AvocadoStore

SO LAUFEN KOOPERARATIONEN SCHIEF

Kooperationen eingehen kann eine wundervolle Sache sein, die eine Win-Win-Situation für Unternehmen, Marke und den Publisher, also Influencer oder Blogger, darstellt. Oftmals allerdings sind Kooperationen von vornherein zum Scheitern verurteilt. Einige Male habe ich schon über Kooperationen geschrieben und Tipps für Blogger und Unternehmen, bzw. Agenturen gegeben. Hier zeige ich 5 Dinge, die mich bei Collaborations wirklich ärgern:

Kooperationen eingehen: 5 Dinge, die mich wirklich ärgern

WAHLLOS WEGEN KOOPERATIONEN ANSCHREIBEN

“Wir finden deinen Blog total passend und ….”. In der Regel fehlt eine persönliche Ansprache und das Produkt passt meist auch nicht. Traurig, wenn man direkt bemerkt, dass der Blog oder dein Social Media Account nicht einmal besucht wurden. Seit über zwei Jahren blogge ich nicht mehr über Beauty und ständig bekomme ich Cremes zur Vorstellung angeboten. Womit wir beim nächsten Punkt sind:

GERINGE WERTSCHÄTZUNG VON LEISTUNGEN

Immer wieder erwarten Unternehmen Werbung gegen ein kleines Produkt. Man muss leider sagen, zu viele Blogger und Influencer lassen sich darauf ein. Honorarfrei werben verdirbt das Geschäft. Auch ein kleiner Blog muss und sollte nicht für ein paar Packungen Chips oder eine billige Cremedose Dienste leisten. Möchte das Unternehmen mit euch werben, sieht es darin einen Wert für sich. Und ihr macht Werbung, wenn ihr ein Produkt zeigt, das ihr erhalten habt. Dies gehört entsprechend gekennzeichnet und “NOFOLLOW” verlinkt.

Kooperationen eingehen: 5 Dinge, die mich wirklich ärgern

Unternehmen, die sich schon bei der Ansprache keine Mühe geben, ist der Content eures Posts sowieso völlig egal. Ihnen geht es nur darum, möglichst billig einen “DoFollow-Link” zu erhalten. Ein DoFollow-Link ist richtig Geld wert. Diesen gebe ich auch gegen Honorar nicht. Lest dazu auch den Beitrag: 5 KOOPERATIONSFALLEN | WIE DU SIE ALS BLOGGER & INFLUENCER UMGEHST. In meinem MEDIA KIT formuliere ich dies auch deutlich. Dennoch erhalte ich immer wieder Anfragen mit unseriösen Bedingungen zu arbeiten.

KOOPERATIONEN VORSCHLAGEN & NICHT ANTWORTEN

Auf Angebote nicht zu antworten ist ein Trend, der offenbar leider zunimmt. Hiermit meine ich nicht, dass Unternehmen eine kurze Anfrage nach Zusammenarbeit nicht beantworten. Dies ist vielleicht nicht höflich, aber mitunter verständlich. Sicher erhalten manche Firmen wahnsinnig viele Anfragen nach Kooperationen, Produktproben etc.  und können nicht auf jede eingehen.

Kooperationen eingehen ist oftmals mit einem konkreten und ausführlichen Angebot verbunden. Der Publisher (Blogger oder Influencer) wird aufgefordert, ein konkretes Angebot mit Konzept einzureichen. Unmöglich ist es jedoch, nach einem ausgearbeiteten Vorschlag zu fragen, um sich dann nie mehr zu melden. Aufwändige Angebote verfasse ich seit längerem nur noch auf Anfrage oder nach Vereinbarung.

Kooperationen eingehen: 5 Dinge, die mich wirklich ärgern

KOOPERATIONEN NACH ANGEBOT EINGEHEN?

Für ein professionell erstelltes Angebot benötige ich mehrere Stunden. Dies ist eine unbezahlte Vorleistung, die zumindest eines verdient: Wertschätzung. Wenn dem möglichen Partner meine Vorschläge oder Honorarvorstellungen nicht zu sagen, kann er dies äußern. Manches ist diskutabel, aber in jedem Fall verdient ein anständig erstelltes Angebot eine Antwort.

Es ist schlicht und ergreifend ungezogen, sich ein Angebot machen zu lassen und dann nicht zu reagieren. Ein solches Unternehmen kommt auf die schwarze Liste in meinem Kopf und ich werde auch später mit diesem nicht mehr zusammenarbeiten.

