THE HIGHEND UPPER CLASS | WIE VIEL BEAUTY-LUXUS MUSS (DARF) SEIN?

DIE DEKANDENZ DES WOHLSTANDS?

Unbestritten geht es uns in unserer Gesellschaft recht gut, ziemlich gut sogar. Nicht allen natürlich un nicht allen immer. Auch ich hatte in meinem Leben schon bessere und schlechtere wirtschaftliche Phasen. Mein Leben war die typische Existenz einer weitgehend freiberuflichen (ehemals, nun schon erwachsen) alleinerziehenden Mutter. Richtig wohlhabend war ich sicher nie, aber wenn wir mal über den Tellerrand der eigenen Gesellschaft schauen, dennoch sicher in einem gewissen Rahmen privilegiert.

Nun befinden wir uns in Zeiten einer neuen Völkerwanderung und globalen Umverteilung.Aber ich möchte hier gar einem Beitrag über große politische Themen beginnen, es geht um etwas viel kleineres, genauer gesagt um große Preise für Kosmetikprodukte. Und ich frage mich, was ich noch “normal”, normal im Sinne unseres Anspruchsdenkens, unserer Gesellschaft und wo ist hier die Grenze. Wo beginnt die echte Dekadenz?

CREME ZUM PREIS EINES HALBEN FACELIFTS?

Beim Stöbern nach tollen Pflegesets bin ich auf die Produkte de Labels MBR Medical Beauty Research* gestoßen. Im Bereiche der Damenkosmetik gehören ein Deocreme für knapp 45,00 € und ein 7,5 ml Lipbalm für rund 50,00 € zu den preisgünstigsten Produkten.

Die Marke ist übrigens nur exemplarisch, da sie die Produkte im Set vertreibt, was diese beeindruckenden Preise ergibt – und ich bei Douglas eben zufällig darüber gestolpert bin. Es gibt auch vergleichbares anderer Labels und Verkaufsstellen.

Budgets und Lebensstile sind unbestritten unterschiedlich. Manch eine Frau findet eine Creme für 8,00 € bereits teuer, eine andere eine für 50,00 € preiswert. Für eine gute Gesichts- oder Augencreme bin ich auch ich bereit, einiges auszugeben. Bei einem Deo denke ich, es soll vor Körpergeruch schützen. Das tut mein Rexona auch – und war es nicht Dove, das bekanntlich so schöne Achseln macht? Wie schön kann man seine Achseln denn machen? Drohen hier Falten, Konturverlust und schlimmeres ;-)?

Nun gut, ich würde in keinen Lipbalm und kein Deo 50,00 € investieren, aber hier sehe ich durchaus noch, dass es eine Zielgruppe gibt, die das ohne Wimpernzucken zahlt.

Mein Muffin blieb mir allerdings im Hals stecken, als ich die Liste dieses Labels bei Douglas nach Preis absteigen sortierte. Ich bin Beautyblogger, ich befasse mich viel mit Kosmetik, kenne auch ansatzweise Preise für kosmetisch-medizinische Behandlungen (die mein Budget sicher sprengen würden) und so blättere ich ohne Wimpernzucken durch die Geschenkideen-Magazine, die mir zur Weihnachtszeit tonennweise ins Haus flattern.

Creme für 280,00 €, Sets für 450,00 €, so etwas gibt es auch von “gewöhnlichen” Highend-Labels wie Lauder oder Shiseido – von den edleren der gehobenen Marken wie La Mer oder Sensai kennt man dies ohnehin.
MBR Medical Beauty Research BioChange - Skin Care SPECIAL EDITION PYRAMID SET

Aber € 4.110,00  für ein Set de Marke MBR, das SPECIAL EDITION PYRAMID SET, bestehend aus 3 Produkten mit ingesamt 400 ml, das macht pro ml 10,28 €. Da erscheint einem das MBR PURE PERFECTION SET für 2060,00 € doch schon fast wie ein Schnäppchen. Die ebenfalls 3 Produkte enthalten zusammen aber nur 130 ml, was einem Preis von 15,85/ml entspricht.

