Made in Design

FAKE OR REALITY? ABOUT YOU AWARDS

Am letzten Donnerstag wurde die Verleihung der ABOUT YOU Awards im Fernsehen ausgestrahlt. Es ist 22:45 Uhr: Ich sitze vorm Fernseher und staune. Da bekommen wir ungekennzeichnet die Dauerwerbesendung eines großen Shopping-Riesen, ehemals Versandhaus-Königs, eingespielt und niemand regt sich auf? Wenn ich einen winzigen Affiliate Link in einen Beitrag setze oder ein Produkt auf Instagram beim Namen nenne oder nur im Bild verlinke, ohne das als “Werbung” zu kennzeichnen, werde ich zu horrenden Geldstrafen verurteilt. Obgleich es bei mir, wie bei vielen kleinen Bloggern, echt nichts zu holen gibt, kennen die Gerichte hier keine Gnade.

About You Awards | Meine Wahrheit zur Preisverleihung in München | Fake or Reality?

Gehört das Fernsehen oder zumindest jener Sender jetzt der OTTO-Group oder warum gibt es künftig sogar ein “ABOUT YOU” Tagesprogramm? Oder teilen sich gar Heidi und der Versandriese das Unternehmen? Ein Versandunternehmen feiert sich und seine willigen Werbeträger. “Die Oscars der Influencer” nennt man sich selbstbewusst.

ICH BIN MEIN GRÖSSTER FAN | NARZISSMUS PUR

“Ich bin mein größter Fan, ich finde mich einfach geil”, sagt Sandra Lambeck, eine der Gewinnerinnen des ABOUT YOU AWARDS. Damit ist sie nicht alleine. Die Halle ist eine Ansammlung bunter Narzissten, die sich selbst ach so mega finden. Und dies teilen sie uns mit: an diesem Abend und rund um die Uhr in ihren Stories und Instagram Posts. Es geht auch nicht darum, wirklich besonders schön oder gar klug zu sein. Man muss sich nur gut finden und dies ungehemmt und permanent, völlig schmerzlos und selbstkritikfrei, mitteilen. Alle posen und spielen mit der Kamera, reden davon, wie klasse sie sich finden und wie wichtig ihre “Vorbildfunktion” ist. Welche Botschaften haben die neuen Influencer für uns im Gepäck? “Ich finde mich geil?”

INFLUENCER MUTTI HEIDI

About You Awards | Meine Wahrheit zur Preisverleihung in MünchenHeidi Klum dürfte natürlich bei den #AYA nicht fehlen. Denn auch sie ist ja schließlich ein Pro7 Gesicht und man lässt sich auch hier die Chance nicht entgehen, sich selbst zu beweihräuchern. Im Schlepptau den Toy-Boy, bei dem es einen blondierten Schatten noch gratis dazugibt. Früher war das bei den Brüdern umgekehrt, denn da war Tom der Schatten. Aber Heidi hat’s gerichtet.

Auch Heidi Klum hat “abgeräumt”. Zu Recht finde ich, denn sie predigt seit vierzehn Jahren, was manch einer erst jetzt erkennt: “Ich bin die Geilste und du sollst keine anderen Götter neben dir selbst haben”. Handtaschen schnappen, losschlagen und die Konkurrenz ausknocken. Ein so einfaches, wie wirkungsvolles Erfolgskonzept. Sechszehnjährige, die nicht auf der Welt sind, um Freundinnen “zu machen”, sondern um eines Tages vielleicht einen tollen Titel wie GNTM zu tragen – oder vielleicht auch einen Versandhandel-Award abzuräumen. Das sind Lebensziele.

Auch Pro 7s Germany’s Next Top Model ist eine Dauerwerbesendung, die nicht als solche gekennzeichnet wird. Ständig halten die Mädels Make-Up, Föne und sogar Teebeutel in die Höhe, sagen dann so natürliche wirkende Dinge wie “Oooooh, ich finde das so geil, einen so tollen Tee nach einem langen Shooting zu trinken und dann trage ich noch diese Mascara auf!”  und die anderen Wannabe-Models stimmen lahm und gekünstelt zu.