Leider ist mir dies alleine im letzten Monat gleich mehrfach so ergangen. Ich habe nach vorausgegangenem Kontakt auf Wunsch ausführliche Angebote erstellt und einfach keine Antwort erhalten. Auch nach mehrmaliger Rückfrage kam nichts. Das ist mehr als ärgerlich. Eine künftige Zusammenarbeit ist damit für mich ausgeschlossen. Wer so wenig Respekt vor der erstellten Arbeit zeigt, ist einfach kein guter Collaboration-Partner. Nachträglich doch noch Kooperationen eingehen, weil sich das Unternehmen z. B. später meldet, wenn man gewachsen ist? Dies lohnt bei einer solchen Verhaltensweise fast nie, denn sie zeigt, dass hier keine Wertschätzung besteht.

So gehst du erfolgreiche Kooperationen ein!

KOOPERATIONEN EINGEHEN: NACHFORDERUNGEN

Meine Erfahrung zeigt mir: Je schlechter das Honorar, desto fordernder der Kunde. Nicht nur beim Bloggen habe ich dies erlebt. Auch als früherer freiberuflicher Webdesigner und nun Texter, kenne ich dies. Wer sich unter Wert verkauft, wird nicht gewertschätzt. Finger weg von “Freundschaftsdiensten”, wenn es nicht wirklich Familie oder enge Freunde sind.

Zahlt ein Kooperationspartner angemessen, zeigt dies, dass er von vorneherein professionell handelt. Wir sind Partner auf Augenhöhe. Endlose Korrekturschleifen gibt es hier kaum, im Gegenteil. Meist sind meine Kunden vollends zufrieden.

Ständige Nachbesserungen, genauere Statistiken, Austausch von Bildern und Textanpassungen fordern meist Kunden, die sowieso schon schlechte Konditionen geboten haben. Bekommt mein Partner die Leistung zu günstig, schätzt er sie nicht und denkt, er kann endlos nachfordern.

Kooperationen eingehen: 5 Dinge, die mich wirklich ärgern

AUSBLEIBENDE ZAHLUNG NACH DER KOOPERATION

Leider immer wieder ein Problem: Verschleppte oder ausbleibende Zahlungen. Ihr habt pünktlich geliefert, aber das Geld lässt auf sich warten. Daher schaut euch von vorneherein an, mit wem ihr arbeitet. Unseriöse Firmen wissen, dass es kaum lohnt für geringe Summen einen Anwalt zu konsultieren.

Aber auch seriöse Unternehmen neigen leider zunehmend mehr dazu, so spät wie möglich zu zahlen. Ich räume  eine vierzehntägige Frist nach Veröffentlichung ein. Wird dann nicht gezahlt, höre ich nach. Mitunter ist es keine böse Absicht, sondern einfach in einer Abteilung oder auf einem Schreibtisch hängengeblieben. Überweist mein Geschäftspartner dann nicht umgehend, sende ich eine Mahnung mit Aufschlag.

So gehst du erfolgreiche Kooperationen ein!

GUTE KOOPERATIONEN EINGEHEN

Dies genannten fünf Punkte ärgern mich. Umso mehr freue ich mich über tolle Kooperationspartner, mit denen ich gute Erfahrungen mache. Partner, die ein faires Honorar bieten, sind auch die, mit denen ich am produktivsten zusammenarbeite. Es handelt sich um echte Kooperationen auf Augenhöhe mit  gegenseitigem Respekt.

Alles, was ihr von euren Geschäftspartnern erwartet, solltet ihr natürlich auch selbst geben. Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und eine hohe Qualität sind für mich in der Zusammenarbeit selbstverständlich. Kooperationen eingehen kann richtig schön sein, wenn die Bedingungen für beide Seiten stimmen.

Lest auch: “ERFOLGREICHE BLOGGER RELATIONS | FEHLER BEI KOOPERATIONEN VERMEIDEN“. Dieser Blogpost beschreibt noch genauer, worauf ein Blogger und auch der Kooperationspartner auf Unternehmensseite bei der Zusammenarbeit achten sollten.

