VON DER REINIGUNG BIS ZUM PRIMER

Heute möchte ich euch meine Pflegeroutine am Morgen vorstellen mit allem, was auf meine Haut kommt, bevor die Foundation an der Reihe ist. Es gibt tatsächlich Menschen, bei denen der Artikel jetzt praktisch schon vorbei wäre. Wasser, Seife, Nivea, ready to go.

Meine Tante ist so ein Fall. Und? Sie hat echt eine tolle Haut. Aber nicht jeder ist mit einer reinen, feinporigen und ebenmäßigen Haut gesegnet, die selbst in höherem Alter mit einem Minimalprogramm auskommt.

Minimalprogramm? Das hieße für mich: Verbeulte Augen, glänzende und schuppige Stellen, vergrößerte Poren und jede Menge Rötungen, von den zunehmenden Fältchen und Runzeln wollen wir gar nicht erst sprechen.

ALTERSLOSER GLOW?

Man kann immer gut aussehen, sage ich stets – nur leider dauert es mit jedem dazugewonnenen Lebensjahr etwas länger 😉 Layering heißt das Zauberwort. Diverse Schritte und Schichten sorgen für einen gleichmäßigen, schönen Teint mit einem frischen Glow.

Chris stylepeacock

Aus der 3-Phasen-Systempflege ist längst eine “Schicht um Schicht” Routine geworden. Da fragen sich Männer, was man so lange im Bad macht. Morgens muss es alles drauf und abends ja auch wieder herunter – doch darüber reden wir ein anderes Mal.

PIMP MY SKIN

In der Pubertät wurde aus Waschen und Cremen, Waschen, Gesichtswasser, Cremen. Heute benötige ein paar Produkte mehr, um aus meiner Haut das bestmögliche herauszuholen.

REINIGUNG

Mit Reinigungen habe ich viel experimentiert. Seife, Reinigungsmilch & -creme, Gesichtsöle, Flüssigseifen und cremiger Schaum. Noch immer variiere ich auch einmal, aber mein liebstes ist nun die Reinigung mit der elektrischen SONIC BRUSH, über die ich euch vor kurzem berichtet habe (→ Beitrag) – und dazu einen Reinigungsschaum. Ich mag schaumige Produkte so gerne, weil sie so ein sauberes, frisches Gefühl hinterlassen.

Layering | Von der Reinigung bis zur Grundierunng

Eine Minute das Gesicht mit der Sonic Bürste reinigen und dann gut abspülen.

Trockene und empfindliche Haut freut sich auch über eine milde aber porentiefe Reinigung mit cremigen Cleansern wie denen von EVE LOM* (z.B. über lookfantastic).

Sehr gerne mag ich den rosa RINSE – OFF FOAMING CLEANSER* von Clinique oder auch der spezielle für die Sonic gedachte FOAMING SONIC FACIAL SOAP*. Aber mein Liebling ist derzeit der Origins CHECKS AND BALANCES- FROTHY FACE WASH* (z.b. über Douglas).

Wirklich toll sind auch die diversen Cleansing Foam Produkte von Shiseido* (z.B. über Douglas), die es für jeden Hauttyp gibt von jugendlich unrein bis zu sehr reifer Haut. Auch diese habe ich schon oft verwendet. Hier mag ich den BENEFIANCE WRINKLE RESIST* Cleanser (auch über Douglas) besonders gerne. Von den Shiseido Reinigungen braucht man wirklich nur die Menge einer kleine Erbse für jede Anwendung, sie sind wahnsinnig ergiebig.

ERFRISCHEN & EXFOLIEREN

Mein treuer Begleiter in der täglichen seit nun bereits 25 Jahren ist die CLARIFYING LOTION II* von Clinique. Ein Wattepad damit befeuchten und nachreinigen. Die Clarifying Lotionen von Clinique beinhalten exfolierende Salicylsäure in verschiedener Konzentration, je nach Hauttyp, die tote Hautschüppchen entfernt und so das Hautbild verfeinert.

Layering | Von der Reinigung bis zur Grundierunng | Clarifying Lotion von Clinique

Besonders gerne mag ich die Spezialgröße in der 487 ml Spenderflasche, die es ab und zu als Sonderaktion gibt.