Ach ja, auch Heidi hat noch eine klare und vorbildhafte tiefschürfende Botschaft für uns. “Stop hating”. Bei ihren Mädeln bei GNTM kommen allerdings immer die weiter, die die längsten Krallen ausfahren.

 

PIEP PEP PIEP, WIR HABEN UNS ALLE LIEB

Der Saal kocht. Er brodelt nur so vor Selbstliebe, Begeisterung über das eigene Aussehen und dieses mega Leben. Ein Dasein, in dem man Tag und Nacht schwer arbeitet, um seine ehrfürchtigen Follower zu bespaßen. Alle sind so positiv, im Dauerkreisch-Teenie-Modus, so strahlend und begeistert, dass mir schlecht wird.

Allmählich bekomme ich Zweifel. Stimmt mit mir etwas nicht? Warum finde ich das alles gar nicht so spaßig? Warum finde ich mich nicht immerzu toll? Nein, Neid ist es nicht, bei Gott nicht, eher Fassungslosigkeit.

DIE AWARDS: DES KAISERS NEUE KLEIDER

About You Awards | Meine Wahrheit zur Preisverleihung in MünchenWer kennt noch das Märchen “Des Kaisers neue Kleider?”. Alle bewundern die “neuen edlen Gewänder” des Kaisers, bis ein Kind ruft: “Aber der hat doch gar nichts an!”. Wenn ich an diesem Abend dabei sein möchte, dann nur, um am Rand zu stehen und zu rufen: “Was macht ihr da und was labert ihr hier?”. Dann aber hätte mich wahrscheinlich eine Horde selbstverliebter Influencer geteert und gefedert oder doch lieber, ganz zeitgemäß, einen medialen Shitstorm losgetreten..

Man feiert sich und die Erfindung der hemmungslosen Selbstbeweihräucherung und das eingeläutete Jahrhundert des omnipotenten Narzissmus.

Ich warte den ganzen Abend darauf, dass jemand die Bühne stürmt und sagt, was auch ich denke. Aber richtig: Es ist ja eine Aufzeichnung. Was nicht passt, wird passend gemacht und was nicht enthusiastisch genug wirkt, wird doppelt gedreht. Negative Vibes fallen dem Cutter zu Opfer.

NACHHALTIG (VERLOGEN)

Es hat schon etwas Sarkastisches, wenn der Moderator sagt, wie schlecht so eine Veranstaltung für das Klima ist, aber man doch schnell ein paar Bäumchen pflanze, die das wieder gut machen sollen. Frei nach dem Motto: “Wir bauen ständig Scheiße, aber wir wissen es”.

Wieder ungebremste und unkritische Begeisterung für die gepflanzten Bäumchen, denn wir sind alle POSITIV. Das ist, denke ich neben “ICH” und “LIT” das meist gesagt Wort an diesem Abend. der ABOUT YOU Awards. Sogar die arme kleine Greta bekommt einen Award übergestülpt. Aber sie hat wenigstens besseres zu tun, als dort aufzutauchen, denn sie geht lieber weiter demonstrieren.

Überhaupt nur über das Thema Nachhaltigkeit zu sprechen bei einer Veranstaltung, die von einem Fast -Fashion-Riesen getragen wird und lauter Werbe-Ikonen des ungebremsten Trendverhaltens und Konsums auszeichnet, ist gewagt. Aber wir wollen ja nicht meckern: Positive Vibes, Baby. Wer meckert, darf nicht mehr mitspielen.

WEB X.X | DIE NEUEN VORBILDER

Die meist extrem jungen Influencer verstehen sich als Vorbilder, doch sie begreifen anscheinend wenig, dass sie nur Werbefiguren in großen Schachspiel der Konsumindustrie sind. Um nichts anderes geht es letztendlich. Sinn und Ziel sind das Verkaufen und das Schüren von Begehrlichkeiten.