Die Verpackung dezent schlicht gehalten, beweist sie doch echtes Understatement. Es gibt ingesamt vier Sets dieser Liga, das “günstigste” liegt bei  1318,00 €.
Also schaut es euch gut an! Falls es bei euch demnächst unter dem Baum liegt, hat euer Mann wirklich schlimmes angestellt oder ist Opfer der besten Fachverkäuferin geworden, die die Welt je gesehen hat 😉 Die dritte Möglichkeit wäre, euer Schatz ist ein saudischer Prinz. Egal wie, hofft, dass er den Kassenbon noch hat, heuchelt Allergie und wandelt es in ein kleines Barvermögen zurück 😉

Schmuck oder Schuhe ja bitte, wenn der Prinz es kann, aber nichts, was meine Haut in ein bis zwei Monaten einfach aufgegessen haben wird – und nichts bleibt, jedenfalls nicht viel mehr als bei einer “normal hochwertigen” Creme.

NOCH MEHR ZUM LIFTINGPREIS

Auch z.B. von SISLEY gibt es Produkte in dieser Preislage, wie die Nachtcreme SUPREMŸA LA NUIT – LE GRAND SOIN ANTI-ÂGE mit einem Preis von  559,00 € für 50 ml, also auch rund 12,00 €/ml. LA PRAIRIE* hat ebenfalls einige Cremes in dieser Preislage bis zu knapp 100,00 € bzw, bis über 20,00/ml im Programm und übertrifft damit MBR sogar noch. Ich bin erstaunt, wie viel Kosmetik es doch in diesem Segment gibt. Offenbar wird dies doch öfter gekauft, als ich es mir wirklich vorstellen kann. Wie viel Verschwendung darf sein?

 

MACHT GELD SCHÖN?

Beauty Dekadenz| Wie viel Luxus darf sein?

Geld macht sicher nicht schön, aber unter Umständen schöner – und es beruhigt, sagt man gerne. Tolle Hautpflege, ein luxuriöser Lebensstil mit erholsamen Urlauben, viel Wellness und guter Ernährung kann dem Aussehen und u.U. auch einer zufriedenen Ausstrahlung in gewissem Maße förderlich sein. Auch wenn wir alle wissen, dass Geld alleine nicht glücklich macht, so machen Armut und  Geldsorgen es aber sicherlich auch nicht.

Doch wie toll kann Hautpflege sein? Wie viel glatter als glatt macht eine Creme, wie viel strahlender als strahlend ein Serum für 1400,00 €? Hier geht es sich nicht mehr um Wirkstoffe oder Wirksamkeit, hier heißt es wohl ich, ich kaufe es, weil ich es KANN.

Denn was soll denn eine solche Creme MEHR können? Die Möglichkeiten einer Creme sind begrenzt, das Rad zurückdrehen kann keine wirklich. Daher gibt es noch eine Welt zwischen dem Cremen und dem Festtackern der zuviel gewordenen Haut.

Ich kann verstehen, dass jemand, der es sich leisten kann und dies tun möchte, sich seine Lider liften lässt, die eine oder andere Falte glattlegen oder eingefallene Partien auffüllen lässt. “Ich würde nie etwas machen lassen”, ja, das sagen in der Regel Frauen mit 20 oder 30.  Mit 50 hängen die Lider – wie die Einstellung – meist woanders 😀

Es gibt heute viele Möglichkeiten. Vielleicht würde ich selbst etwas machen lassen, gäbe dies mein Budget her, vielleicht aber auch einfach mit den Zeichen der Zeit weiterleben – und es bei guter Pflege im Rahmen belassen. Aber wenn, dann würde ich in etwas investieren, was auch ein bisschen vorhält und ein sichtbares Ergebnis bringt.

DARF DEKANDENZ SEIN?

Beauty Dekadenz| Wie viel Luxus darf sein?

