Ars Mundi

Viele Falschinformationen zur Corona Impfung verunsichern die Menschen. Hat die Impfung Spätfolgen? Werden Menschen trotz Impfung krank und schadet sie mir? In meinem Beitrag möchte ich informieren und auch Stellung beziehen. Erfahrt hier mehr…

Falschinformationen zur Corona Impfung: Das musst du wissen!

Warum ich über Medizin schreibe

Seit langer Zeit arbeite ich als Texterin für Gesundheitsthemen, für Ärzteblogs, Broschüren und Magazine. Zudem habe ich jahrelang eine medizinische Redaktion für Patienten- und Fachjournale geleitet. Die Medizin hat mich seit jeher interessiert. Nur war mein gestalterischer Drang noch größer. Deswegen habe ich mich nach dem Abitur für ein Kunststudium und gegen den Arztberuf entschieden. Mit dem Texten für den Health-Care-Bereich schließt sich quasi ein kleiner Kreis.

Ist die Angst vor der Corona Impfung begründet?

Angst hat viele Gründe und sicher ist es normal, dass Menschen vor unbekannten Dingen Angst haben. Auch wenn ich selbst hier recht rational und schmerzfrei bin, verstehe ich doch auch, wenn Leute verunsichert sind. Die Ereignisse haben uns in den letzten beiden Jahren überrollt. So viel Unbekanntes hat uns überrannt. Ein neuer Virus und so viele Fragen dazu:

  • Wie gefährlich ist diese neue Krankheit wirklich?
  • Ist es möglich, sich zu schützen?
  • Wer erkrankt daran wirklich?
  • Wann wird das alles vorbei sein?

Jedem Menschen fallen bestimmt noch ungezählte weitere Fragen ein, die uns seit dem Bekanntwerden der Covid-Pandemie durch den Kopf gehen. Gesundheitliche Ängste, wirtschaftliche und existentielle Bedrohung. So viele neue Dinge wie:

  • Home Office, berufliche Existenznnot oder besondere Herausforderungen wie bei Berufen im Gesundheitsbereich
  • Kämpfe mit Behörden und Einrichtungen
  • Maskenpflicht und Abstandsregeln
  • Kinder, die nicht in Schule und Kita gehen
  • Vereinsamung oder Beziehungskrisen
  • eigene Betroffenheit durch die Krankheit
  • Schreckensbilder von Toten und Massensterben in anderen Ländern

Unbekannte Faktoren begünstigen Falschinformationen

Und dann ein neuer unbekannter Faktor vor rund einem Jahr: Die Impfung gegen Corona, bzw. einige Impfstoffe erscheinen fast parallel. Viele fragen sich, ob dies die Rettung ist oder neue Gefahren bringt. Eine Menge Falschinformationen zur Corona-Impfung machen seither die Runde.

Falschinformationen zur Infektion und Corona-Impfung: Die Fehltritte der Regierung

Die Regierung hat es uns seit Pandemiebeginn auch nicht immer leicht gemacht. Teilweise verstehe ich Fehler. Auch hinter unseren Vertretern des Staates stehen Menschen. Solche, die genauso mit einer völlig neuen Situation konfrontiert sind. Dennoch hatte ich viele Male das Gefühl, hier rennen Verantwortliche der Entwicklung hinterher, anstatt sie zu lenken. Zu viele Fehler, Skandale und Versprechen verunsichern und machen den Weg für Fake News frei. Wer keinen Durchblick mehr und dazu noch Angst hat, klammert sich gerne an irgendetwas.

Covid: Information oder Verwirrung?

Händeringend versuchen wir, einen Durchblick zu bekommen, die Lage einzuschätzen und uns selbst durchzukämpfen. Jeder erlebt das Auf und Ab und manch einer fühlt sich nur noch gegängelt. Kontaktverbote, Maskenpflicht, kein Freizeitspaß. Der Frust wächst und bei vielen der Widerstand gegen Regeln und Maßnahmen. 

Einige haben echte Ängste vor einer Impfung. Andere nutzen das Verweigern der Impfung als Zeichen des Protests. Es bietet eine Gelegenheit zu demonstrieren, sich nicht alles vorschreiben zu lassen. Dritte missbrauchen die Situation zum Verbreiten von Falschinformationen, ob zur Coronaimpfung, der Erkrankung selbst oder angeblichen Hintergründen.