SEX SELLS | PORN ROCKS

About You Awards | Meine Wahrheit zur Preisverleihung in MünchenDarüber, wie ich über Influencer denke, die permanent ihr nackten oder in Dessous notdürftig gehüllten Körper präsentieren, hatte ich bereits im Beitrag “INSTAGRAM: 3 DINGE, DIE ICH NICHT MEHR SEHEN MÖCHTE” geschrieben. Junge Mädchen, sie sich als sexuell befreit und emanzipiert verstehen, wenn sie sich in Tigerlilly-Stringbodies in ihren Insta-Stories und auf ihren -Bildern räkeln. Nicht nur das, sie sehen sich als die Vorbilder der neuen Generation. Die Fotos sind auch nicht mehr nette Lingerie, vieles ist wirklich echter “Porn Chic”.

IST DAS STIL ODER PORN?

Den “STYLE AWARD” erhält Sandra Lambeck als “ach so positives Stilvorbild” für alle jungen Mädchen und Frauen. Wer ihren Instagram-Account nicht kennt, >>HIER kann man sehen, wovon ich rede. Ich habe mich nun brav durch die “Texte” von gelesen (was recht schnell geht, viel gibt’s nicht) und leider nichts gefunden, was inhaltlich in irgendeiner Form interessant wäre. Wenn zwei komplette Sätze zusammenkommen, ist dies bereits ein relativ langer Text. Vom Sinn, bzw. der Sinnnfreiheit, des Gesagten will ich nicht reden. Liebeserklärungen im Zeichen der “ICH-AG” lauten bei Sandra: “I am the best thing ever happened to him”. Ihre sinnentleerten und wenig ästhetischen Postings erhalten Zehntausende von Likes. Wenn dies das neue Stilvorbild als Frau ist, werde ich Mann und bewerbe mich beim österreichischen “Austrian Topmodel”, denn da dürfen auch Jungs  mitmachen.

GEIL, LIT & DOPE IST DIE WELT

Zahllose Menschen, die abwechselnd durch die Sendung führen, verwirren zusätzlich. Zu einem durch das Styling. Warum tragen Lena Gercke und Doutzen Kroes tragen das gleiche Kleid? Lieferschwierigkeiten bei ABOUT YOU? Der Moderator Paul Ripke sieht aus, als habe ihn gerade von der Couch geholt und hält seine Badeschlappen und die Pseudo-Jugendsprache wohl für mega “lit”.

Was war mit Jerome Boateng los? Weil er ja auch, ach so stylisch ist, durfte er einen Award anmoderieren. Allerdings erinnerte es an einen Erstklässler, der versucht in der katholischen Kirche Fürbitten abzulesen. Zögerlich, monoton und stockend, mit der Nase ununterbrochen auf dem Blatt, liest er sein vorgegebenes  Textchen ab.

FREIHEIT, DIE ICH MEINE…

Als Mutter wünsche mir für junge Menschen, dass sie unter “frei sein” verstehen, dass sie frei denken und ihre Meinung äußern dürfen. Dass sie wirklich etwas bewegen können und ein verantwortliches und selbstbestimmtes Leben führen. Ich wünsche mir keine Töchter, die glauben, wenig anhaben und riesige Melonen-Brüste in die Kamera zu halten, sei eine Befreiung oder sexuelle Selbstbestimmtheit. Aber genau das lehren die neuen “ausgezeichneten” Stilikonen sie.

PUNK BY HEART ODER DOCH NUR EIN SPIESSER?

Bin ich nur alt und spießig? Ich, die ein Punk by Heart geblieben ist, Türsteher und Grabenbewacher bei Bands wie den Ärzten und den Toten Hosen war, habe echte Probleme da “mitzukommen”. Ich habe selbst einen Blog, bin ein Internet-User und -Gestalter der ersten Stunde und seitdem kontunuierlich dabei.

Begreifen die jungen Influencer nicht, welchen und wessen Karren sie da ziehen und welche Fantasien sie bedienen?  Oder entspricht das auch dem Gedanken: “Ich weiß, was das ist, aber solange es mir nützt!”?