Doch ich schweife ab. Ich frage mich, was kann eine Creme können, was muss eine Creme können, die nicht 100 sondern 1000 € kostet? Ich möchte niemandem mehr oder weniger verdienten Luxus absprechen, das würde an dieser Stelle auch zu weit ausufern. Aber, wenn ich mir diesen Betrag ins Gesicht schmiere, kann ich ihn auch an einem gewissen Ort herunterspülen – oder dann doch lieber Gutes dafür tun, oder?

Darf einem das Gefühl, mich mit etwas zu cremen, was die wenigsten sich leisten können, dies wert sein? Sollen wir sagen, lass die Leute doch ihr Geld ausgeben, wofür sie wollen? Die einen kaufen Brillianten und teure Autos, andere cremen sich eben ein, Punkt. Darf wirklich, soll wirklich jeder, wie er will?

Im globalen Zusammenhang gesehen leben wir sicher sowieso in einer sehr dekadenten Welt des Überfluss. Aber heißt das, dass man einfach jedes Maß verliert, nach dem Motto, wenn schon, denn schon. Dass man Geld quasi wirklich lieber den Abfluss hinunterspült als es sinnvoll einzusetzen? Ist ein Kosmetikset für 4000 € berechtigt oder einfach nur dekadenter Irrsinn?

Wer sich übrigens eines der “Schnäppchen” sichern möchte, kann dies nur über eine persönliche Mail an die bei der Artikelbeschreibung angegeben E-Mail tun. So einfach aus Spaß kann man sich das ganze verständlicherweise nach einer einsam am Abend vernichteten Flasche Wein nicht in den Warenkorb legen.

WO IST DIE SCHMERZGRENZE?

Da bleibt die Frage nach der Grenzen. Wo liegt sie? Ist 500,00 € für ein Luxusset noch ok? Was darf eine einzelne Creme kosten oder ein Serum? Setzt ihr euch da Grenzen, sei es aus wirtschaftlicher Notwendigkeit oder anderen Gründen?

Ich bin wirklich gespannt auf eure Meinungen und freue mich auf eure Kommentare!

 

Euer stylepeacock

Chris

 

 

– *beinhaltet Affiliatelinks  –

 

 

14 comments

  1. Tja Chris, da sieht man mal wieder – wer hat der kann 😉 Aber soviel Geld würde ich nicht mal aus der Portokasse für ein Cremeset ausgeben. Ich habe die Set’s letztes Jahr schon bei Douglas gesehen und sie Schatz gezeigt. Seine Antwort war: “Wenn Du sowas für Dein Selbstwertgefühl brauchen würdest , würde ich Dich einweisen lassen – und die Creme, die Du jetzt benutzt, scheint ja auch sehr gut zu sein 🙂 Was kostet die eigentlich??”
    ZuTeil 1 der Antwort hab ich ihm zugestimmt, den Rest im Raum stehen lassen 😉
    Muss mal recherchieren, wie groß diese Herstellerfirma eigentlich ist, denn soviel werden die bei diesen Preisen wohl kaum vekaufen. Vielleicht ist es ja irgendein Dermatologe, der das ganze aus seiner Garage heraus verkauft, denn für viele Mitarbeiter (die jeden Monat ein Gehalt wollen) müssen sich ja doch verdammt viele Sets verkaufen..

    1. Ja, am besten man nennt den Herren die Preise der Clinique Minis, ist ja nicht gelogen 😀

    2. PS: Naja, ein bisschen größer als eine Garage ist die Firma schon. Aber interesant fand ich auf der FB Seite, dass von 10 Bewertungen in 2 Jahren (doch so viele) immerhin 6 von Männern abgegeben wurden 🙂 Sind die Männer dekantenter als wir Frauen oder gar eitler???