 

WEICHMACHEN & VORBEREITEN

Bei uns noch immer nicht so verbreitet, spielen Softener im asiatischen bei der Hautpflege eine extrem große Rolle. Nach der Reinigung wird die Hautoberfläche so auf die nachkommende Pflege vorbereitet. die Haut wird bereits mit Feuchtigkeit versorgt und soll die nun kommenden Pflegestoffe so besser einschleusen können.

Shiseido Benefiance WrinkleResist 24 Softener Lotion

Softener Lotionen findet man vor allem bei asisatischen Marken wie Shiseido und Sensai. Ich verwende sehr gerne die SHISEIDO BENEFIANCE WRINKLERESIST 24 SOFTENER LOTION* (z.B. über Flaconi).

KONZENTRIERTE INTENSIVPFLEGE

Ich bin ein totaler Serenfan. Ein Serum gehört zu meinem täglichen Pflegeritual mittlerweile fest dazu. Mein absoluter Liebling hierbei ist das SMART CUSTOM-REPAIR SERUM von Clinique, über das ich bereits berichtet hatte (→ Review).

Clinique Smart™ Custom-Repair Serum, 30ml

Derzeit gibt es hiervon in der Clinique Weihnachtswelt ein besonders schönes Set mit kostenlosen, sehr wertvollen Beigaben, das SMART BEGINNERS SET* mit zusätzlich einer Repairwear Uplifting Creme SPF 15, 15ml und einem Custom-Repair Eye Treatment, 5ml.

 

ABSCHWELLEN & ENTKINTTERN

Puh, meine Augenpartie altert derzeit am schnellsten, muss ich sagen. Unter dem Auge wird die Haut knittriger, die Schlupflider hängen noch mehr als zuvor und morgens leide ich oft unter ordentlich geschwollene Tränensäcken. In Heuschnupfenzeiten ist es besonders schlimm.

TRänsensäcke und Schwellungen | DE PUFF Roll-Ons für das Auge

In meiner Not habe ich mich schon durch einiges durchprobiert. Roll-Ons mit kühlender Kugel und abschwellenden Wirkstoffen findet man z.B. bei ORIGINS* (über Douglas), CLINIQUE*, DECLARÉ (beide über Parfumdreams) oder ETRE BELLE. Mein absoluter Liebling ist aber nach wie vor der PUFF OFF! von benefit* (über Douglas). Auch hierzu hatte ich bereits einen Bericht geschrieben (→ Review). Nichts lässt meine Augenpartie schneller abschwellen als das kleine Bügeleisen.

PRALL & SCHÖN

TAGESPFLEGE

Meine derzeitige Tagespflege, die CLINIQUE SMART TAGESCREME ist der nächste Schritt nach Serum und Augenabschwellung. Besonders günstig erhaltet ihr sie in 30 ml oder 50 ml in 3 Sorten für diverse Hauttypen bei PARFUMDREAMS*.

Clinique Smart™ SPF 15 Moisturizer

Zum Testen ist die KENNENLERNGRÖSSE* mit 15 ml Inhalt für nur 10,00 €, direkt über Clinique zu bestellen, empfehlenswert. Mein Review zu SMART PFLEGE findet ihr → HIER.

AUGEN

Augencremes sind ein endloses Thema. Ich finde es sehr schwierig, die perfekte Augenpflege zu finden. Viele Produkte sind mir nicht reichhaltig genug oder aber zu fettig und klebrig.

AUGENPFLEGE CLINIQUE SMART CUSTOM-REPAIR EYE TREATMENT VON CLINIQUE

Mit der SMART CUSTOM-REPAIR EYE TREATMENT AUGENPFLEGE VON CLINIQUE* (besonders günstig über Parfumdreams) habe ich nun eine tolle Lösung gefunden. Der Spender ist hygienisch und praktisch, die Pflege fühlt sich ganz leicht an, macht aber die Augenpartie dennoch ganz zart und glättet. Auch über das Smart Eye Treatment gibt es bereits einen → TESTBERICHT von mir.

Hat man schon mit einigen Fältchen im Augenbereich und mangelnder Frische zu kämpfen, kann auch ein spezielles Augenserum, das man noch vor der Augencreme aufträgt, helfen. Hier mag ich z.B. das LINE-REDUCING EYE CONCENTRATE von Kiehl’s* (über Ludwig Beck) sehr.

