textliste arbeitet Pinterest mit Grafiken. Der Pin teasert den Inhalt visuell an und macht Lust darauf mehr zu entdecken. Somit sorgte der Pin bisher für mehr Reichweite durch Pinterest.

Merkmale des Idea Pins

Das von Pinterest definierte Ziel des Idea Pins ist die Darstellung eines abgeschlossenen Inhalts. Das gesamte Tutorial, Rezept oder welche Informationen auch immer, befinden sich nach Wunsch von Pinterest bereits im Idea Pin. Weiterklicken für mehr Informationen ist nicht gewünscht und es ist auch nicht möglich zu verlinken. Der derzeitige Idea Pin, Stand Juni 2021, bietet keine Möglichkeit, Links einzubinden, nicht einmal zum eigenen Blog.

Bye Bye Suchmaschine Pinterest

Die Strategie ist es wohl, zukünftig keine Suchmaschine mehr zu sein, von der Blog, Dienstleister und Soloselbstständige etc. profitieren. Pinterest definiert sich jetzt als Plattform, auf der die Dinge direkt geschehen. Als Creator eine Idea Pins erhalte ich möglicherweise Herzchen-Likes, aber ich habe:

  • überhaupt keinen Traffic und keine Reichweite durch Idea Pins,
  • keine Einnahmen durch Idea Pins, da auch Affiliate Links nicht erlaubt sind und
  • sie dienen somit nicht mehr als Teaser für meine Plattform.

Die Wirkung ist eher kontraproduktiv. Mit der Erstellung eines jeden Idea Pins kreiere ich kostenlosen Content für eine Plattform, die mir dafür nichts mehr zurückgibt. Meine Idea Pins steigern die Reichweite von Pinterest, aber Pinterest nicht mehr meine. Ich liefere kostenlose unterhaltende und informative Inhalte, die viel Mühe und Zeit erfordern. Doch wie profitiere ich? 

Weniger Traffic und Reichweite durch Idea Pins?

Pinterest animiert besonders durch die Creator-Community extrem zum Erstellen von Idea Pins. Wettbewerbe regen zum Erstellen an. Nicht erlaubt ist das Einbinden jeglicher Links und das nicht einmal in Textform. Nur Tags zu Pinterest-Profilen sind nun im neuen Idea Pins erlaubt. Damit dient der Idea Pin ausdrücklich nicht zur Steigerung deiner Reichweite durch Pinterest.

Ich habe probeweise mehrere Idea Pins erstellt und festgestellt:

  • Der Erfolg eines Idea Pins ist relativ willkürlich und zufällig. Ein Idea Pin erreicht Impressionen im sechsstelligen Bereich. Erste Idea Pins sind meist extrem erfolgreich. Dies dient wohl dazu, zu weiterem Erstellen solcher Pins anzuregen. Spätere gleichwertige Idea Pins hingegen erreichten dann kaum mehr ein paar Hundert Impressionen.
  • Je mehr Idea Pins ich erstelle, desto weniger Impressionen haben meine normalen Pins. Mitunter so gut wie gar keine mehr. Ich erstelle also permanent Pins, die niemand mehr sieht.
  • Da Pinterest die normalen Pins organisch kaum mehr ausspielt, sinkt der Traffic zum Blog immer weiter. Idea Pins sind für Traffic völlig nutzlos, eher schädlich.

Nutzen von Idea Pins?

Pinterest gewinnt eine Menge frischen und unterhaltsamen Content durch Idea Pins, ohne einen Cent dafür zu zahlen. Also nutzt der Idea Pin in erster Linie Pinterest. Der neue Fokus auf Content, der keine Verlinkung mehr bietet, widerspricht der Idee einer Suchmaschine. Ähnlich wie TikTok oder Instagram geht es nun um Stand-alone Content. Mit einer Suchmaschine hat das nichts zu tun.

