[UNBEZAHLTER, UNBEAUFTRAGTER BEITRAG | BEINHALTET AFFILIATE LINKS & DAHER WERBUNG]

Bloom & Wild

Was brauchen deine Zimmerpflanzen im Frühling? Wie kommen sie erfolgreich vom Winterschlaf in die Wachstumsphase? Hier habe ich fünf wichtige Tipps, mit denen deine Pflanzen im Frühjahr voll durchstarten!

Zimmerpflanzen im Frühling: 5 wichtige Pflanzentipps

Wie kommen deine Zimmerpflanzen gut in den Frühling?

Die Tage werden wieder länger und in der Wohnung wird es heller. Im Winter haben unsere Zimmerpflanzen eine Ruhepause eingelegt, um jetzt wieder aktiv zu werden. Dank dem Beitrag “PFLANZENPFLEGE IM WINTER: DIE 5 WICHTIGSTEN TIPPS!” überstehen eure Pflanzen die kalte Jahreszeit gut und sind bereit für eine neue Wachstumsphase. Hier habe ich für euch die wichtigsten Punkte zusammengefasst. So werdet ihr viel Freude an euren Zimmerpflanzen im Frühling haben.

Zimmerpflanzen im Frühling: 5 wichtige Pflanzentipps

Natürliches Licht für deine Zimmerpflanzen im Frühling nutzen

Im Winter machen Lichtmangel und trockene Heizungsluft den Zimmerpflanzen zu schaffen. Es zeigen sich dünne lange Triebe statt üppiger neuer Blätter, eine fahle Farbe und braune Blattspitzen? Diese Stellen sind häufig die Folgen der dunklen Winterzeit. Ich helfe meinen grünen Mitbewohnern mit Pflanzenlampen über den Winter. In der kalten Jahreszeit stelle ich zugempfindliche Pflanzen wie meine Calatheas vom Fenster weg. Nun ist es an der Zeit die grünen Lieblinge neu zu arrangieren. So habe ich Ende Februar bis Anfang März bereits geräumt und die Growlights auf weniger Stunden am Tag eingestellt.

Gewöhnt eure Pflanzen langsam wieder an mehr natürliches Licht. Die Mittagssonne ist im Frühling oft schon sehr kraftvoll. Und nicht nur wir Menschen bekommen dann schnell einen Sonnenbrand. Also die Zimmerpflanzen im Frühling nicht direkt von der dunklen Ecke ans sonnige Fenster stellen.

Zimmerpflanzen im Frühling: 5 wichtige Pflanzentipps

Zimmerpflanzen im Frühling entstauben

In der trockenen Heizungsluft setzen die Pflanzen im Winter oftmals ordentlich Staub an. Am besten entferne ich diesen regelmäßig, aber spätestens jetzt ist es Zeit die Blätter frühlingsfrisch zu machen. Pflanzen atmen durch ihre Blätter, denn hier findet die Fotosynthese statt. Staubige Blätter lassen Licht und Luft nicht durch.

Wie mache ich die Zimmerpflanzen im Frühling sauber?

Robuste kleinblättrige Pflanzen vertragen eine Dusche. Den Topf in eine Plastiktüte packen und zubinden, ehe es unter die Brause geht. Großblättrige und schwere Pflanzen wische ich mit einem feuchten Tuch ab. Ich verwende hierzu gefiltertes Wasser. Das nehme ich auch zum Gießen, denn hier in Potsdam ist das Wasser kalkhaltig. Einige Pflanzen reagieren nicht gut auf zu viel Kalk. Sehr empfindliche zarte Blätter, behaarte Pflanzen und Kakteen vorsichtig trocken abstauben.

Umtopfen: Fußfreiheit für eure Pflanzen im Frühling

Schaut euch eure grünen Freunde nach der Winterzeit gut an. Hebt sie aus dem Übertopf und seht nach, ob schon Wurzeln unten herauskommen. Oder ist kaum noch Platz für Erde da, weil es so eng für die Pflanze wird? Ist der Ballen schon komplett durchwurzelt? Dann wird es höchste Zeit zum Umtopfen.

Junge und rasch wachsende Pflanzen benötigen alle ein bis zwei Jahre einen neuen Topf. Diesen zwei bis drei Zentimeter im Durchmesser größer wählen. Bei älteren Pflanzen ist ein neuer Topf unter Umständen erst nach drei Jahren oder noch später nötig. Haben sich Kalkablagerungen auf der Erde gebildet oder ist sie verkrustet, diese entfernen und frisches Substrat zugeben.

Extratipp: Unten in den Topf gebe ich eine Schicht Blähtonkugeln als Drainage. Oben streue ich auf das Substrat Rindenmulch (ersatzweise Sand), denn dann haben Trauermücken weniger Gelegenheit ihre Eier abzulegen. Gegen Trauermücken helfen außerdem Gelbsticker.

