DELIFE Interior & more

[beinhaltet affiliate links und unbezahlte werbung]

BETTENKAUF LEICHT GEMACHT

Der Bettenkauf ist eine wichtige Entscheidung. Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schlafend und meist in unserem Bett. Das Bett kann einen guten schlaf fördern oder ihn ruinieren, wie ich es gerade selbst durch meinen Betten-Fehlkauf erleben musste.

[unbezahlte werbung & affiliate links]IKEA BETT? Bettenkauf: Die besten Tipps

 

Doch nicht jeder kann sich ein Traumbett frei nach Optik und Komfort wählen. Auch das Budget spielt eine große Rolle. Ein gutes Bett für einen Preis von mehreren tausend Euro zu finden, mag nicht so schwer sein. Doch wie sieht es beim einem Preissegment um die 500 Euro aus? Hier ist die Auswahl deutlich geringer und man kann auch schnell einen Reinfall erleben. Daher habe ich für euch einige wichtige Tipps zusammen gestellt, was man beim Bettenkauf unbedingt beachten sollte.

IKEA BETT & MADE.COM REINFALL

Heute möchte ich euch mein neues Bett zeigen und es ist bereits das zweite innerhalb eines Jahres. Ganz begeistert hatte ich von meinem Polsterbett EDWIN von Made.com in meinem Beitrag “MEIN NEUES BETT | MÖBEL ONLINE KAUFEN?” berichtet und muss meine Meinung zu dem gekauften “Traumbett” gründlich revidieren.

[unbezahlte werbung & affiliate links]Bettenkauf: So findest du das perfekte Bett

BETTENKAUF: VON WELCHEM BETT TRÄUMST DU?

Lange hatte ich von einem tollen Polsterbett im Mid-Century-Style geträumt. Das Polsterbett “EDWIN VON MADE.COM ” machte eine soliden Eindruck und hatte einen recht günstigen Preis für eine Schlafstätte dieser Art. 499,00  € und dazu Versandkosten von 60,00 € musste ich berappen. Ärgerlich war die ewig lange Wartezeit von tatsächlich Monaten bis das Bett endlich geliefert wurde. Leider Zeit genug derweil weitere schlechte Erfahrungen mit Möbelstücken von MADE.com zu machen. Mehr dazu lest ihr in dem vorangegangenen Beitrag zum Bett Edwin.

[unbezahlte werbung & affiliate links]Bettenkauf: Welcher Lattenrost ist perfekt

WAS MUSS DEIN BETT KÖNNEN?

Zunächst muss man sich fragen, was man von seinem Bett erwartet und natürlich auch, wie viel man dafür ausgeben kann. Benötige ich ein komplettes Set aus neuem Bettgestell, Lattenrost und Matratze(n) oder nur ein neues Bettgestell? Zum Zeitpunkt des Umzugs im letzten Jahr war meine YUMI-Matratze gerade erst ein Jahr alt und ich bin mit ihr sehr zufrieden. Also stand nur der Kauf eines neuen Bettgestells und Federholzrahmens im Raum. Da mein vorheriges Bett eben auch einen integrierten Rost besaß, war klar, dass auch dieser mich mit dem alten Bett verlassen würde.

WIE GROSS SOLL DAS BETT SEIN?

[unbezahlte werbung & affiliate links]Bettenkauf: So findest du das perfekte BettDurch meine vorhandene Matratze war ich natürlich an die Breite von 1,60 m als Liegefläche für das neue Bett gebunden. Grundsätzlich halte ich dies für mich persönlich sowieso für die perfekte Bettgröße. Eine Breite von 1,80 m oder gar zwei Metern ist für ein kleines Schlafzimmer oft kaum praktikabel. Optisch gesehen wäre eine Breite von 140 cm für mein kleines Schlafzimmer unter dem Dach sogar noch besser. Doch grundsätzlich sollte man, wenn man sein Bett mit jemandem teilt, von einer Liegegröße von mindestens 80 Zentimetern pro Person ausgehen. An 160 cm ist auch eine Doppelmatratze häufig im Kern (wie meine) geteilt und in der Regel werden dann auch zwei Roste zu je 80 cm eingelegt, während 1,40 m Betten oft einen Lattenrost besitzen. Es gibt aber auch solche mit 70 cm Breite. Ihr seht, vieles ist beim Bettenkauf zu bedenken und zu beachten.