      1. Tja Karin, aber nur weil man kann, muss man doch nicht. Menschen, die so viel Vermögen erarbeitet haben, dass sie sich solche Sets leisten können, müssen ja clever sein, sonst hätten sie ja nicht so viel Geld verdient. Und wer clever ist, weiß, dass solches Zeugs nicht mehr kann, als die Cremes, die nur einen Bruchteil davon kosten. Ergo muss es einen anderen Grund für diese Menschen geben, so viel Geld zu verbrennen. Und jeder einzelne dieser Gründe ist mir unsympathisch. Ansonsten kann ich nur sagen *kopfschüttel* *Unverständnis* *falscherFilm* *bodenloseUnverschämtheit* Bin bei Dir. Liebe Grüße Libby

    3. Hallo Karin. Natürlich auch Hallo an alle anderen.
      Schon wieder mal hat mein Mann die selbe Meinung wie Deiner.
      Seine Frage “Was soll die besser können? Die macht doch auch aus einer Motte keinen Schmetterling”.
      Mein Kollege meinte damals, als ich diese Creme beim, in der Mittagspause üblichen, Stöbern im Douglasstore entdeckte und fast am Brötchen erstickt wäre: Ela, wer’s braucht, soll kaufen.

      Meine Meinung, eine Creme kann und soll pflegen, ein Hautbild verbessern/verändern und auch gegen Krankheiten der Haut helfen. Falten vielleicht mildern, aber wegzaubern kann diese keine Creme. Und ich selbst möchte keine meiner Lachfalten missen, sie gehören zu mir. Und jeder, der schon mal selbst gesundheitlich nicht so auf der Höhe war, weiss, das die Haut auch der Spiegel der Seele ist. Also gehören auch bestimmt so einfache Dinge, wie Zufriedenheit und Glück zum Aussehen dazu. Und dies gibt es völlig kostenfrei.
      Zur Frage, ob ich dies kaufen würde, wenn ich es locker könnte. Nein. (Da schliesse ich mich der Meinung meines mal Mannes an). Warum nein? Weil ich mit dem was und wie ich es nutze zufrieden bin. Aufgeschlossen neuem gegenüber bin ich auch. Aber es soll im Rahmen bleiben. Und auch wenn ich, wie viele andere bestimmt auch, qualitativ gute Kosmetik und Pflege liebe, gibt es wichtigere Sachen im meinem Leben.
      In diesem Sinne, viele Grüße an alle,
      Ela.

      1. Tja, ich gebe euch recht. Auch wer kann, muuuus nicht. Wozu? Warum soll ich Dinge kaufen, die ich kaufen kann, aber gar nicht brauche? Ich würde es eher so sehen, dass ich dem Hersteller seinen nächsten Bermudaurlaub finanziere. Warum sollte ich das tun? Vielleicht reise ich ja lieber selbst auf die Bermudas….:D

        In Ergänzung zu den Männeraussagen – meiner würde sagen: “Wenn du so etwas brauchst, mache ich wohl eine ganze Menge falsch!” Das tut er garantiert nicht.

        Ich wollte natürlich nicht sagen, dass ich mir nicht auch mal eine Creme oder Maske zu 100,00 € gönne. Aber eben einmal, nicht ständig. Außerdem darf frau das in meinem Alter. 😀 Ist aber doch noch ein Unterschied zu den gezeigten Sets.
        Liebe Grüße Indophil

  2. Hallo liebe Chris, ich hatte mir lange überlegt, einen Kommentar zu diesem Beitrag von Dir zu schreiben.
    Und natürlich, ich sage, wer hat, der kann. Was heißt, klar, wenn ich es mir leisten kann, dann darf ich hier zuschlagen, warum auch nicht? Ob die Pflege besser wirkt als Anderes …. keine Ahnung?! – Andererseits … ich finde es – ehrlich gesagt – wie alles Andere auch, was in dieser Richtung angeboten wird, immer (!) besser, als einen plastisch-chirurgischen Eingriff, der Immer (!) mit Risiken verbunden ist.
    Ich sage mal, leben und leben lassen, wenn Damen Entsprechendes investieren wollen, warum nicht? Und das Eine schließt ja das Andere nicht aus. Du kannst Dir selbst etwas Gutes tun und gleichzeitig auch Anderen. Guck mal, ich habe auch ein ziemlich üppiges monatliches Budget für Kosmetik, ich bin autark, was dies angeht. Andererseits engagiere ich mich bereits seit Jahren ehrenamtlich für alles Mögliche, vor allem aber für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund. Das Eine schließt das Andere ja nicht aus, wie bereits gesagt.
    Ich finde es nicht schlimm, so viel Geld für Cremes usw. auszugeben. Chirurgische Eingriffe bergen ja auch immer Risiken (ich weiß, wovon ich spreche). Mein Engagement bezieht sich übrigens nicht nur auf Theoretisches, ich bin nahezu täglich aktiv.
    Allgemein gesprochen sage ich, niemand muss sich für das rechtfertigen, was er tut oder für scheinbar überflüssige Dinge, wie z.B. Kosmetik, investiert, auch ich liebe La Mer und La Prairie. Natürlich wird es auch Damen geben, die das auch ganz toll finden, in den Tag hinein leben und gar nichts für ihre Mitmenschen tun. Tja, das ist eben so. Eine funktionierende Gesellschaft erkennen wir daran, dass sie dies ertragen kann. 🙂