 

ICH GESTEHE: ICH BIN EINGESCHLAFEN

Ich muss leider gestehen, ich, die absolute Nachteule, bin nach ungefähr der Hälfte oder zwei Dritteln der Sendung der ABOUT YOU Awards vor dem Fernseher eingeschlafen. Als Blogger und aktiver  Teilnehmer der Social-Media-Welt hielt es für meine Pflicht, mir das Spektakel anzusehen. Immerhin bin ich eingeschlafen und habe mich nicht übergeben, obgleich mir phasenweise wirklich schlecht wurde.

AND THE WINNER IS…

“Ich habe leider heute kein Foto für dich”, würde Heidi zu mir sagen. Einen der so begehrten ABOUT YOUAwards bekomme ich nun sicher auch nie mehr. Ich schaffe das einfach nicht, permanent von mir selbst begeistert zu sein. Mein Drang, mich mehr oder weniger ausgezogen, plappernd vor Kameras zu räkeln, hält sich in Grenzen. Ein vollgestopfter Saal voller, angeblich permanent von sich selbst betrunkener Menschen, macht mir Angst. Von zahlreichen selbst besuchten Blogger-Events und Influencer-Veranstaltungen weiß ich zudem, wie hinter den Kulissen gelästert und gemobbt wird. Es ist ein absolutes Haifischbecken und weit weg von “positive” Vibes. Ein Wunder ist das nicht, denn Narzissmus und Gemeinschaftsgefühl sind ein Widerspruch an sich.

Als ich gegen Ende der ABOUT YOU Awards wieder aufwache, denke ich nur. “Wer bin ich und was zu ich hier?” Kurz davor, meinen eigenen Blog im Nirvana zu versenken, bin ich dann lieber ins Bett gegangen. Ein bisschen mehr zum Thema, warum ich nicht mehr über Beauty blogge, könnt ihr auch im Beitrag “INTERIOR BLOG STATT BEAUTY? NEUE INSPIRATIONEN!” nachlesen.

Hier nun noch die weiteren Sparten und Gewinner:

DIE AWARD-KATEGORIEN

AND THE SAME WINNER IS… UND TÄGLICH GRÜSST DAS MURMELTIER

Angeblich fachkundig ausgewählt, fragt man sich natürlich schon, warum diese Influencer gekürt wurden. Doch anscheinend ist diese Welt des Social Media und seiner neuen Helden doch recht klein. Ricardo Simonetti wurde bereits im letzten Jahr in der Kategorie “Fashion” ausgezeichnet. Zum Thema Fitness erhielt im vergangenen Jahr der Ehemann der jetzigen “Health” Gewinnerin Sarah, Dominic Harrison, den ABOUT YOU Award.

Sarah gehört übrigens zu jenen Moms, die normale Frauen in angst in Schrecken versetzen, weil sie vorgaukeln, jeder könne nach der Geburt eines Kindes ganz schnell eine Victorias Secret Engel Figur erreichen. Nicht aber jede Frau hat die Möglichkeit  den ganzen Tag nur ihren Body stylen oder teure Proteinpräparate statt 70 Cent Spaghetti zu kochen. Die meisten Frauen müssen ganz normale Jobs machen, mit einem geringen Budget eine Familie ernähren und sich dabei noch um weitere Kinder kümmern. Da bleibt wenig Raum für Narzissmus. Zudem zerrt Mrs. Harrison unentwegt ihre Tochter, die sich selbstverständlich noch nicht wehren kann, vor die Kamera. Niedliche Babies machen eben Quote. Ich rate zu Katzenbildern. Katzenkinder stört es nicht, wenn sie gezeigt werden, auch im späteren Erwachsenenalter nicht.

 

WIRKLICH TOLL ODER GEKAUFTE MEINUNG?

Vor zwei Jahren hat Masha Sedgwick (endlich) auf ihrem Blog die Wahrheit über das so gehypte Coachella-Festival ausgesprochen. Derzeit tummeln sich die echt großen Influencer nämlich dort und nicht in München. Außer denen, die man extra mal eben für den Abend eingeflogen hatte. Aber dafür pflanzt man ja auch ein paar Bäumchen dun Doutzen Kroes rettet nebenbei auch noch putzige Elefanten. Es ist so rührend, wie besorgt man sich um die Umwelt gibt. Jedenfalls war die Aufzeichnung sicher nur halb so spaßig, wie die meisten es nun darstellen, damit sie im nächsten Jahr wieder dabei sein dürfen.