 

EXTRAKICK FÜR PRALLE HAUT

Für ein extra pralles Hautbild packe ich auf die Tagespflege gerne, besonders auf Wangen und auch auf das Dekolleté eine Schicht MOISTURE SURGE EXTENDED THIRST RELIEF von Clinique* drauf. Das Feuchtigkeitsgel macht die Haut richtig schön prall und gib einen tollen Glow.

Clinique Moisture Surge Extendes Thirst Relief

Besonders günstig zum Probieren ist das STARTER SET FEUCHTIGKEIT*, das für nur 12,00 € neben 15 ml Moisture Surge auch noch 7 ml Moisture Surge Overnight Face Mask und 5 ml All About Eyes Rich enthält.

 

ES GEHT NOCH MEHR

Wer denkt, nun ist es aber mal genug… Reinigung, Exfolieren, Soften, intensives Serum, Abschwellen, Tages- und Augenpflege… was denn noch? Es geht noch etwas – und es kommt noch etwas 😀

MEIN GEHEIMTIPP | UNSICHTBARE  CC-CREAM

Die meisten BB- & CC-Creams sind schon fast ein Foundationersatz, die SMARTY PLANTS CC von Origins* (über Breuninger) ist anders. Es gibt sie in zwei Tönen “Light to Medium”, die ich verwende, und “Very Light” für richtige Blassnasen.

Kennengelernt habe ich das Zaubermittelchen als Empfehlung auf dem Event zu Eröffnung des Origins Counters in Frankfurt (→ Beitrag). Seither ist die Origins CC als weitere Schicht in meine Pflegeprogramm fest verankert worden.

ORIGINS SMARTY PLANTS CC Getönte Tagespflege

Diese Creme beinhaltet jedoch kaum Farbpigmente sondern Partikel, die das Hautbild ebenmäßig erscheinen lassen, Rötungen reduzieren und Unebenheiten minimieren. Zudem lässt sie die Haut wirklich toll leuchten. Das beste ist aber der Geruch, die CC Smarty Plants duftet so unglaublich gut nach Zitrus, Kräutern, Mandarine; ich kann es nicht genau beschreiben, einfach so lecker.

 

IN THE LIGHT | SONNENSCHUTZ

Meine Tagescreme besitzt bereits einen Sonnenschutzfaktor 15, das ist für den winterlichen Alltag absolut ausreichend. Bei starker Sonneneinstrahlung wie im Sommer, im Süden oder in Höhenlagen, verwende ich noch eine zusätzlichen Schutz.

Dream Screen Sonnenschutz von benefit

DREAM SCREEN von benefit* (über Douglas) ist eine fast flüssige, ganz leichte Lotion, die man wunderbar unterm Make-Up anwenden kann. Mit SPF 45 ist die Haut bestens geschützt. Ich nehme die Lotion auch sehr gerne für das Dekolleté.

 

GET READY FOR MORE | PRIMER

Nun endlich sind wir am letzten Schritt angelangt, ehe es zum eigentlichen Make-Up kommt, also bevor man die Foundation aufträgt. Ein guter Primer lässt die Haut ebenmäßig und feinporig wirken, verhindert Fettglanz und fleckig-speckige Partien.

Primer von benefit Porefessional, & Clinique

Meine Nr. 1 ist der POREFESSIONAL von benefit* (über Douglas). Er macht die Haut samtig und ebenmäßig. Das Make-Up übersteht mit ihm einen Tag und noch einen Tanzabend dazu (bei öligerer Haut gelentlich nachpudern oder Blotting Papers verwenden). Sehr gerne mag ich auch den gelblichen Primer von CLINIQUE, der rötliche Stellen ein wenig neutralisiert. Auch die transparent neutrale Version ist empfehlenswert. Man kann ihn häufig bei Clinique als Testmuster auswählen, um ihn erst einmal auszuprobieren.

Jede Haut ist anders, manche schwören auch auf die Smashbox Face Primer, von diesen bekomme ich z.B. leider ganz schlimme Pickel und Unterlagerungen.

Extratipp: Einen Glow wie durch die Smarty Plants CC erhält man auch in dem man Porefessional 1:1 mit THAT GAL* (über Douglas) von benefit mischt.