Zimmerpflanzen im Frühling: 5 wichtige Pflanzentipps

Welche Erde ist gut für meine Zimmerpflanzen?

Unendlich viele Substratsorten gibt es im Angebot, doch welche Erde ist richtig? Für fast alle Zimmerpflanzen reicht eine gute normale Erde aus. Schaut hier nicht nur auf den Preis, denn die günstige Erde ist oft wirklich nicht gut. Sie ist mit Rindenmulch und Torf gestreckt und hat kaum Nährstoffe.

Gerade für Kräuter und alles Essbare eine Bioerde nehmen und nicht chemisch düngen. 

Pflanzen, wie Kakteen, die es von Natur aus eher trocken und karg lieben, bevorzugen Erde, die mit Sand gemischt ist. Es gibt auch spezielle Kakteenerde.

Anzuchterde für Stecklinge ist nährstoffärmer, damit sie erst mehr wurzeln, ehe sie in die Höhe schießen. Ich habe bisher auch hier normale Erde verwendet. Aber ich werde diese Spezialerde vielleicht einmal ausprobieren, denn gerade experimentiere ich mit Ablegern und Stecklingen.

Umwelttipp: Möglichst torffreie (Bio-)Erde und natürlichen Dünger verwenden!

Plastik- oder Tontopf?

Tontöpfe sind zwar plastikfrei und optisch schöner anzusehen, aber sie ziehen viel Wasser. Bei größeren Pflanzen sind sie zudem extrem schwer. Ich habe auch viele Kunststofftöpfe, die ich möglichst immer wieder verwende.

Zimmerpflanzen im Frühling: 5 wichtige Pflanzentipps

Düngen: Frische Nahrung für deine Pflanzen im Frühjahr

Im Winter haben die Pflanzen eine Ruhepause, in der sie keinen Dünger benötigen. Wenn es warm wird, startet die Wachstumsphase und die Zimmerpflanzen brauchen im Frühling neue Nährstoffe.

Achtung: Frisch umgetopfte Pflanzen vier Wochen lang nicht düngen!

Extratipp: Dosiert den Dünger lieber etwas niedriger als auf der Packung angegeben. Bei Überdüngung verbrennen die Blätter wie bei zu starker Sonneneinstrahlung und bekommen braune und fleckige Stellen. Niemals auf den komplett ausgetrockneten Ballen düngen. Die Düngelösung immer nur auf das leicht feuchte Substrat geben.

Sehr genügsame Pflanzen wie Bogenhanf (Sansevieria) kaum gießen und nur sehr verdünnt und sehr selten düngen. Bogenhanf benötigt fast nichts und zu viel Wasser lässt ihn abfaulen.

Rückschnitt: Neue Frisur für deine grünen Freunde

Der Frühling ist die Zeit zum Spitzenschneiden, um die Pflanzen wieder in Form zu bekommen. Lange dünne Triebe zurückschneiden und braune Blätter entfernen, hilft der Pflanze neu auszutreiben. Die Zimmerpflanzen aber nicht zu weit zurückschneiden, eher behutsam in Form stutzen und schadhafte Stellen entfernen.

Schädlinge oder Wurzelfäule?

Die Pflanze hat viele braune Stellen und die Blätter fühlen sich labberig oder crispy trocken an? Schaut nach, ob ihr Schädlinge findet. Meist entdeckt ihr diese auf der Unterseite der Blätter. Findet ihr Tierchen, kleine schwarze Kotballen oder silbrige Stellen (Thripsenbefall), heißt es handeln. Ich verwende ein Spray, das ich euch unten als Bild nochmals verlinkt habe. Die Pflanze auch unbedingt isolieren und die bisherigen Nachbarpflanzen absuchen.

Vorbeugend und als zusätzliche Maßnahme helfen auch Düngestäbchen, die gleichzeitig ein Mittel gegen Schädlinge enthalten. Diese verwende ich auch selbst gerne. Dann benötigt ihr bei Verwendung in dieser Zeit keinen weiteren Dünger.

Keine Schädlinge gefunden? Vielleicht handelt es sich auch nur um einen Winterschaden durch zu trockene Luft, kalte Zugluft oder zu wenig Licht. Weitere Möglichkeiten sind Wurzelfäule und Pilzbefall. Bei  solchen Problemen liegt die Ursache in zu viel Gießen, gerade im Winter. Hier habe ich mit diesem Anti-Pilz-Spray gute Erfahrungen gemacht.

Pflanze mit Wurzelfäule?