Ein Idea Pin mag nutzen, um ein im Handel befindliches Produkt in den Fokus zu stellen oder bekannt zu machen. Dies ist dann ein Nutzen wie der eines TV-Spots. Für eigenen, nicht materiellen Content wie von einem Blog oder einem Beratungsunternehmen nutzt das wenig. User gelangen auf diese Weise nicht zum Produkt oder Blog.

Idea Pin für Kooperationen nutzen? 

„Mehr Follower bedeutet eine größere, garantierte Reichweite für eure Idea Pins und ein stärkeres Argument für Kooperationspartner. Doch ohne Verlinkung nach außen geht es nur um Reichweite innerhalb von Pinterest. Alles bezieht sich nur auf die Reichweite für diesen jeweiligen Idea Pin. Die Reichweite der Kooperationspartner und ihrer Shops oder Websites fördert das nicht.

Pinterest war lange mein stärkster Social Media Kanal. Mit meinen weitreichenden Impressionen, der hohen Klickrate, dem sehr guten Traffic und super Suchergebnissen überzeugte ich viele mögliche Partner. Wie verkaufe ich einem Kooperationspartner einen Idea Pin, der extrem aufwendig ist und daher einiges kostet? Diese Form des Pins verlinkt nicht auf meinen Kooperationsbeitrag oder seine Website. Den Kooperationspartner interessieren Links zu seinem Unternehmen, nicht Reichweite auf Pinterest selbst. Auch der Kooperationspartner sieht Pinterest als Suchmaschine, die ihm Traffic beschwert. Von Likes auf einen Idea Pin gewinnt weder er noch ich einen Blumentopf.

Auch hier stimmt die Argumentation seitens Pinterest einfach nicht. Idea Pins schaffen keine zusätzliche Reichweite für Blogger oder Kooperationsunternehmen. Sie schaffen mehr Reichweite für Pinterest selbst.

Mehr Impressionen durch Werbung?

Parallel zur neuen Stand-alone-Content-Strategie rollt Pinterest bezahlte Promotions auf der Plattform aus. Dies erinnert mich an Facebook und Instagram. Wer Reichweite benötigt, kauft diese oder bleibt unsichtbar und erreicht niemanden. Auf diese Weise hat sich zumindest Facebook selbst zu Grabe getragen. Die Plattform ist für viele nicht mehr interessant oder gar relevant.

Produkt-Pins als Einnahmequelle?

Für Shops gibt es nun die Möglichkeit, eigene Produkte in Pins (nicht Idea Pins!) hervorzuheben und zu verlinken. Für Affiliate-Links ist das Module „Produkte markieren“ allerdings nicht zugelassen. Dies bedeutet, dass nur Betreiber von Shops mit eigenen Produkten profitieren. Blogger, die mit Affiliate-Links auf Produkte verweisen, sind nicht in der Lage, das Modul einzusetzen. Es funktioniert nur mit Links zur eigenen verifizierten Website. Mehr über die Funktion von Affiliate Links erfahrt ihr in meinem Beitrag  >> HIER.

Reichweite durch Pinterest? Ist Pinterest noch eine Suchmaschine?

Keine Lobby und keine Reichweite durch Pinterest für Blogger mehr?

Wie es scheint, schreibt Pinterest eine große treue und kreative Creator-Community ab: die Blogger. Sie haben durch die neue Strategie nur Nachteile. Die Gründe:

  • Durch die Idea Pins gehen die Impressionen auf normale Pins stark zurück und dadurch sinkt natürlich der Traffic.
  • Vom neuen Tool der Produkt-Pins profitieren nur Shops. Blogger generieren meist Einnahmen durch Shopping-Empfehlungen, also Affiliate-Links. Mit diesen funktioniert der Produkt-Pins (derzeit) nicht.
  • Weder der Support noch die Moderatoren der Creator-Community gehen auf den schwindenden Traffic der ehemals starken Pinterest-Creator ein. Gebetsmühlenartig empfehlen die ModeratorInnen die Verwendung von Idea Pins, als sei dies das Allheilmittel gegen alles Übel dieser Welt. 