Corona: Die Wahrheit über das Impfen

Falschinformationen zur Coronaimpfung:
Oft genannte Argumente gegen das Impfen

Einige Dinge fallen mir spontan ein, die Leute gerne als Argument zur Ablehnung er Impfung nennen. Dahinter verbergen sich jedoch weitgehend tatsächliche Falschinformationen zur Corona-Impfung, die zu widerlegen sind.

Mein Corona FAQ

„Die Impfung ist noch nicht getestet. Ich mache mich nicht zum Versuchskaninchen.“

Keine Impfung wurde je schneller und umfangreicher getestet, als die Impfstoffe gegen Covid-19. Tatsächlich milliardenfach.

 

Falschinformationen zu Spätfolgen der Covid-Impfung?

„Meine Angst vor den Spätfolgen ist zu groß! Welche Schäden hinterlässt die Impfung bei mir?“

Gerade vor den mRNA Impfwirkstoffen herrscht große Angst. Hier verwechseln Menschen mRNA und DNA. Die Impfwirkstoffe setzen sich nicht in unsere Gene. Sie bauen innerhalb von 50 Stunden nach der Impfung komplett ab. Was bleibt, ist die verursachte Impfreaktion. Der Körper bildet Antikörper gegen das Virus und diese verbleiben im Blut.

Auch wer ungeimpft erkrankt, hat nachher Antikörper im Blut. Doch dazu leider oftmals auch einen Schaden durch die Covid-Erkrankung frei dazu. Zu den „Langzeitfolgen“ gibt es hier bei einer Seite von ZDF Panorama weitere Infos sehr verständlich erklärt.

Da die Information des Impfstoffes selbst gar nicht im Körper verbleibt, macht er auch nicht impotent, unfruchtbar oder führt zu Demenz. Long-Covid hingegen verursacht tatsächlich schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen. An den Spätfolgen von Corona erkranken auch Menschen mit einem leichten Verlauf. Dies trifft nicht nur Menschen, die im künstlichen Koma auf der Intensivstation lagen. Ich kenne persönlich Menschen mit Spätfolgen der Corona-Erkrankung, aber keine mit Spätfolgen einer Impfung. Long-Covid verursacht u. a. häufig auch schwere Beeinträchtigungen der geistigen Leistung des Gedächtnises. Wortfindungsstörungen, Sprachschwierigkeiten, Konzentrationsschwäche und Vergesslichkeit sind typisch. 

Ist die Cornona Impfung gefährlicher als eine Erkrankung durch Covid-19? Weitere Falschinformationen zur Corona Impfung:

„Die Corona-Impfung ist gefährlich. So viele Todesfälle durch Herzmuskelentzündungen und Hirnvenen-Thrombosen. Da ist es ungefährlicher, krank zu werden.“

Viel mehr Menschen sterben an einer Coronaerkrankung oder tragen schwere Schäden davon als durch eine Impfung. Ja, in sehr seltenen Fällen hat es schwere Nebenwirkungen und teilweise sogar Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung gegeben. Bei vielen Vorfällen ist der Zusammenhang aber auch nicht bewiesen, da es sich um Menschen mit schweren Vorerkrankungen handelt.

Jede Impfung birgt ein Risiko, doch dies ist kleiner als die Erkrankung. Deswegen gibt es Impfungen. Dass nun scheinbar so viele schwere Nebenwirkungen auftreten, ist eine Wahrnehmungssache. Noch nie gab es auf der Welt so viele Impfungen in so kurzer Zeit. Berichte drehen sich um Verdachtsfälle von Nebenwirkungen. Die erste Schlagzeile der Tagesschau lautet nicht: Heute wieder 3 Millionen schadensfrei geimpft. Wie anderen Themen auch, stehen die negativen Einzelfälle im Rampenlicht.

Nebenwirkungen treten in der Regel 4 – 21 Tage nach der Impfung auf und nicht später. Sehr seltene allergische Reaktionen hingegen treten direkt auf und Ärzte behandeln diese bereits vor Ort im Impfzentrum oder der Praxis. Sicherheitsberichte und Statistiken zu den Zahlen gibt es hier auf dieser Website des Paul-Ehrlich-Instituts.

Tatsache ist: Herzmuskelentzündungen treten weitaus häufiger durch eine Corona-Erkrankung als durch eine Impfung auf. Hier bei der Seite des Robert-Koch-Instituts sind alle Zahlen und Fakten ständig aktualisiert zu finden.

Geimpft und doch erkrankt? Lohnt sich die Impfung?