Nach Jahren begeisterter (Fake-)Berichte über ihren Spaß dort hat Masha nach Auslaufen ihres Vertrags, geschildert, “wie lustig” es dort wirklich zugeht – und wie all die spaßigen Bilder geschossen werden. Leider vermisse ich auch bei Berliner Bloggergröße selbst mittlerweile Bodenständigkeit und  Authentizität, was ich sehr bedaure. Auch sie zieht sich nun lieber ständig aus und posiert für große, wenig umweltfreundliche Autos und Luxus-Lifestyle.

DIE INFLUENCER OSCARS: THE DAY AFTER

Heute morgen jedenfalls überschlagen sich Facebook und Instagram von Berichten über das so tolle Event, von Danksagungen an die Macher der ABOUT YOU Awards und von tränenreicher Rührung der Ausgezeichneten.

Ich bin nun das Kind, das aufsteht und sagt: “Die haben ja gar nichts an!” und es stimmt ja sogar 😉  Wenigstens recht wenig tragen viele auf ihren Bildern – meistens jedenfalls, zumindest die jungen Influencerinnen.

Heidi freut sich so über ihren “Award” und lobt sich erst einmal selbst für ihre Entdeckung von Lena Gercke. Ja, und nicht vergessen, dies alles geschieht und geschah im Rahmen von Pro7. Ich frage ich, ob und wieviel man Heidi Klum für ihren Auftritt bezahlt hat. Glaubt jemand wirklich, dass sie “nur so” zur Abholung dieses “Inluencer-Oscars” erschienen ist? Gab es zum Honorar noch einen “Twin-Bonus” für die prominente Begleitung? Oder erhielt sie Sendeanteile oder bessere Konditionen für ihr eigenes Pro7 Format? Natürlich sind dies nur meine persönlichen MutEinfälle und Ideen. Ich möchte hier keine Behauptungen aufstellen.

AFFENZIRKUS: DIE AWARD-MANEGE

Vermutlich mache ich mich weder bei (möglichen) Kooperationspartner noch Kollegen aus der Blogger- und Influencer-Branche beliebt, wenn ich den Finger in die Wunde lege. Aber ich kann hier einfach nicht still bleiben. Diese ganze Show erschein mir wie ein schlimmer Affenzirkus. Hinter den Kulissen füttert man die Influencer mit Low Carb Buffet und freien (mehr oder weniger gesunden) Drinks, um sie bei Laune zu halten. Den wichtigsten Berichterstattern spendiert man schöne Affenkäfige für die Nacht, die etwas kleineren “Micro-Influencer” dürfen sich über die Einladung freuen und die Anreise sicher selbst tragen. Zumindest wird dies in der Regel so gehandhabt. Dafür darf man dann stundenlang bei der Aufzeichnung jeder Wiederholung einzelner Szenen immer wieder begeistert klatschen und strahlen.

SOCIAL MEDIA, QUO VADIS?

Meine Motivation einen Blog zu starten, war es, über all die vielen Dinge zu schreiben, die mich interessieren und begeistern. In meinem Kopf war die Vorstellung eines Blogs mit Magazincharakter, niemals eine One-Woman-Selbstdarstellungsshow. Themen und Inhalte sind in der Branche leider zweitrangig geworden – und offenbar auch nicht mehr gefragt. Der Blogger, nunmehr eher Influencer, ist selbst die Marke, die wiederum als Werbegesicht für große Marken und Konzerne dient. Der Influencer als “ICH-AG” im wahrsten Sinne des Wortes. Selbstdarstellung statt Content.

Meine Welt ist dies einfach nicht. Für mich war der Abend tatsächlich eine Social-Horror-Picture-Show der Selbstbeweihräucherung und aufgesetzter “positiver Vibes”. Dagegen wirkt ja selbst Germany’s Next Top Model noch bescheiden und natürlich.