Keine Reichweite durch Pinterest, was dann?

Ich persönlich fühle mich von der Plattform Pinterest komplett im Stich gelassen. Die neue Strategie setzt nur noch auf zwei Gruppen:

  • Kostenlose Content-Lieferanten durch abgeschlossene DIY- Anleitungen, Tutorials etc.
  • Shops, weil diese gerne Geld in die Hand nehmen, um ihre Produkte zu bewerben.

Blogger haben oft hochwertigen und abwechslungsreichen Content  geliefert und sie haben Pinterest zu dem gemacht, was es (noch) ist. Piterest überzeugte als spannende und schöne visuelle Suchmaschine. Es war ein Ort der Inspiration, an dem Menschen Links zu spannendem Content finden. Dies war eine Win-win-Situation für beide Seiten.

Suchmaschine ohne Verlinkung?

Pinterest redet auch bei der Bewerbung der Idea Pins noch immer davon eine Suchmaschine zu sein. Eine solche leitet weiter, Idea Pins tun dies nicht. Pinterest bewegt sich eindeutig weg von seiner ursprünglichen Funktion. 

Vielleicht liege ich falsch. Möglicherweise ist das der Trend und Pinterest feiert mit den Idea Pins als abgeschlossenes Format ohne Verlinkung große Erfolge. Aber dann gehen Menschen schon bald nicht mehr auf Pinterest, um Links zu Blogs und schönen Websites zu finden. Diesen Arm schneidet sich Pinterest gerade selbst ab. Viele meiner Pins zu Blogbeiträgen finden Interessierte bereits nicht mehr. Der Grund ist, dass sie bei der Suche nach dem Thema oder Keyword nicht mehr erscheinen. Das heißt, die Suchmaschine Pinterest arbeitet nicht mehr richtig. Der neue Fokus heißt Stand-alone-Plattform.

Für einige Zielgruppen ist dies vielleicht relevant und attraktiv. Als Trafficgeber für Blogs, kleine Gewerbe und Soloselbstständige hat Pinterest offenbar ausgedient.  Welchen Sinn ergibt es, jede Woche viel Zeit in ein Format zu stecken, dass mir noch einen Traffic unter 1,5 % beschert.

Alternative Kanäle statt mehr Reichweite durch Pinterest?

Meine langjährigen Erfahrungen zeigen mir nun vor allem eines: Verlasse dich nie auf eine fremde Social Media Plattform. Mit ihrer Strategie steht und fällt auch dein Erfolg, wenn du abhängig von diesem Traffic bist.

Eine weitere große Gefahr ist es, dass dein Profil verschwindet. Schon vielen ist es passiert, dass Hacker den Account vernichtet haben. Aber auch eine Sperrung durch den Anbieter selbst bedeutet möglicherweise den Verlust des Kanals und jahrelanger Arbeit. 

Auch mein Pinterest-Profil erlebte eine solche irrtümliche Sperrung und tagelang wusste ich nicht, ob ich meinen Account jemals zurückerhalte. Lest hierzu meinen Erfahrungsbericht: „PINTEREST ACCOUNT GESPERRT? SOCIAL MEDIA WILLKÜR„.

SEO statt Social Media für mehr Reichweite

Unabhängiger von anderen Plattformen macht euch tatsächlich eine gute Suchmaschinenoptimierung. Ich setze nun auf SEO statt Social Media. Warum SEO Know-how so wichtig ist, zeigt euch mein Artikel: „Blogpost SEO optimieren? Wie wichtig ist Suchmaschinenoptimierung für Blogger?“. 

Sich hier ein Basiswissen anzueignen, ist extrem wichtig. Es ist auch gar nicht so schwer. Plug-ins wie Yoast SEO unterstützen die Suchmaschinenoptimierung. Mehr zu den Basics von SEO erzähle ich demnächst hier auf dem Blog. Hier bei ahrefs.com findet ihr einen guten Beitrag zu SEO Plug-ins mit vielen Informationen. 