„Geimpfte erkranken auch. Warum soll ich also mich also impfen lassen?“

Ja, mitunter erkranken auch Geimpfte. Wenn dies geschieht, dann meist, wenn die Impfung schon mehrere Monate zurückliegt. Ein weiterer Faktor ist es, wenn der Geimpfte eine Immunschwäche hat oder Medikamente zur Unterdrückung des Immunsystems einnimmt. Ja, die Impfung hält nicht ewig. Zudem finden wir ja gerade erst heraus, wie lange sie genau anhält. Denn für alle ist die Erkrankung neu. Aber auch andere Impfungen wirken nicht ewig. Selbst wenn nach sechs Monaten eine Auffrischung erfolgt, bleibt die Impfung doch aber ein Schutz. Geimpfte erkranken in der Regel viel weniger schwer und sie verbreiten weniger Virenlast.

Derzeit landen auch „Geimpfte“, wenn auch weitaus seltener, wieder auf den Intensivstationen. Oftmals sind es Menschen, deren Impfung schon Monate zurückliegt. Der Erfahrungswert zeigt, dass die Impfung ein Auslaufdatum hat. Hier liegt der Fehler. Jemand, der sieben oder neun Monate nach der Impfung mit Covid im Krankenhaus landet, ist schlichtweg kein „Geimpfter“ mehr. In den Berichten taucht er aber als Geimpfter mit schwerem Covid-Verlauf auf. Daher ist die Auffrischung derzeit so wichtig, denn sie schützt uns einfach wieder und sogar effektiver.

„Corona ist auch nur eine normale Grippe. Da brauch‘ ich keine Impfung“

Nein, Corona ist kein Grippe-Virus. Die Infektion mit dem Covid-19-Virus verursacht oftmals schwere bleibende Organschäden oder führt sogar zum Tod. Jedem, der das nicht glaubt, empfehle ich den Besuch in einer Intensivstation. Zusätzlich bitte noch einen Abstecher zu einer Reha-Einrichtung, in der Long-Covid-Patienten sich zurück ins Leben kämpfen. 

Weitere typische Falschinformationen zur Corona Impfung

„Ich bin schwanger und will mein Kind nicht gefährden!“

„Ich stille noch und daher ist eine Impfung ausgeschlossen.“

 auch

Bei Stillenden sind  die „Nebenwirkungen“ wohl eher ein Vorteil. Stillen ist ja gerade so empfehlenswert, weil Kinder hier direkt Antikörper durch die Muttermilch bekommen. Warum also nicht auch solche gegen Corona, nicht nur gegen Masern, Schnupfen und Windpocken? 

Falschinformationen zur Corona Impfung bei Vorerkrankungen

„Ich habe eine schwere Vorerkrankung und deshalb ist die Impfung zu gefährlich.“

Tatsache ist: In den meisten Fällen ist eine Impfung gerade bei einer schweren Vorerkrankung hilfreich. Menschen mit schweren Leiden erkranken viel schneller schwer an Corona oder sterben dann gar. Ich kenne sogar eine junge Frau mit einem transplantierten Herzen, die geimpft ist. Das Problem ist hier eher, dass die Impfung wegen der immununterdrückenden Medikamente leider weniger gut wirkt. Alte Menschen wie auch meine Mutter haben meist mehrere chronische Leiden wie Bluthochdruck, Herzprobleme oder auch Diabetes. In diesen Fällen raten Mediziner besonders zur Impfung. Die Immunisierung macht selten Probleme, aber schwere oder gar tödliche Covid-Verläufe sind bei Vorerkrankungen sehr viel wahrscheinlicher.

Welche Falschinformationen zur Corona Impfung gibt es noch?

Ob Falschinformation oder Denkfehler. Dieses Argument höre ich immer wieder:

„Ich habe ein Anrecht auf Unversehrtheit meines Körpers. Es ist meine private Entscheidung, ob ich mich impfen lasse.“

Sich nicht impfen lassen, bedeutet leider alles andere als garantierte Unversehrtheit des Körpers, denn das Virus ist existent. Es bildet ständig neue und aggressivere Varianten. Wer sich nicht impfen lässt, erkrankt früher oder später an Corona. Wie schwer, weiß niemand zuvor. Wer sich also um die Unversehrtheit seines Körpers sorgt, erreicht dies eher durch eine Impfung.