 

EYEPRIMER

Damit das Augenmake-Up ebensogut hält, bekommen die Lider auch eine  extra Primer. Regelmäßig zum Einsatz kommen bei mir derzeit die ARTDECO EYESHADOW BASE*, der 24 HOUR PHOTO FINISH SHADOW PRIMER* von Smashbox und der STRAY DON’T STRAY* von benefit (alle über Douglas). Auch hier habe ich einen Favoriten.

lidprimerDSC_5456

Der ARTDECO Primer ist wirklich günstig, sehr ergiebig und gut, aber die Dose trocknet mir immer aus, ehe sie leer ist. Mit dem Smashbox Primer wirkt der Lidschatten schön intensiv und hält bombenfest, aber auch er trocknet leicht ein und wird zunehmend fester in der Konsistenz. Immer gut verschließen! Mein Liebling ist der STAY DON’T STRAY, der eher eine Konsistenz wie ein Concealer oder Foundation hat. Man kann ihn auch prima unter dem Auge vorm Concealer auftragen.

Neugierig bin ich auf den neuen Lidprimer von benefit, den AIR PATROL* (über Douglas). Diesen habe ich aber noch nicht getestet.

READY FOR MORE

Ein Mann, der dies liest, wird sich fragen, ob alle Frauen so verrückt sind. Mit zunehmendem Alter ist eben ein bisschen mehr zu korrigieren und zu kaschieren. So ist in den letzten Jahren Schicht um Schicht hinzugekommen.

Letztendlich ist es Routine wie Zähneputzen – und geht auch ebenso schnell. Mit einer jüngeren oder sehr gleichmäßigen Haut kann man sicherlich den einen oder anderen Schritt gut weglassen. Erst beim Schreiben ist mir richtig bewusst geworden, was ich das so alles nach und nach noch vor dem Make-Up auf mein Gesicht auftrage.

Wie sieht es bei euch aus? Schichtet ihr auch oder recht euch Creme und danach vielleicht eine Foundation oder ev. auch nur eine BB-Creme? Mitunter fällt auch der eine oder andere Schritt unter den Tisch, mal die CC oder der Softener, aber manches muss einfach sein. Verratet mal, wie viele Schichten morgens auf eurem Gesicht anden 🙂

Ich bin gespannt und freue mich auf eure Kommentare!

 

Euer stylepeacock

Chris

 

 

– *beinhaltet Affiliatelinks  –

 

20 comments

  1. Wow, Du siehst super aus aus auf dem Foto, liebe Chris. Ja, mit den Jahren muss man schon einen größeren Aufwand betreiben, das geht mir erst recht so. Ich bin froh, dass es eine so große Auswahl an guten Produkten gibt und dass man deshalb gut ‘Layern’ kann 🙂 Ich lese gern in Deinem tollen Blog und hier habe ich auch Deine Empfehlungen bei Clinique immer wahrgenommen und mir viele Maxiproben bestellt um alles ausgiebig zu testen; diese Firma macht ja wirklich sehr gute Angebote dazu. Ich kenne Clinique schon seit über 25 Jahren aber bin auch immer mal wieder von den Produkten zu anderen gewechselt. Aber inzwischen ist meine Haut ein bisschen zickig geworden, wenn zu viel Parfüm in den Cremes ist und hier ist man dann bei Clinique genau richtig. Als Tagescremes kommen nur noch diese für mich in Frage, die Konsistenz ist einfach sehr gut, sie sind unparfümiert und mit Lichtschutz, das ist mir sehr wichtig geworden. Zur Reinigung nehme ich sehr gern die Soap mild und die Lotion oder ein Mizellenwasser von Garnier oder Roche Posay. Als Serum habe ich gerade das Laser Focus von Clinique. Danach die Superdefence Day Cream 1,2 und T-Zone 3,4. Zur Pflege der Augen benutze ich All about Eyes rich und bei Bedarf die Superdefence Eye mit LSF 20, vor allem im Sommer. Als Primer nehme ich, auch von Clinique den Superprimer oder Redness, für die Augen jedoch keinen Primer. Leider habe ich inzwischen ausgeprägtere Tränensäcke, da bin ich auf der Suche nach einem wirksamen Produkt, ich weiß nicht ob das ‘Bügeleisen’ von benefit da noch was ausrichten könnte. Zum Schluss nehme ich gern die CC-Superdefence und an besonders abdeckungsbedürftige Stellen tupfe ich ich das Even Better Make-up drauf. Ab und an gehe ich aber auch mal fremd, wie du immer so schön schreibst, aber Clinique ist seit einiger Zeit wieder eine meiner Lieblingsfirmen weil ich die Produkte so gut vertrage und das Hautgefühl einfach super ist! Liebe Grüße von Kristina