Seid ihr auch auf Pinterest unterwegs und wie sind eure Erfahrungen? War Pinterest für mehr Reichweite für euch überhaupt relevant? Wie seht ihr die neuen Entwicklungen?

Berichtet mal von euren Erfahrungen und sagt gerne eure Meinung!

EUER STYLEPEACOCK

CHRIS

 

 

 

 

beyerdynamic 

 

 

12 comments

  1. Liebe Chris,
    danke für deinen ausführlichen Artikel. Hat sich bei dir in den letzten Monaten irgendwas verändert? Oder hast du ganz aufgegeben? Wir veröffentlichen in der Woche zur Zeit nur noch einen Idea Pin und sind so etwas in „Warteposition“. Wir haben immer noch die Hoffnung, dass Pinterest irgendwie einlenkt und die Zahlen wieder hochgehen.
    Liebe Grüße
    Katrin

    1. Liebe Katrin, in den letzten Wochen habe ich quasi gar nichts mehr bei Pinterest getan. Irgendwann hatte ich nochmals einen Schwung normale Pins erstellt mit dem Ergebnis, das meine Zahlen noch weiter in den Keller gingen. Die neuen Pins haben quasi gar keine Views. Traffic über Pinterest zum Blog ist auch so gut wie tot. Idea Pins erstelle ich keine mehr, die sind eher Traffic Gift als nützlich, finde ich. Ich wünsche mir Pinetrest wieder als Suchmaschine, nicht als TikTok für Arme. Es ist einfach nur traurig, aber wem sage ich das.
      Liebe Grüße
      Chris

      PS: Derzeit überarbeite ich meine alten Blogbeiträge, repariere tote Links, verbessere sie SEO mäßig und hoffe, dass die den traffic eher wieder in Schwung bringt!

  2. Dem kann ich nur zustimmen. Es ist erschreckend, wieviele Webseitenbetreiber und Blogger sich vollkommen auf diese Konzerne verlassen und die eigene Webseite in den Hintergrund rückt. Tatsächlich sollte die eigene Webseite aber immer Priorität haben, den mehr als 90% der potentiellen Kunden kommen nach wie vor über Suchmaschinen.
    Daher kann ich mich dieser Empfehlung nur anschließen: Auch wenn es nun wieder länger dauert und sich fast so anfühlt, als gehe es wieder von vorne los: Es ist der richtige Weg!

    1. Lieber Steve, danke für deinen Kommentar. Es freut mich, dass du meine Meinung unterstützt!

      Viele liebe Grüße
      Chris

  3. durch Zufall bin ich auf diesem Blog gelandet, da ich auch einen starken Rückgang bei Pinterest Traffic gemerkt habe. Wobei ich nicht für mich, sondern für mehrere unterschiedliche Kunden pinne. Es ist genauso, wie du es in dem Artikel beschrieben hast.

    Auf den Blogs kommt kaum noch mehr Traffic an. Nur bei den Kunden, die einen Shop betreiben und Geld für Pinterest Ads ausgeben, lohnt es sich noch. Ich habe mit meinen Kunden nun abgesprochen, dass wir wieder mehr Zeit in SEO, in gute Blogtexte und in strategisches Newsletter-Marketing stecken werden.

    Es ist schade, in welche Richtung sich Pinterest entwickelt. Leider interessiert das bei Pinterest niemanden mehr. Pinterest hat mal so viel Spaß gemacht.

    Aber wie du auch richtig sagtest, man darf sich niemals auf Social Media Kanäle verlassen. Sowie am Algorithmus geschraubt wird, bist du weg vom Fenster. Das haben ja die anderen Social Media Kanäle im Laufe der Zeit gezeit.