Sehr kräftige Menschen benötigen ein breiteres Bett als ganz schmale und sehr große oftmals sogar Überlänge. Dann aber kann man meist sowieso kein preisgünstiges Modell “von der Stange” mehr kaufen und muss auf den teureren Fachhandel zurückgreifen.

Da ich nun eher schmal bin, reicht mir ein 1,60 m Bett auch gut zu zweit. Ich bin sowieso ein Kuschelschläfer und gehe wenig auf Distanz.

HOLZBETT, POLSTERBETT, BOXSPRING ODER DOCH METALL?

[unbezahlte werbung & affiliate links]Bettenkauf: Welcher Lattenrost ist perfektMeine Schlafstätte vor meinem Umzug war ein typisches 90er Jahre Bett aus schwarzem Metallrahmen und Chrom. Als Nachfolger hatte ich mir eine Lösung mit gemütlich-nostalgischen Mid Century Flair gewünscht. MADE.com bietet hier eine große Auswahl an Modellen zu relativ günstige Preisen. Nach meiner jetzigen Erfahrung muss ich leider sagen, der Preis geht zur Lasten der Qualität. Ein großer Vorteil eines Polsterbetts ist sicherlich die schöne Optik und das gemütliche Kopfteil, an das man sich gut anlehnen kann. Doch nicht nur Vorteile bietet ein Polsterbett. Es ist natürlich empfindlicher als eine Schlafstätte aus Holz oder Metall und verstaubt oder verdreckt schneller.

Nachdem mich das Modell EDWIN leider so enttäuscht bin ich ganz offen erneut auf die Suche gegangen. Ob Holz, Metall oder doch wieder ein Polsterbett war nicht entschieden. Ein Boxspringbett kommt für mich persönlich nicht in Frage. Zum einen besitze ich Matratzen, zum anderen finde ich diese “Hotelbett-Optik” nicht sehr ansprechend. Aus Holz findet man auch sehr schöne Betten im Retrodesign, allerdings haben diese meist ihren Preis. Ein Bettgestell für 2000 € ist in meinem Budget einfach nicht drin. Bei den Polsterbetten erinnerten mich viele zu sehr an eine enttäuschte Liebe zu Edwin.

DELAKTIG VON IKEA: EIN GUTER BETTENKAUF?

IKEA TREND Soft & Natural meets Mid Century & IndustrialGanz anders, aber optisch ansprechend, fand ich das DELAKTIG Bett von IKEA mit Alurahmen und Rattan-Kopfteil. Mit 479,00 € für ein Bett vom Lieblingsschweden auch nicht gerade ein Schnäppchen. Zum Glück habe ich es mir aber dann nicht online bestellt, sondern mir erst bei IKEA angeschaut.  Es hat mich total enttäuscht. Bei diesem Preis ist der billigste Rahmen aus klapprigen Latten eingelegt und auch das Kopfteil ist mehr wackelig angeschraubt. In der Verarbeitung wirkt es sehr billig – und das bei diesem Preis.

[unbezahlte werbung & affiliate links]IKEA BETT? Bettenkauf: Die besten TippsLetztendlich habe ich bei einem Besuch im “Schwedenland” ganz spontan in ein anderes IKEA Bett verliebt. Ein simples graues Metallgestell, das Modell KOPARDAL, hat es mir angetan. Zunächst hatte ich Bedenken wegen der großen Abstände der Stäbe im Kopfteil. Da ich aber mein Bett sowieso mit Bergen von Kissen teile, kann man ich mich auch hier wunderbar anlehnen.

 

BETT MIT INTEGRIERTEM LATTENROST?