PASSENDE KOOPERATIONEN EINGEHEN

Wer mit mir, d.h. meinem Blog und meinen Social Media Kanälen, eine Kooperation eingeht, erhält eine hochwertige, liebevoll gestaltete und professionelle Gegenleistung. Collaborations, wie Advertorials, unterstützen meine Arbeit und das Überleben meines Blogs und meiner Social Media Präsenz. Stets mit einem Mehrwert versehen, entstehen spannende und informative Beiträge mit toller Bildsprache. Für Unternehmen sind Blogger- und Influencer-Kooperationen eine zielgruppenspezifische und – in meinem Segment – zudem preiswerte Werbemöglichkeit. Ich freue mich immer über ernst gemeinte und realistische Anfragen. Besonders passend sind Kooperationspartner aus den Bereichen:

  • Interior & Raumgestaltung,
  • DIY Interior & Home Decor,
  • Pflanzen/Pflanzgefäße: alles rund um Urban Jungle & Balkon,
  • nachhaltige Produkte und Aktionen.

Bei Interesse einfach eine Anfrage per Mail stellen oder auch anrufen. Meine Kontaktdaten und alles weitere finden sich in meinem MEDIA KIT.

Welche Erfahrungen macht ihr in der Kooperation mit Unternehmen, Agenturen und Marken? Läuft meist alles glatt oder ärgert ihr euch häufiger? Worüber am meisten?

Ich freue mich auf eure Meinungen und Kommentare!

 

EUER STYLEPEACOCK

CHRIS

 

 

Ganz viele Inspirationen rund ums Einrichten findet ihr in meiner Kategorie “INTERIOR” und bei mir auf PINTEREST! Informative Blogger- und Social-Media-Tipps  – auch von anderen – gibt’s auf meinem Gruppenboard “BLOG UND BLOGGEN”.

 

 

 


Beyerdynamic

4 comments

  1. Liebste Chris,

    wenn nach einer Anfrage nicht mehr geantwortet wurde, ist das nicht nur ärgerlich sondern unprofessionell und frech! Dass Firmen oder Agenturen die Blogs nicht lesen oder sich nicht mal auf Insta den Account ansehen, kenne ich auch. Natürlich wurmt es mich, wenn es dann heißt ich sei “zu klein”. Wie Du schon sagtest, es kommt nicht unbedingt auf die Größe eines Publishers an, sondern auf die Zielgruppe und gut gemachten Content.
    Das Thema Zahlungsmoral ist auch bei mir öfter ein Ärgernis. Liefern sofort – Zahlung irgendwann! Geht gar nicht!
    14 Tage Zahlungsziel sind angemessen und darauf bestehe ich auch. Ich hatte gerade wieder so einen “Fall”. Deshalb habe ich die Deadline auf Anfang September verschoben, damit es mit der anschließenden Honorarüberweisung auch innerhalb der Frist klappt. Angeblich sei die Buchhaltung zurzeit im Urlaub!?
    Naja …
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viele nette und zahlungswillige Koop-Partner. Mach weiter so meine Liebe. Dein Blog liest sich immer wieder gut, smile …
    Viele liebe Grüße
    Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

    1. Liebe Mo, ja, es ist wirklich ärgerlich, zumal, wenn ein Angebot angefragt wird und dann nicht geantwortet wird oder aus Gründen abgelehnt, die vorher bekannt waren. Das ist, wie wenn man zur Bewerbung um einen Job aufgefordert wird und dann nie eine Antwort auf eine hochwertige und aufwändige Bewerbung erhält. Das ist respektlos und unprofessionell. Unternehmen sollten auch einmal darüber nachdenken, wie sie sich so selbst darstellen! Imagepflege nenne ich das nicht.

      Viele liebe Grüße

      Chris

  2. Hallöchen,
    ich habe diesen Beitrag wirklich verschlungen. Zum Glück haben bisher alle meine Kunden immer bezahlt, aber tatsächlich musste ich manchmal auch schon 3 Monate warten bis das Geld endlich auf meinem Konto eingegangen ist. Echt sehr schade, da man wie du schon sagst, pünktlich geliefert hat.

    Wünsche dir einen toll Tag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

    1. Liebe Steffi, ich finde das mit der Zahlungsmoral auch krass. Da frage ich mich, würden diese Menschen selbst 3 Monate auf ihr Gehalt warten oder nur gegen einen Cremetopf ins Büro kommen? Ich danke dir für deinen tollen Kommentar!

      Viele liebe Grüße und einen schönen Abend

      Chris

Schreibe einen Kommentar