  3. Liebe Chris, das hast Du so gut geschrieben! Genau so ähnliche Fragen habe ich mir auch schon gestellt. Ich habe auch schon im Laufe der Zeit viel Geld für Kosmetik ausgegeben, je nach ‘wirtschaftlicher Lage’, hatte da auch schon viele Höhen und Tiefen. Die von Dir erwähnten teuren Produkte kann ich mir auch nicht leisten. Ich glaube auch nicht, dass diese Cremes und Seren mehr bewirken können. Aber es gibt eben Frauen, die sich diese Produkte kaufen können. Ich hoffe nur, dass diese dann trotzdem noch so viel Herz haben und an Bedürftige denken und für diese genauso großzügig Geld spenden. Das ist wirklich ein schwieriges Thema, auf der einen Seite freut man sich, wenn man sich einen schönen Lippenstift, den man eigentlich nicht unbedingt gebraucht hätte, gekauft hat, um sich etwas zu gönnen – und dann sieht man an der Bushaltestelle, wie jemand gerade den Papierkorb durchwühlt…….Ich habe schon vielen, die mich angesprochen haben Geld zugesteckt und es ist mir egal wenn manche der Meinung sind, dass man damit nur sein ‘schlechtes Gewissen’ beruhigen möchte. Viele Grüße 🙂

    1. Liebe Kristina,

      du bringst den Zwiespalt gut auf den Punkt. Natürlich fördert Konsumverhalten auch Wirtschaft und Wohlstand, aber alles hat eben Grenzen. Ja, ich hoffe auch, dass Menschen, die 4000 für ein Set ausgeben auch soziales Engegament betrieben, denn das können sie sich nun sicher leisten.
      LG
      Chris