Die große Anzahl Ungeimpfter führt dazu, dass das Virus beste Möglichkeiten hat, Nährboden für weitere Varianten zu finden. Je mehr Menschen ungeimpft sind, desto schneller entstehen neue Mutationen. Diese wiederum gefährden auch Geimpfte. Es besteht die Gefahr, dass Varianten entstehen, auf die bestehende Impfstoffe nicht mehr ansprechen.

Gesellschaftliches Leben: Leben in einer Gesellschaft

„Als Ungeimpfter fühle ich mich diskriminiert, weil mir der Zugang zu vielem verwehrt bleibt. Ich bin gesellschaftlich ausgeschlossen!“

Eine Gesellschaft besteht nur durch Vereinbarungen über das Miteinander. Wir fahren nicht mit 180 km/h durch die Innenstadt, auch wenn mancher das spannend findet. Ist derjenige, der gerne rast, deswegen diskriminiert? Nein, denn nur ihn persönlich buchstäblich zu bremsen, bewahrt andere vor Schaden oder gar dem Tod.

Unsere persönliche Freiheit ist beschränkt, denn nur so ermöglichen wir Freiheit für alle. Schutz für Schwächere und Rücksichtnahme für ein friedvolles Miteinander sind Grundpfeiler unserer Gesellschaft.

Miteinander und füreinander statt gegeneinander

Ungeimpft ist die Wahrscheinlichkeit, eine hohe Virenlast zu verteilen, weitaus höher als geimpft. Wer sich beschwert, nicht ungeimpft in Clubs, am besten noch ohne Maske tanzen zu können, versteht unsere Grundwerte nicht. Menschen lassen sich nicht nur impfen, um sich zu schützen, sondern um das Virus einzudämmen. Sie möchten den Mutationen ein Ende machen und eine möglichst geringe Gefahr für andere darstellen.

Ich frage mich, ob Menschen, die sich so gegen die Impfung wehren, den Gedanken zu Ende denken. Was wäre, wenn es keine Impfung gäbe? Wenn das Virus in immer neuen Varianten weiter um sich schlägt? Was ist dann unsere Wahl? Entweder Party machen und vulnerable Menschen gehen dabei drauf oder alle bleiben im Dauerlockdown? Ist das Freiheit? Das Virus verschwindet nicht, weil wir es nicht mehr wollen. Es wird ungefährlicher, wenn wir etwas dagegen tun.

Viele Medikamente statt einer Spritze?

>> HIER ist das Bild zu sehen, das auf Twitter für Furore sorgte. Es zeigt die Anzahl der Medikamente, die ein schwer an Corona erkrankter, beatmeter Mensch täglich erhält. Ist das besser als ein kleiner Pieks?

Tatsachen statt Falschinformationen zu Corona Impfung und zur Covid-Erkrankung

Tatsache ist: Die Impfung ist ein Geschenk! Die Erfahrungswerte zeigen täglich mehr, dass in Gebieten mit geringer Impfquote weitaus mehr Menschen erkranken. Es ist nun einmal so, dass sich hier die Krankenhäuser füllen und auch viele sterben. Niemand von uns hat sich das Virus gewünscht und nein, es hat niemand erfunden, um uns zu chippen. Da fallen mir leichtere Methoden ein. 

 

Corona: Die Wahrheit über das Impfen

Meine persönliche Impfgeschichte

Das Zulassen der ersten Impfstoffe brachte für mich persönlich Hoffnung. Mich hat Corona als Soloselbstständige in ein schweres Loch gesogen. Kaum Hilfe, Existenzangst und eine Unmenge schwerer Schicksalsschläge in den vergangenen Jahren haben mich ausgelaugt. Zu viele Menschen in meiner Familie sind in den letzten drei Jahren in kurzer Zeit gestorben. Mir macht der Verlust Angst und auch ich möchte noch lange eine Mutter bleiben, vielleicht eines Tages eine Großmutter sein. Einen Vater gibt es für meinen Sohn leider nicht mehr. Er ist ebenso wie meine Schwester 2018 unerwartet gestorben.

Weihnachten 2020 war das erste in meinem Leben ohne meinen Sohn. Das war schwer. Er blieb alleine in München, weil er vor allem seine Oma nicht gefährden wollte. Keiner war zu diesem Zeitpunkt geimpft. Wochenlang bin ich vorm Fest nicht unter Leute gegangen, um meiner über 80-jährigen Mutter an Weihnachten möglichst gefahrlos Gesellschaft zu leisten. Mein Vater ist 2019 gestorben.