  2. Hallo Chris,
    Ich wasche mein Gesicht mit der Sonic Bürste und mit der Seife. Dann kommt die clarifying Lotion und der moisturizer dazu. (Alles 3 Phasen Pflege für mischhaut) dann nehme ich die Smart augencreme und tagespflege. Anschließend Superprimer. Alles clinique. Wenn ich Trocknene Lippen habe dann die all about Eyes Rich zum Einsatz, besser als jeder pflegestift. Das ist mittlerweile Routine und geht ruckizucki 😀
    Warum nimmst du 2 augencremes?
    LG Steffi

    1. Liebe Steffi, ich habe oft geschwollene Augen und da nehme ich am liebsten den Puff Off! Wenn man jünger ist, rechtbder sicher alleine aus oder auch ein erfrischendes Rollon Gel, aber ich brauche nun viel Pflege an der Augenpartie, also kommt noch Extrapflege dazu Das Eye treatment ist so klasse, weil es super pflegt und dabei aber ganz leicht ist.
      LG
      Chris

      1. Gut zu wissen dass man auch mehrere nehmen kann, ich dachte man muss sich für 1 entscheiden. Ich hab sehr dolle Augenringe durch den Nachtdienst und es kommen auch schon einige Krähenfüße dazu. Gerade bei Puder make up doll sichtbar. Dann nehme ich die all About Eyes mal zusätzlich.
        Die moisture overnight Maske ist übrigens zu reichhaltig für mein Gesicht und wird als Handmaske zweckentfremdet. 😀 LG Steffi

        1. Liebe Steffi, versuche sie doch mal auf dem Dekolleté über Nacht 🙂

          1. Aaaahh du Hellseherin, gute Idee 😉

  3. Liebe Chris,

    es dauert bei mir keine 10 Min und ich bin Morgens komplett fertig.

    Ich habe fast die gleichen Handgriffe, nur dass ich meinen geliebten Porefessional sparsam
    einsetze. Ich nehme ihn 1-2 mal die Woche.

    Beim Primer für`s Auglid hab ich zur Zeit ein kleines Töpfchen von essence. Ich komme damit gut klar.
    Es hält ja ewig. Auf den Air Patrol von Benefit bin ich gespannt und die anderen werde ich auch mal testen.
    Ohne Primer für`s Augenlid hält mein Lidschatten keine 3 Stunden.

    Bei der Reinigung mach ich keine Experimente mehr. Die Clinique 3 Phasen bekommt meiner Haut gut.
    Immer wenn ich was anderes teste oder über mehrere Tage morgens nach dem Duschen auf die extra Gesichtsreinigung verzichte, bekomme ich Unreinheiten.
    Da durfte ich mich öfters über mich selber ärgern…

    Viele liebe Grüße
    Patty

    Zwei Freundinnen mit empfindliche Haut kommen acuh mit Oil of Olaz sehr gut zurecht.

    1. hoppla, der Nachsatz ist etwas holperig…
      Zwei Freundinnen schwören auf Oil ol Olaz, eine der beiden hat mir letztens gestanden, dass
      sie nichts anderes nimmt als das gute alte Olaz. Lieb gemeinte Geschenke reicht sie weiter, weil
      sie immer Hautunreinheiten und fiese Pickel bekommt.
      So unterschiedlich kann die Haut….

  4. Hallo Chris,
    hab gerade kurz vorm schlafen gehen noch etwas bei Clinique entdeckt…
    Für alle die die Sonic Brush benutzen, gibt es momentan ab einem MBW von € 30,00 ein Travelcase gratis…
    Code: SONICPINK oder SONICTUERKIS

    LG und gute Nacht
    Karin

  5. Hach ihr Mädels macht mich fertig, insbesondere du Chris! 😀
    Was deine Tante, ist meine Mutter. Nivea! Mich schüttelt es, denn ich vertrage das nicht. Weder im Gesicht noch als Shampoo. Aber wie auch immer. Ich layere ja auch, aber nicht ganz so intensiv. Lasst mich mal überlegen. Morgens nehme ich eigentlich nur ein Mizellenwasser, weil gründliche Reinigung mit Origins Cleanser und Bürstchen ist Abendroutine. Zweimal ist zu viel für meine Haut. Dann kommt noch Toner oder Softener, je nach Hautzustand. Für die Augen benutze ich auch eine Augengel, abends dann die reichhaltige Augencreme. Im Anschluss daran ein Serum, ja mitunter auch eine Ampulle, je nach Bedarf. Soderle, jetzt die Tagescreme. Danach eine BB-Creme. Ich liebe auch die von Estée Lauder. Denn da habe ich meinen perfekten Farbton gefunden. Aber die CC-Creme von Origins, die du benutzt, liebe Chris , finde ich auch recht gut. Danach kommt der Augenprimer von Smashbox, große Liebe. Primer für den Teint benutze ich eigentlich nur für besondere Anlässe, wie eben auch Foundation.