Das Polsterbett Edwin besitzt einen  integrierten Lattenrost. Das heißt, die Latten werden direkt mit ins Bett eingebaut und können nicht einfach ausgetauscht werden. Der größte Vorteil dieser Bauart liegt sicherlich darin, dass so ein günstiger Preis gewährt werden kann. Die Latten besitzen keinen zusätzlichen Rahmen, das macht das Bett im gesamten leichter und günstiger in der Herstellung.

Nachteil ist, dass man einen defekten fest eingebauten Lattenrost nicht einfach gegen einen neuen tauschen kann. Auch spezielle Roste nach Härtegrad, Körpergewicht, Matratzenart oder Extras wie aufstellbarem Kopfteil sind so nicht wählbar. Da mein vorheriges Bett, dass mich über 20 Jahre begleitet hatte, aber auch einen integrierten Lattenrost besessen hatte, waren meine Bedenken nicht allzu groß.

Den Härtegrad etwas an den Latten variieren kann man beim Polsterbett von MADE.com auch. Der Liegekomfort war auch erstaunlich gut. Natürlich hängt dieser auch von der Matratze ab. Ich besitze die Matratze YUMI von Matratzen Concord, über die ich euch schon einmal berichtet hatte. In meinem Beitrag “BESSER SCHLAFEN MIT YUMI VON MATRATZEN CONCORD” erfahrt ihr mehr darüber.

Ein austauschbarer Lattenrost bietet nach meine jetzigen Erfahrungsstand doch einige Vorteile. Er ist bei Defekt austauschbar. Zudem kann er nach Budget, Matratzenart, eigenen Bedürfnissen und passend zum Körpergewicht ausgewählt werden.

MEIN NEUER LATTENROST VON IKEA

[unbezahlte werbung & affiliate links]Bettenkauf: So findest du das perfekte BettNun habe ich mich für preislich attraktive Federholzrahmen von IKEA entschieden, die diversen Zonen besitzen und flexibel in der Härte regulierbar sind. LEIRSUND ist mit 79,00 € für den Rahmen in 80er Breite wirklich günstig und dabei noch sehr aufwändig verarbeitet und stufenlos regulierbar. Allerdings muss man den Rahmen selbst zusammenbauen, was wohl ein Geduldsspiel ist. Da dies mein Lieblingsmensch übernommen hat, kann ich ihm nur danken, aber keine persönliche Erfahrung mitteilen. Am Anfang war der Rahmen etwas zu hart eingestellt und dies haben wir nach einer Woche korrigiert. Nun schläft es sich traumhaft darauf.

BETTKAUF ONLINE ODER DOCH PROBELIEGEN?

Mein Online-Kauf hat sich leider als Reinfall entpuppt. Allerdings muss ich zugeben, dass ich das Bett auch nach Betrachten im Laden und Probeliegen so gekauft hätte. Es sah toll aus, machte einen stabilen Eindruck und war herrlich bequem. Dass es nach ein paar Monaten bereits auseinanderfällt, wäre auch nach einem ersten Test nicht absehbar gewesen.

Beim DELAGTIK Bett von IKEA bin ich jedoch sehr froh, dass ich es mir angeschaut habe, denn es wirkt live und in Farbe doch viel billiger und schlechter verarbeitet als auf den Bildern. Gerade für den relativ hohen Preis für ein IKEA-Bett ist es doch sehr enttäuschend. KOPARDAL  ist hingegen ein vernünftig verarbeitetes und ansprechendes Bett zu einem extrem günstigen Preis.