Falschimformationen zur Corona Impfung über Allergiker

Wenig später kamen die ersten Impfstoffe und sie waren noch rar. Für meine Altersgruppe bestand kaum Hoffnung auf einen Impftermin. Da ich eine schwerer Allergikerin bin, habe ich mich natürlich schlaugemacht. 

Allergien auf einen Impfstoff sind höchst selten. Besteht eine bekannte Allergie auf einen der Inhaltsstoffe in der Impfung, kommt meist ein anderer Impfstoff in Betracht. Auch eine medikamentöse Vorbehandlung auf die Impfung ist möglich.

Tritt unvorhergesehen eine Allergie oder gar ein anaphylaktischer Schock auf, ist dieser schnell und gut zu behandeln. Jeder ist angehalten, nach der Impfung noch mindestens 15 Minuten in der Praxis zu bleiben. Tritt eine allergische Reaktion auf, zeigt sie sich dann. Allergische Reaktionen treten meist umgehend auf und sind behandelbar. Todesfälle durch einen allergischen Schock nach einer Covid-Impfung sind nicht bekannt (Quelle: Robert Koch Institut).

Meine Corona Impfung 

Ende Mai hatte ich dann die Gelegenheit zu einer Impfung mit Johnson & Johnson. Mir war damals schon klar, dass andere Impfstoffe bessere Quoten haben. Aber auch mit diesem war die Gefahr eines schweren Verlaufs erst einmal gebannt. So war ich glücklich, überhaupt eine Impfung bekommen zu haben. Damit bin ich gesund durch den Sommer gekommen. Mitte Oktober habe ich nun eine Dosis Biontech als Ergänzung erhalten. Ja, auch für die Grippeimpfung habe ich mich zum ersten Mal seit Jahrzehnten entschieden. 

Nebenwirkungen hatte ich relativ wenige. Ein etwas schmerzender Arm, ein Anflug von grippigem Kopfweh. Jüngere Menschen reagieren öfter etwas stärker, aber das geht innerhalb weniger Tage vorbei.

Falschinformationen zur Corona Impfung: Das musst du wissen!

Fazit zur Corona Impfung

Impfungen sind ein Geschenk. Sie haben uns von den Pocken befreit und Millionen Kindern das Schicksal einer Kinderlähmung erspart. Ich habe z. B. einen Onkel, der einen leichten Verlauf von Kinderlähmung als Kind hatte. Im Alter kehrte das Leiden zurück und nun sitzt er schon lange im Rollstuhl. Möglicherweise geht es uns mit Corona ähnlich. Da habe ich mehr Angst vor Spätfolgen als vor denen einer Impfung.

Meine Mutter ist als Kind fast an Diphtherie gestorben. Und ich kenne aus meiner eigenen Kindheit noch Todesfälle und geistige Behinderungen durch Masern. 

Impfmüdigkeit durch zu viel Gesundheit?

Die zunehmende Skepsis gegen das Impfen betrifft ja nicht nur Covid-19.  Viele Eltern entscheiden sich heutzutage, ihre Kinder nicht mehr impfen zu lassen. Dies geht nur solange gut, solange die Geimpften in der Überzahl bleiben und so die Ungeimpften ebenfalls schützen. Die heutige Generation der Eltern kennt kaum mehr schwere Kinderkrankheiten, aber hört von vereinzelten Impffolgen. Dies löst eine irrationale Folgerung aus. Über das eine Kind mit Impfreaktion berichtet die Presse. Aber natürlich steht weder in der Zeitung noch im Netz: „Heute wieder 2000 Kinder nicht an Kinderlähmung erkrankt und 4000 sind nicht an Diphtherie gestorben.“

Geht es uns trotz Pandemie zu gut?

Unserer Gesellschaft geht es trotz Corona Pandemie offenbar immer noch zu gut. Viele wiegen sich in einer falschen Sicherheit einer nicht existierenden Gefahr durch Krankheiten. Dabei ist diese nur durch Impfen bedingt. In der Generation meiner Großmutter starben Kinder regelmäßig an Masern, Diphtherie und Kinderlähmung. Die Pocken waren ein großer Schrecken der Menschheit. Ohne Impfungen hätte sich daran nichts geändert. Menschen fürchten Corona nicht, weil sie nicht begreifen, wie schwerwiegend eine solche Erkrankung ist. Weil sie nicht sehen, wie schrecklich es ist, einen Menschen in kurzer Zeit unerwartet zu verlieren. Diesem Zustand komplett ausgeliefert zu sein, ist fürchterlich.