Wer von euch hat das Spektakel der ABOUT YOU Awards im Fernsehen verfolgt oder war vielleicht sogar live dabei?

Wie hat euch die Show gefallen und was denkt ihr über die Szene?

Ich bin richtig gespannt auf eure Meinungen zu diesem Thema!

 

EUER STYLEPEACOCK

PS: Bilder von mir gibt’s hier, damit man mit der Meinung ein Gesicht verbinden kann, wenn man meinen Blog nicht kennt – und weil ich zeigen will, dass man sich auch angezogen ablichten lassen kann 😉

 

KosmetikFuchs

8 comments

  1. Liebe Chris,
    ich habe deinen Beitrag mit sehre viel Freude gelesen und musste wirklich lachen! Irgendwie sind an mir die Fake-Awards vorbei gegangen. So toll geschrieben – die Kids sollten sich erst ein Buch nehmen bevor sie den Mund aufmachen oder versuchen Texte zu schreiben.
    Da bleibe ich lieber authentisch, ohne nackte Haut, ohne Beauty-Filter, just me!

    Wie toll du bist, habe ich in Berlin wieder gesehen: Authentisch und sehr sympathisch!

    Liebe Grüße,
    Alexandra.

    1. Liebe Alexandra,

      Frauen wie du sollten Vorbild sein, echte Mütter, Powerfrauen, die so wunderbar liebevoll unkompliziert sind. Man muss überhaupt nicht perfekt sein, man muss einfach man selbst sein, genau das ist es. Bleib du auch wie du bist!

      Allerliebste Grüße
      Chris

  2. Liebe Chris,
    (mobil einen Kommentar zu hinterlassen, ist etwas schwierig, da das Kommentarfeld eine einzige Zeile ist)

    ich habe deinen Post amüsiert gelesen. Auch wenn ich nicht in allen Punkten zu 100% deiner Meinung bin, so stimme ich dir oder deinem Grundgedanken trotzdem zu. Auch ich fühle mich als Blogger und „Influencer“ (bäh, dieses Wort) verpflichtet, mir diese Show anzuschauen. Schon letztes Jahr habe ich mir währenddessen die Haare gerauft und auch dieses Mal erging es mir nicht viel besser. Ich habe immer wieder gemerkt, dass ich mich mit der doch recht jungen Zielgruppe nicht identifizieren kann. Ich glaube zwar, dass es diese extremen Narzisten hier zu Häuf gibt, finde aber andererseits auch, dass viele sich etwas tolles aufgebaut haben und dafür zu Recht geehrt werden und auch stolz sein dürfen. Sauer stößt mir dabei aber das WIE auf, denn wie auch letztes Jahr tut Pro7 hier alles dafür, die Klischees und das negative Bild von Influencern zu befeuern. Sicher, manche finden sich geil (habe ich selbst auf Events schon gehört) und sicher, einige sind sehr berechnend und denken ausschließlich an den nächsten Kooperationsvertrag. Diese Show unterstützt dieses Bild in der Gesellschaft ganz bewusst. Ich finde es toll, dass Riccardo Simonetti die Menschen ermuntert sie selbst zu sein, auch wenn das nicht in den Rahmen passt und etwas schräg ist. Ich finde es toll, dass Carmen (Carmushka) aus eigener Kraft, viel Kreativität und Authentizität so groß auf Instagram geworden ist und bereits mit Anfang 20 ihr eigenes Modelabel besitzt. Dafür braucht man Talent, Disziplin und eine gehörige Portion Mut. So etwas wird aber nicht herausgestellt. Das finde ich schade! Die fehlende Aufklärung darüber, wie viel Arbeit, Wissen, Zeit und Durchhaltevermögen in einem erfolgreichen Instagram Account oder Blog steckt, lässt Blogger und Influencer zum Traumberuf junger Menschen werden.

    Ich finde es nicht dramatisch, wenn man sich auch mal sexy präsentiert. Trotzdem gibt es Grenzen und es muss stilvoll bleiben. Leider fallen mir auch zu diesem Punkt auf Anhieb 10 negativ-Beispiele ein.