    Ich glaube, das war es, außer AugenmakeUp und Lippie usw.

    Liebe Iris, ich kann dir so gut nachfühlen. Ich hatte vor ca. 20 Jahren eines der ersten Gesichtsbürstchen, die es gab. Also im Hotel benutzt und schön, da ja feucht, am Waschbeckenrand liegen gelassen. Tja, die Reinigungskraft war wohl froh darüber. Es erleichterte ihr die Arbeit. Sie schrubbte damit das Waschbecken. Mein Partner bekam einen Lachkrampf, ich nicht. ;(

  6. Wenn man bewusst überlegt, ist es schon ganz schön viel, was wir uns da “ins Gesicht schmieren”.
    Aber es macht Spaß und gibt uns doch das Gefühl, etwas Gutes für uns zu tun. Und das ist erstmal das wichtigste.
    Auch ich layere seit längerer Zeit. Das es irgendwas bewirkt, sahen andere vor mir.
    Meine Reinigungs-Prozedur sieht morgens wie abends so aus: Reinigungsschaum und Toner von Shiseido Benefiance Wrinkle Resist, danach etwas von den Arcaya Hyaluron Ampullen, Ultimune, zur Zeit im Test noch das Glow Serum, dann Tageslotion oder Nachtcreme. Ebenfalss Wrinkle Resist von Shiseido.
    Meine Augencreme ist zur Zeit die Concentrate -auch von Shiseido-und ich liebe sie. Mit dem Fresh-Eye Aufsatz, der tatsächlich kühlt, meiner VisaPure, läst sich diese prima einarbeiten.
    Mo.-Mi., wenn’s morgens zur Arbeit geht, verwende ich anschließend meine Foundation. Als Lidschattenbase verwende ich die kleine silberne Tube von Beyu oder das TV Puder von Michaela Conrads, welches man auch gut zum abpudern oder auch solo verwenden kann. Einfach mal googeln. Ist wirklich super.
    Zum ausgleichen der Hautfarbe am Oberlid kann ich den Artdeco Lidschatten (Magnetpfännchen) Fb. 554 empfehlen. Dieser ist fast Hautfarben und darauf läst sich gut weiterschichten.
    Ansonsten verwende ich ausser Concealer am inneren Auge/an den Nasenwurzelseiten, keinerlei Puder oder Bronzer. Nur noch etwas Rouge. Meist den kleinen Clinique aus der vorletzten it-Bag. Super und passt immer. Mit Foundationprimer, bis jetzt Clinique gelb und Smashbox Photoprimer, probiert, kann ich mich irgendwie nicht anfreunden. Aber es geht auch eh ohne. Was ich aber allerdings auch sehr gerne statt einer Foundation benutze, ist die CC Cream von Lauder. (Leider ziemlich kostenintensiv und deshalb bisher nur die Tester verwendet – irgendwo muss man ja anfangen zu sparen).
    Wenn ich den Rest der Woche nichs vorhabe, bleibt mein Gesicht meist ungeschminkt.
    Abends wird dann alles mit Mizellenwasser und Wattepad abgewaschen. Erst dann setze ich die Reinigungsbürste mit dem Schaum ein. Irgendwie habe ich dann erst das Gefühl, zu reinigen und nicht, meine Foundation mit dem Schaum im Gesicht zu verteilen. Vielleicht ziemlich verrückter oder blöder Gedanke von mir, aber ist halt so.
    Wenn man allerdings “für ausserhalb” packt, kommt schon einiges zusammen. Die Zeiten von früher, Wasser, Seife, Creme, sind wohl endgültig vorbei. Froh bin ich dann immer über die Proben, die es jedesmal am Counter gibt.
    @Karin
    Die Ablagen sind nicht zu klein. Die Männer brauchen einfach zu viel Platz (für Creme, After Shave, EdT, Rasierapperat). Finde ich ziemlich egoistisch von Ihnen. Hihi.
    Liebe Grüße, schönes Wochenende,
    Ela.