Kommt nicht direkt mit der Keule bei ungeklärter Ursache. Eine kränkelnde Pflanze ohne erkennbare Schädlinge aus dem Topf nehmen. Es riecht bereits faulig? Dann runter mit der Erde, die Wurzeln abwaschen und betrachten. Alle braunen, grauen, matschigen und faulig riechenden Stellen wegschneiden. Den Wurzelballen nochmals abwaschen und die Pflanze in komplett neue Erde mit neuem Topf eintopfen. Den alten Topf durch einwandfreie Reinigung und Trocknung desinfizieren oder entsorgen, je nach Zustand. Nicht jede Pflanze erholt sich wieder, aber viele doch. Es ist die Mühe wert.

Zusammengefasst:

  • Alle fauligen Wurzelstellen entfernen,
  • Wurzelballen abwaschen
  • und in komplett frische Erde und neuen Topf einpflanzen.

Bitte beachtet meine Verwendungshinweise für die Sprays unten! Nicht wild im Raum drauflos sprühen!

Vorbeugung gegen Schädlinge und Wurzelfäule:

  • Nie zu viel gießen!
  • Pflanzen regelmäßig mit kalkarmen Wasser (gefiltert, Regenwasser oder 50/50 % Leitungs- und destilliertes Wasser) besprühen.
  • Luftbefeuchter oder Wasserschalen auf der Heizung im Winter verwenden.
  • Gelbsticker und eine Schicht Sand oder Rindenmulch auf der Erde beugen Trauermücken vor.

Grundausstattung für die Frühjahrskur

Hier habe ich euch einige Dinge zusammengestellt, die ihr für die kleine  Frühjahrskur für eure Pflanzen benötigt. Es handelt sich um Affiliate-Links. Das bedeutet, wenn ihr etwas bestellt, erhalte ich eine kleine Provision für meine Empfehlung.

 Düngestäbchen mit SchädlingsbekämpfungTorffreie Blumenerde für deine Zimmerpflanzen im Frühling  Blähton-Kugeln als Drainage
Gartenschere Bio Erde für schöne Zimmerpflanzen im FrühlingBio Dünger für schöne Zimmerpflanzen im Frühling
PflanzsandSpray gegen Schädlinge bei ZimmerpflanzenPilzbekämpfungsspray bei Pflanzen
Gelbsticker gegen TrauermückenPflanztöpfe für das UmtopfenZerstäuber für Pflanzen

Tipps zur Schädlingsbekämpfung: Verwendet Sprays gegen Pilzbefall oder Schädlinge draußen im Hof oder auf dem Balkon. Holt die Pflanze nach etwas Abtrocknen wieder herein. Führt das nicht gerade bei Frost oder in knalliger Mittagssonne durch. Meine empfohlenen Sprays (verwende ich selbst beide) sind nicht bienengefährlich oder schlimmste Chemiebomben. Aber dennoch enthalten solche Mittel Wirkstoffe, die ich nicht unbedingt tief einatmen oder in der Raumluft verteilen möchte. Eine FFP2-Maske hbesitzt heute jeder, diese schützt gegen Einatmen kritischer Stoffe.

Zimmerpflanzen im Frühling: 5 wichtige Pflanzentipps

Fit für den Frühling mit neuem Styling

Zieht das kleine Programm für eure Zimmerpflanzen im Frühling durch und freut euch über den neuen Wachstumsschub. Eure Pflanzen bedanken sich für die kleine Frühjahrskur und machen euch in der warmen Jahreszeit bestimmt viel Freude.

Mehr grüne Inspirationen findet ihr auch auf meinem Pinterest Board “URBAN JUNGLE | Pflanzenliebe”.

Werdet ihr das kleine Programm für Zimmerpflanzen im Frühling durchziehen? Haben euch meine Tipps weitergeholfen?

 

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen und Kommentare!

 

EUER STYLEPEACOCK

CHRIS

 

 

 

 

 

 

Impressionen Shop

8 comments

  1. Vielen Dank für die Inspirationen! Mit den richtigen Zimmerpflanzen geht aufjedenfall auch die Corona Depressionen weg.
    LG

    1. Hallo Sebastian, ja genau, grüne Mitbewohner sind eine echte Hilfe!

      Lieber Gruß

      Chris

    1. Hallo Eddy, sorry, dein Beitrag hatte sich in den Spam verierrrt, ich habe ihn grade befreit 🙂 Du darfst genre eines meiner Bilder verwenden, wenn du mich als Quelle verlinkst.

      Viele liebe Grüße

      Chris

      1. Hallo Chris, vielen lieben Dank: das Foto ist wirklich klasse (Link siehe oben)!

        1. Vielen lieben Dank, das freut mich total!
          Viele liebe Grüße

          Chris

  2. Danke für den hochinformativen Artikel!
    Die Informationen sind kompakt, verständlich und kurzweilig aufbereitet und auch noch super verknüpft.
    Grüße

Schreibe einen Kommentar