    Ich bin gespannt, wie sich diese Branche zukünftig entwickeln wird.

    Danke für deinen ehrlichen Beitrag!

    Liebste Grüße

    Verena

    https://www.my-philocaly.com

    1. Liebe Verena, wegen dem Kommentarfeld muss ich mal schauen, weiß aber nicht so recht, wie ich das Mobile Layout ändern könnte.Ja, du hast Recht, es gibt natürlich Leute, die wirklich innovativ, auch bodenständig und fleißig sind. Wenn man selbst bloggt, weiß man ja, wie aufwändig das alles ist. Du stellst es richtig raus und dies ist ja auch das, was mich nervt, nämlich, dass die Falschen und total klischeehaft herausgehoben werden. Ja, man hätte auch jemanden mit Stil als Stylevorbild ehren könne , jemand, der zudem Content liefert. Die gibt’s durchaus, da gebe ich dir recht.Aber die Veranstaltung ist echt ein Horror, aber es git ja auch echte Models und GNTM 😉 Ich fühle mich auch immer verpflichtet mir solchen Quak anzusehen, aber das war echt ermüdend. Danke für deine tolle Analyse, du bringst es echt auf den Punkt!

      Viele liebe Grüße
      Chris

  3. Hallo Cris,
    da ich schon seit Jahren keinen Fernseher mehr habe, gehen solche Events oftmals an mir vorbei. Aber ich beobachte das oftmals auch eher skeptisch. Bilder in Dessous würde ich niemals öffentlich machen. Vll bin ich da oldschool, aber sowas gehört ins Privatleben wie ich finde. Aber scheinbar ist das heute so, dass Sex sells. Wobei es Wichtigeres gibt ala die eigene Bikini-Figur. Insgesamt sind viele der Bilder auf Inatagram z.B. gestellt. Das perfekte Familienfoto. Wie man mit farblich passendem Kleid zu den Blüten vor der Haustür das Haus verlässt. Ich mag es eher authentisch. Normal und vor allen Dingen angezogen.

    1. Liebe Cordula, ja genau so sehe ich das auch. Es ist zu viel Scheinwelt und viel zu viel “Sex sells”. Ich wünsche mir auch mehr Realität auf Instagram.

      Allerliebste Grüße
      Chris

  4. Liebste Chris,
    an mir ist der Award komplett vorbei gegangen. Im letzten Jahr schon und diesmal wieder. Aber wie Du es berichtest, scheine ich wohl nicht wirklich was verpasst zu haben – oder vielleicht doch? Sollte ich mir die Aufzeichnung in der Mediathek heraussuchen, damit mir die positiven Vibes auch im Nachhinein zu einem Umdenken für meine eigene Influencer-Karriere verhelfen? Sollte ich doch mal darüber intensiver nachdenken, dass ich weiter kommen würde, wenn ich auch halbnackt – oder mit einer Klamotte abgelichtet werde, die kaum die Brüste verdecken?
    Ach nein, das brauche ich dann wohl doch nicht, denn positive Vibes bekomme ich auch so, dafür brauche ich keine TV-Sendung, die mir meine kostbare Zeit stehlen würde. In dieser Zeit bin ich dann doch lieber Offline – mit meinem Partner – für ganz viel positive Vibes, smile …
    Ganz liebe Grüße
    Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

    1. Liebe Mo, ja zumindest reinschauen solltest du mal, findet man noch bei Po 7 online. Es war wirklich ein recht seltsames Schauspiel aus Bugs (trotz Aufzeichnung), unbeholfener WannaBe Jugendsprache und peinlichen Krönungen vermeintlicher Vorbilder. Ich mach mich auch nicht nackig, nur innerlich 😀 Davon meine Meinung zu sagen, hält mich nichts und niemand ab, auch wenn es meinen “Zahlen” nicht hilft.
      Und mach dir einen schönen sonnigen Offline Day mit deinem Schatz!
      Allerliebste Grüße
      Chris

Schreibe einen Kommentar