Sterben kennt kein Alter

Wer auf die Intensivstation an die Beatmung kommt, hat noch eine 50 % Chance, die Augen wieder zu öffnen. Ich habe Menschen aus anderen Gründen völlig unerwartet in kurzer Zeit gehen sehen. Geblieben sind die Trauer und das Gefühl kompletter Ohnmacht, weil es dagegen keine Impfung gab. Meine Mutter ist über 80 Jahre alt. Sie weiß, dass sie bereits ein langes Leben gelebt hat. Dennoch möchte sie nicht nackt und auf den Bauch gedreht und einsam in einer Intensivstation an einem Beatmungsgerät sterben. Nicht, wenn es sich vermeiden lässt. Und dafür ist sie geimpft und geboostert.

Gespaltene Gesellschaft durch Corona Impfung?

Ständig ist die Rede von der Spaltung der Gesellschaft. Sicher ist mein Beitrag für einige auch Anlass, mich zu ächten. Man hat mir bereits vorgeworfen, der „unempathischste Mensch“ der Welt zu sein. Geschehen, weil sich mein Verständnis für Ungeimpfte mit sorglosem Umgang mit alten Menschen in Grenzen hält. Mein Mitleid für sich unverstanden fühlende Ungeimpfte hält sich angesichts der Situation in unserem Land in Grenzen. Wenn dies mangelnde Empathie ist, bitte. Mein Verständnis gilt den Menschen, die alles dafür tun, dass wir aus dieser Pandemie kommen. Denen, die täglich an der Front stehen und Menschenleben retten. Wo Menschen daran interessiert sind, dass auch andere geschützt sind, ist Zusammenhalt. Wo Menschen nur ihren eigenen Willen und ihre Interessen durchsetzen, auch wenn dies andere gefährdet, entsteht Spaltung.

Ein Leben ohne Vorschriften?

Wir alle möchten ein unbeschwertes Leben zurück. Kinder, die Gesichter ohne Masken sehen. Angstfrei in einer Menschenmenge stehen, Konzerte besuchen und unbeschwertes Reisen erleben. Aber dies bekommen wir nur, wenn wir das Virus in den Griff bekommen. Und der einzige Weg daraus ist die Impfung.

Mehr persönliche Meinungen findet ihr in meiner Kategorie LAUT GEDACHT.

Vermutlich polarisiert mein Beitrag tatsächlich. Doch es war mir ein Anliegen, über dieses wichtige Thema zu schreiben und meine Gedanken zu teilen!

Ich freue mich auf eure Meinungen!

EUER STYLEPEACOCK

CHRIS

 

 

 

 

Fotos: Andrea Funk @andysparkles

Butlers

4 comments

  1. Find ich super, dass du hier so detailliert mit allen Vorurteilen aufräumst! Habe mich auch schon viel damit beschäftigt. Ich hatte erst auch etwas Angst vor der Impfung, doch es ging alles gut mit keinerlei Nebenwirkungen. Ich werde mich auch auf jeden Fall boostern lassen sobald es möglich ist.

    1. Ja, man kann allmählich das Verweigern wirklich nicht mehr bestehen. Ich finde das Boostern auch nicht schlimm, sondern eine tolle Chance, den Impfschutz verlängern und sogar zu verstärken. Klar war es zunächst etwas Neues und Bedenken sind da normal. Die Frage ist ja echt nur – und gerade angesichts der schlimmen derzeitigen Lage: Was sonst? Hoffen wir mal, dass das noch einige erkennen.
      LG Chris

  2. Danke, liebe Chris, für den informativen Beitrag!
    Du hast alles Relevante wunderbar und verständlich zusammengefasst. Leider hören die überzeugten Impfgegner nicht auf derartige Argumente. Da werden wissenschaftliche Studien angezweifelt, Krankheitsverläufe und sogar Todesfälle werden als „Fake“ bezeichnet. Manchmal könnte man wirklich verzweifeln.
    Glücklicherweise habe ich solche Leugner nicht in meinem Umfeld – aber Facebook und Co. sind auch schon schlimm genug.
    Ich drücke dir die Daumen, dass dein Bericht nur ehrlich Interessierte auf deinen Blog lockt und keine Trolle.
    Liebe Grüße,
    Andrea

    1. Liebe Andrea, danke,es gibt da wirklich schlimme Fake News und Gerüchte. Ja, hoffentlich hilft es ein bisschen zur Aufklärung beizutragen.
      Viele liebe Grüße
      Chris

Schreibe einen Kommentar