  7. Hurra – das nenn ich mal ein Layering!!
    Ganz so intensiv ist es bei mir nicht. Natürlich beginne ich ebenfalls mit einer Reinigung, dann gerne auch ein Serum, danach Tagespflege, gelgentlich (wenn ich was vorhabe) einen Primer und dann die Foundation. Vielleicht ein bisschen Bronzer zum abpudern. Das war’s eigentlich….
    Für Alltags, wenn ich nur zu Hause bin reicht mir auch Reinigung, Serum und von Origins die VitaZing Feuchtigkeitscreme, die nach dem auftragen einen leichten Glow ins Gesicht bringt. Einige sagen zwar, das der Farbton ihnen viel zu dunkel wird – bei mir passt er aber perfekt. Das ist dann die praktische schnelle Variante. Und pflegend ist die VitaZing auch, sogar mit SPF 15.
    Als Lidschattenprimer benutze ich sehr gern den UD Potion Anti-Aging. Der ist etwas getönt und verdeckt somit leicht ein paar Schatten auf dem Oberlid.
    Aber den Tipp mit der Origins CC-Creme werde ich gern mal aufgreifen. Hab davon noch 2 Probiergrößen auf Vorrat 🙂

    Tja, irgendwie müssen wir uns nicht wundern, dass egal welche – alle Ablagen im Bad irgendwie immer zu klein sind 😉

    LG Karin

    1. Liebe Karin, wenn ich nur daheim bleibe, endet es bei mir auch früher mit den Lagen, je nach Zeit, Lust und Laune :-), daheim allein bin ich nicht so ehrgeizig, das ist natürlich das “ich werde gesellschaftsfähig” Programm. Beim TP habe ich jetzt eine große Schublade unter dem Doppelwaschbecken mit diesen Godmorgen-Kästchen und Ablagen aus Plexiglas drin und oben einen Spiegelschrank ( I ♥ Ikea), das ist ziemlich genial, diese Kästchen kann ich echt empfehlen. Daheim schleppe ich alles dauern von Schminkecke zu Bad 1 oder 2. (das nennt man dann wohl Jammern auf hohem Niveau, haha). Nun ja, die Bäder sind aber winzig und Bad 1 ist gerade von der Trockenmaschine heimgesucht (in der Küche steht auch immer noch eine, immer noch Loch in der Wand und im Boden…frohe Weihnachten.)
      LG
      Chris

  8. Ja deine Routine kommt mir bekannt vor 🙂
    Wobei ich abends andere Produkte und Abläufe habe wie morgens.
    Morgens reinige ich mit einem milden Schaum (aktuell von CD), danach kommt mein 3 Sekonds Starter von Holika Holika drauf. Darüber gibt es ein Olaz Serum und die Olaz Augencreme und zum Abschluss noch einen Sonnenschutz (aktuell die all around Sun Block SUnn essence von MISSHA). Wenn ich dann auch dem Haus gehen kommt noch auf die T-Zone ein Primer und darüber eine leichte BB und das Augenmake up.
    Abends wird das AMU mir reinigungstüchern von bebe abgenommen, danach kommt einen Clenasing Foam von MISSHA zum abreinigen des Gesichts zum Einsatz. Dann wird mit Gesichtswasser (vorzugsweise das rosane von RdeL) geklärt. Dann geht es mit Peeling weiter, aktuell das Olaz Nachtelixier (davon hab ich noch einge Bakeups 😀 ). Nun kommt noch der Pure Water Baobab von Etude House drauf, danach Der 3 Sekond Starter von Holika Holika. Dann gibt es eine reichhaltige Augencreme (aktuell eine von Clinique), Das Olaz Serum, was ich auch morgens nutze, Oftmals noch eine Ampulle, die gerade da ist und zum Abschluss noch die Super Aqua Cell Renew Snail Sleeping Mask. 😀 Ne ganze Menge aber dafür finde ich meine Haut richtig toll. Keine Pickel oder sonstige Unreinheiten. 🙂

    Sonnige Grüße
    Franzy^^

    1. Liebe Franzy, deine Produkte und deine Routine klingen auch echt spannend, da muss ich mir einige Sachen auch mal genauer anschauen 😀

      LG
      Chris

  9. Hallo Chris,

    Super interessant, was du so vor dem Waschbecken treibst. Ich bin erleichtert, dass ich offensichtlich nicht die einzig verrückte bin, die von allem mind. 5 verschiedene Produkte besitzt. Auch ich habe Reinigung, Serum, Primer und Co. von fast allem, was mal irgendwo gehypt wurde.