  4. Für mich gibt es in dieser hinsicht viele Grenzen. Erstmal rein wirtschaftlich – ich bin nicht in der Situation 1000€ für eine einzelne Creme auszugeben ;D… Und dann muss ich auch sagen, dass es irgendwo einfach absurd wird. Ich habe mir mal ein Serum von einer gehobenen Marke geholt (Duty Free, und in einer Deluxe-Size Version) – das kostete umgerechnet etwas mehr als 100€.
    Und was habe ich festgestellt, nachdem ich dieses “Holy Grail”-Produkt länger nutzte? Meine Haut wurde nicht magisch besser. Sie wurde genauso gut (oder schlecht?) gepflegt, wie es mit einem “normalen” Produkt sonst auch gewesen wäre, und durch die “Deluxe”-Größe hatte ich dann eher Probleme, das Serum vor dem angegebenen Verbrauchsdatum (angebrochen bleiben einem dann ja nur X Monate) leerzukriegen.
    Was blieb am Ende? Das schale Gefühl, irgendwie ein bisschen “verschwenderisch” und dekadent gewesen zu sein. Ich habe für mich entschieden, dass sowas nicht sein muss. Ich gönne es jedem von Herzen, der sich sowas leisten kann und mag – TREAT YO SELF. Aber für mich? Ich kaufe lieber Produkte deren Preise ich für mich selbst gerechtfertigen kann & von dem Rest des Geldes gehe ich dann mit lieben Menschen essen, gönne mir ein neues paar Schuhe o.ä.
    Ich weiß auch nicht, wie weit sich so eine Präferenz ändert, wenn man mal etwas firmer im Berufsleben steht, und es finanziell tiptop aussieht.
    Der “Bedarf” an solchen super-hochpreisigen Cremes wird ja da sein, sonst gäbe es sie nicht 😉 aber auf der anderen Seite werden wir auch ständig mit Werbebotschaften – direkt und indirekt – zugeschüttet, die uns suggerieren, dass man doch höher-schneller-weiter streben sollte. Egal ob nun mit dem teuren Auto, der teuren Espresso Maschine, oder eben einer Luxus Creme. Das Gefühl, bestimmte Statussymbole und einen Luxus-Lebensstil noch nicht erreicht zu haben ist anscheinend ein starker Motivator. Und auch ich habe mir nach dem Kauf des Luxusserums gedacht: Damit tust du dir mal was wirklich gutes! Du hast es dir so verdient!
    … Aber ist das wirklich Wertschätzung für mich selbst? Anerkennung meiner Arbeit und Anstrengungen? Und vorallem: wie lange hält dieser Thrill, etwas tolles, teueres erstanden zu haben? Bei mir ist dieses High ganz schnell vorbei gewesen.
    Da wäre vielleicht ein wirklich schönes Candlelightdinner in einem schicken Restaurant mit dem Beau an der Seite eine schönere Erinnerung gewesen…
    Aber das sind nur meine persönlichen Gedanken…

    1. Liebe andes, genau so ist es. Selbst, wenn man sich, weil man sich das Geld hart erarbeitet hat, sich mit solchen Dingen selbst wertschätzen und belohnen könnte, ja, wo ist de Sinn? Du hast recht, es kn schöne Erlebnisse zu investieren, eine tolle Anschaffung zu machen, an der man sich lange freut, das macht Sinn. Wenn ich mal gerade flüssiger bin, einen anstrengenden Auftrag abgeschlossen habe o.ä. Kaufe ich mir z.B. auch gerne mal etwas hübsches für die Wohnung, mein neues Ziel sind neune Steh- und Deckenlampe fürs Wohnzimmer, aber auch eher km Ikea Preissegment, nicht im Designer 4000€ Bereich Und man fragt sich wriklich kann etwas sooooo viel schöner machen, dass man sich auf die Haut macht? Ichsehe z.B. Mit dem Smart Serum echte Verbesserungen, das ist ja auch schon kein Drogeriepreis. Aber was soll das andere noch mehr können? Vieles ist ja auch durch Gene und Lebenswiese bestimmt. Wenn ich ein 1500€ Serum verwende und dazu jeden Tag eine Schachtel rauche, wird das Serum kaum eine Chane haben 😉

      Ich bleibe dann im realen mittleren bis Highend Segment, jenseits der Upperclass.

      LG
      Chris

  5. Hallo Chris, das ist ja wirklich heftig, also ich gebe schon einiges für Kosmetik aus, aber 4100€ für ein Set Creme?? Wahnsinn 😀 aber ich denke das gibt es in allen Bereichen. Angefangen bei Schuhen über Möbel bis hin zu Lebensmitteln . Meine Meinung, ich fühl mich wohl in Ikea, trage Klamotten von der Stange und schlage gern beim Sale zu und esse was mir schmeckt 🙂 ich bin glücklich im gehobenen Mittelfeld.
    LG Steffi

    1. Liebe Steffi, willkommen im Club der Ikea-Fans Ich esse z.B. Auch total gerne gut, aber lieber beim bodenständigen Portugiesen oder Kubaner als in so einem ChiChi-Restaurant. Wenn Kellner dauernd um meinen Tisch tanzenm ständig nachgießen und Phantommücken mit wedelnden blütenweißen Leinenservietten vertreiben, macht mich das kirre. Ja, keep it simple
      LG
      Chris

Schreibe einen Kommentar