    1. Liebe Bettina, danke dir für deinen Kommentar. Ja, so traurig wie es ist, es ist wichtig zu wissen, dass andere die gleiche Erfahrung machen. Es ist wirklich schade, was da bei Pinterest passiert. Mir hat es früher auch viel Spaß gemacht und ich dachte lange, es sei die Plattform,bei der Einsatz noch belohnt wird. Aber leider nicht mehr….
      Viele liebe Grüße

      Chris

  4. Hallöchen und danke für deine Sichtweise! Ich bin auch erschrocken, wie plötzlich die Zahlen sinken. Das Konto meines Kunden entwickelte sich super – bis zum Mai 2021 und schwupp – seitdem ist alles am sinken. Idea Pins kommen für uns nicht in Frage, wir haben dafür keine Inhalte. Gibt es denn zu diesem Einbruch, der ja anscheinend bei wirklich vielen vorkommt, eine Stellungnahme durch Pinterest selbst? In der Community konnte ich nichts offizielles finden… Aber wenn sich das wirklich so weiterentwickelt, sehe ich auch keinen Grund mehr, Pinterest geschäftlich zu benutzen. Ich muss es nur irgendwie meinem Kunden erklären…

    1. Liebe Sandra, nein, leider gibt’s weder durch Pinterest selbst noch durch die Community, Hilfe, Rat oder eine Stellungnahme. Beim Pinterest Support habe ich nach etw 10 Anfragen nach Wochen eine Antwort bekommen. Die lautete auch: Idea Pins erstellen und Pins in schlechter Qualität zu irrrelvanten Themen würden eben nicht angezeigt. Eine Frechheit! Ich bin Grafiker und professioneller Texter und bediene trendige Themen mit hohem Mehrwert. Pinterest befindet sich offenbar derzeit in einem strategischen Tunnel. Da schaut keiner mehr nach rechts oder links. Irgendwann kam die irrsinnnige Idee auf, nun auch eine Stand Aone Spaßplattform zu werden, wie es scheint. Und das wird nun gnadenlos verfolgt. Die Beiträge der ModeratorInnen in der Community grenzen ja wirklich an Gehirnwäsche. Ich habe das Gefühl, das sind einseitig programmierte Roboter, die auf jede Frage das gleiche ausspucken. Ich fürchte, die schaufeln sich ihr eigenes Grab. Leider sind wir die Leidtragenden, die über Jahre hinweg auf diese Plattform gesetzt und sehr viel Zeit, Liebe und Arbeit in den Aufbau ihrer Community gesteckt haben. Facebook ist quasi schon tot und nun folgt Pinterest.
      Liebe Grüße
      Chris

  5. Hallo Chris, in der Pinterest Community habe ich dir ja auch schon geschrieben. Ich weiß nicht, ob du dort noch liest, aber im Grunde sprichst du mir aus dem Herzen. Ich find’s toll, dass du diesen aufschlussreichen Artikel geschrieben hast… ich habe mich bzw. mein Pinterest-Profil darin zu 100% wiedererkannt :/
    Schade, es hat mal soviel Spaß gemacht…

    1. Liebe Gianna, dankeschön, es freut ich so, dass du hierher gefunden und meinen Artikel gelesen hast. Ja, ich verfolge auch noch die Diskussion in der Community, obgleich die ja von den Moderatoren ignoriert wird :-(. Es ist zumindest immer gut zu wissen, dass es anderen auch so geht, denn das heißt, es liegt nicht am eigenen Verhalten, sondern an Pinterest und der neuen zweifelhaften Ausrichtung.

      Liebe Grüße
      Chris

  6. Ach wie interessant! Ich musste leider auch feststellen, dass mein Pinterest Traffic ziemlich gesunken ist. Das erklärt einiges! Schade…

    1. Ich habe gerade mal wieder die Impressions meiner letzten Pins angesehen, zwischen 0 und unter 10. Früher waren das Hunderte oder nach einiger Zeit Tausende. Die normalen Pins werden einfach quasi nicht mehr ausgespielt. Alles geht nur noch um diese Idea Pins, die keine Verlinkung bieten.

      Liebe Grüße

      Chris

Schreibe einen Kommentar