    Ich celebriere die morgendliche Reinigung. Eher noch würde ich auf das Haare waschen verzichten, bevor ich ohne gesichtsreinigung das Haus zu verlassen. Meist kommt die clarisonic mia zum Einsatz, aber ab und zu auch gern mal ein konjac-Schwamm. Ebenso habe ich verschiedene reinigungstücher zum abnehmen, der waschlotion. Shiseido ibuki bringt die Haut regelrecht zum quietschen, genau mein Ding. Neu entdeckt, für Tage mit hautunreinheiten habe ich in der letzten lf-Box das Murat-Produkt. Mein neuer Liebling!
    Mein Toner-Favorit ist ebenfalls der violette von clinique. Komme nach Affären mit anderen Marken immer wieder zu ihm zurück, weil sich erst dann die Haut so richtig erfrischt anfühlt. Bei Serum und Tages,- sowie augencreme schöpfe ich zur Zeit aus meinen Beauty-Box-Fundus der letzten Jahre, da ich einfach süchtig nach allen Boxen bin. Hier habe ich schon lange nichts mehr kaufen müssen 😉

    Total passend, dass gerade heute dein Beitrag dazu kommt… Für mich ist die morgendliche gesichtsreinigung neben Zähne, Dusche, Schlüpfer wie gesagt das wichtigste!
    Und nun ist mit heute folgendes widerfahren:
    Zwei Tage Außendienst-Meeting und Reise mit dem Flieger- ich packte auf Handgepäck. Eine echte Herausforderung, das alles in einem kleinen klarsichtbeutel unterzubringen. Also habe ich Proben-sachets mitgenommen. Diese reichen vom Inhalt her immer perfekt für zwei Tage.
    ABER: der fleißige roomservice hat die angefangenen sachets für morgen entsorgt und nun habe ich keinen cleanser, kein Shampoo, kein Serum, keine foundation……,,, mehr. Ich bin völlig verzweifelt. Zumindest eine Tagescreme und ein Peeling habe ich noch in meiner Handtasche gefunden. Und so muss ich nun morgen eine kundenpräsentstion halten. Hilfe! Ich glaube, es können nur wenige Menschen nachvollziehen, was das für mich bedeutet. Du kannst es! 😀

    1. Ach herrje…. Da hilft nur der schnelle Trab zur nächsten noch geöffneten Parfümerie und nach neuen Sachets fragen – vielleicht haben die Damen ja ein Erbarmen 😉 Oder mit viel Glück gibts von Clinique noch kleinedie eine oder andere kleine Reisegröße zu kaufen…. Ach, wenn doch wenigsttens noch ein Puder in der Handtashe vergraben gewesen wäre – ich drücke Dir aber trotzdem die Daumen für die morgige Präsentation.
      LG Karin

      1. Ja. ich dahcte im Notfall noch daran, am Kiosk nach Zeitschriften mit Foundation-Proben zu schauen, wenn man ein mittlerer Typ ist, kommt das ja meist gut hin. nur wenn man sehr hell ist, wird es schwierig.

    2. Liebe Iris, gibt es auf dem Weg noch eine Parfümerie, die dir einen Schnellservice bieten kann, wenigstens Minimal Make-Up? Ich verstehe dich vollkommen, ich kriege auch immer einen Rappel, wenn ich etwas vergesse oder nicht habe oder z.B. die Wimperntusche vergesse.
      Hast du Concealer in der Handtasche? Kann man, wenn nicht allzu hell, mit etwas Tagescreme, eine Art Foundation mischen.

      LG
      Chris

    3. Ach ihr lieben, vielen Dank für die Tipps… Ich habe zum Glück immer Puder bei mir in der Tasche und Duft habe ich im Duty Free aufgefrischt. Ein pröbchen Tagescreme und Peeling flog in meiner Tasche rum und die Haare habe ich etwas aufgefönt (Duschgel hätten meine Zotteln sicher nicht überlebt). Also kein Drama. Hauptsache ich kann kurz waschen, cremen und Wimpern Tuschen 😉

Schreibe einen Kommentar