SCHÖNE POLSTERBETT-ALTERNATIVE

Mit auf meiner Favoritenliste stand auch das Bett KLINK II von Home24 , mit dem einige wohl bessere Erfahrungen als ich mit EDWIN von Made.com gemacht haben. Klink bietet die Option einen gesonderten Lattenrost einzulegen, was es vermutlich einfach haltbarer macht. Es ist wirklich sehr hübsch und ist auch in wenigen Tagen lieferbar, während ich beimMADE.com Monate auf mein Bett warten musste. Mir hatten einige in Interiorgruppen auf Facebook von ihrer Zufriedenheit mit dem Home24 Polsterbett berichtet und auch dort selbst hat es sehr gute Bewertungen. Es ist von der gleichen Marke “MORTEENS” wie mein tolles kleines Gästesofa. Auch dieses musste ebenfalls nach einem Reinfall mit MADE.com austauschen und bin nun mit diesem sehr zufrieden. Weitere Bilder zu meinem winzigen Gästezimmer findet ihr auch im Beitrag “HOME OFFICE: MOTIVIERT ARBEITEN? WIE GEHT’S?”.

Home Office | Zuhause arbeiten: Dein perfektes Büro & Arbeitsplatz daheim

MEIN KLEINES SCHLAFSFOFA VON HOME24

 

CHECKLISTE FÜR DEN BETTENKAUF

Wichtige Kriterien beim Bettenkauf:

  • Budget, ggf. inkl. Lattenrost und Matratze(n)
  • Lattenrost: Integriert oder extra Federholzrahmen
  • Bettgröße
  • Material und Design:
    • Holz-, Metall-, oder Polsterbett
    • Boxspring oder Bettgestell?
  • Onlinekauf oder Probeliegen?
  • Rückgabe- und Umtauschoptionen, wenn man mit dem Bett selbst oder dem Lattenrost nicht zurechtkommt. Die Möglichkeit einer unkomplizierten Retour kann u.U. einen teuren Fehlkauf ersparen.

Mehr Bilder zu meinem Schlafzimmer und von meiner Puppenmaisonette am Schlosspark von Sanssouci in Potsdam findet ihr auch >> HIER auf couchstyle.de.

Auch auf INSTAGRAM findet ihr weitere Bilder meine Wohnung und meines neuen Bettes!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von STYLEPEACOCK Interior & Life (@stylepeacock) am

 

BETTENKAUF GEPLANT?

Plant auch ihr euch, ein neues Bett zuzulegen? Mehr Inspirationen zum Thema Schlafzimmer findet ihr auch im Blogpost “INTERIOR SCHLAFZIMMER-TRÄUME | VINTAGE SCANDI BEDROOM“.

Oder habt ihr bereits euer Traumbett gefunden und wie sieht es aus? Für welche Schlafstätte habt ihr euch entschieden? Ein Holz- oder Polsterbett, eines mit Metallgestellt oder ein Boxspringbett?

 

Ich freue mich auf eure Kommentare und Einblicke, was ihr für Betten besitzt! Berichtet von euren Erfahrungen mit dem Bettenkauf, denn ich bin gespannt!

 

EUER STYLEPEACOCK

CHRIS

 

Charles & Keith

2 comments

  1. Liebste Chris,
    ich habe Jahrzehnte nur auf einer Matratze geschlafen, zwar mit Lattenrost darunter, aber vor 2 Jahren hatte ich mich doch entschlossen, mir wieder ein richtiges Bett zu kaufen. Es ist nach langem Überlegen und auch Probeliegen ein Boxspringbett geworden. Ich fand mein Modell auf Anhieb super und es ist auch wirklich sehr solide. Anlieferung war inklusive und der Aufbau eigentlich ganz leicht. Bei der Größe von 140cm – für mein auch relativ kleines Schlafzimmer die einzig akzeptable Größe.
    Ich muss sagen, wir kommen zu zweit ganz gut zurecht, smile …

    Hoffentlich hast Du jetzt mit Deinem neuen Bett den richtigen “Griff” getan und kannst Dein süßes Schlafzimmer genießen!
    Allerliebste Grüße
    Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

    1. Liebe Mo, dein Bett integriert sich super in dein Wohnung und Einrichtung und passt auch toll zum Boden und deinem schlichten Einrichtungsstil. 140 cm ist schon nicht viel, aber ihr seid ja schmale Menschen 🙂 Mein Sohn hat ja z.B. auch 140cm, das spart schon Platz.
      Viele liebe Grüße
      Chris

Schreibe einen Kommentar