NEW IN bei Christ

PRIMER | DIE PERFEKTE BASE FINDEN

Primer, also Skin-Perfektionierer, die man als Make-Up-Unterlage oder aber auch ohne Foundation verwenden kann, gibt es mittlerweile von fast allen Kosmetikfirmen und -labels in allem Preislagen.
Ich mag Primer, weil sie das Hautbild verfeinern, Glanz rund für einen ebenmäßigen Teint sorgen. Gerade mit zunehmendem Alter wirkt man mit einem gleichmäßigen Teint jünger und frischer.

SAM_7171x
PRIMER – EIN VERGLEICH

Doch sie haben auch ihre Tücken.

EBENMÄSSIGES FINISH DURCH SILIKONE

Da sie, um das Hautbild ebenmäßig erscheinen zu lassen, häufig die Haut mit Silikonen “abdichten”,kann es bei regelmäßigen Gebrauch zu Unterlagerungen, also kleinen weißen punktförmigen Milien im Gesicht kommen. Daher sollte man probieren, wie man mit dem jeweiligen Primer zurechtkommt. Jede Haut reagiert anders. Regelmäßige Peelings helfen auch gegen Milienbildung.

Im Laufe der Zeit habe ich einige Primer durchprobiert, preiswerte und teure, farbige, transparente und weiße. Ein teurer Preis macht noch keinen guten Primer und ein Schnäppchen muss nicht schlecht sein, habe ich hierbei festgestellt.

Mein derzeitiger absoluter Topfavorit kommt aber dann doch aus dem High-End-Bereich, aber lest selbst.

DIVERSE PRIMER | MEIN TEST

Im Test waren:

  • NYX  PHOTO LOVING PRIMER
  • CATRICE PRIME & FINE – SMOOTHING REFINER
  • CLINIQUE SUPERPRIMER
  • P2 PERFECT FACE MAKE-UP BASE
  • DERMALOGICAL SKIN PERFECT PRIMER
  • BENEFIT– THE POREFESSIONAL

Sozusagen  außer Konkurrenz – von mir als spezieller Nothelfer verwendet – stelle ich noch die P2 ANTI-RED BASE vor, die ich gegen hektische rote Flecken rund um Mund und Nase zusätzlich verwende.

NYX  PHOTO LOVING PRIMER

Der NYX  PHOTO LOVING* PRIMER (über Douglas) gehört mit einem Preis von € 15,99  für 30 ml zur mittleren Preisklasse unter diesen Produkten. Es gibt von NYX diverse Primer, mich hatte dieser Name angezogen. Dieser assoziiert  dass man einen superweich gezeichneten Teint bekommt. Zu sehen ist hier die Originaltube.

Dieser Primer ist der einzige komplett transparente unter den hier vorgestellten. Ein bisschen enttäuscht war ich schon von der Konsistenz, die mich doch etwas an eine Mischung aus Haargel und Pomade erinnert. Alleine auf das Gesicht aufgetragen, mattiert der NYX Primer gut und die Haut sieht auch gleichmäßiger aus. Für mich fühlt es sich aber an, als habe ich irgendwie eine klebende Schicht auf der Haut. Make-Up lässt sich nicht wirklich gut darauf verteilen, es liegt quasi obendrauf und wird nicht gleichmäßig. Daher verschwand der Primer auch irgendwann im Badschrank und wurde nun zur Besprechung wieder an Tageslicht geholt.

Wie ihr seht, der NYX Primer ist nicht mein Favorit.

CATRICE PRIME & FINE

CATRICE PRIME & FINE(über Douglas) ist mit einer UVP von € 4,99 für 14 g günstiger als das Produkt von NYX. Als einziger der hier vorgestellten Primer kommt er im Glastiegel daher. Das ist hübsch, aber Spender und Tuben sind hygienischer.
Dennoch ist diese fluffige fast weiß, zartrosa Creme meine No 1 im unteren Preissegment. Ich habe den CATRICE PIMER schon einige Male nachgekauft. Bei meinem Freund im Bad steht für mich auch immer ein Tiegel davon.

Die Haut wird wirklich “SMOOTH”.  Er lässt sich leicht auftragen, ist nicht klebrig und die 14 g sind sehr ergiebig;, sie reichen eine gefühlte Ewigkeit. Allerdings hält die Wirkung nicht ganz so lange wie meinem absoluten Favoriten. Man muss schneller nachpudern, damit das Make-Up nicht fleckig wird und der samtige Hauteindruck bleibt. Dies hängt sicher aber auch vom Hauttyp ab.

CLINIQUE SUPERPRIMER

Der CLINIQUE SUPERPRIMER* (über Clinique) gehört mit € 26,00 für 30 ml zur High-End Klasse bei den Produkten seiner Art. Ich habe hier eine 15 ml Maxiprobe, die ich bei der Bestellung einer Foundation auf clinique.de als Goodie erhalten habe. Er ist recht neu auf dem Markt, daher war ich entsprechend neugierig darauf, diesen zu testen.

Die Farbe ist weiß, verbindet sich gut mit der Haut und hellt den Teint etwas auf. Die Konsistenz ist etwas dünnflüssiger als bei anderen Produkten. Dieser Primer enthält dezente, nicht glitzernde lichtreflektierende Partikel, was den Eindruck eines ebenmäßigen Hautbilds verstärkt.  Er zieht sehr schnell und gut ein, die Haut fühlt sich babyweich an und Make-Up lässt sich super darauf verteilen. 

Die Marke CLINIQUE gehört sowieso zu meinen Favorites bei Kosmetik, aber die optische Wirkung würde ich als gut bezeichnen, dennoch wird dieser gut Primer – für mch persönlich – noch von einem anderen übertrumpft.

P2 PERFECT FACE MAKE-UP BASE

Die P2 PERFECT FACE MAKE-UP BASE ist mit etwa € 4,00 für 30 ml nahezu unschlagbar günstig. Die Tube mit Pumpkopf  ermöglicht eine hygienische und sparsame Anwendung.  Auch sie enthält lichtfeflektierende Pigemnte, die mir allerdings etwas zu schimmerig sind. Sie zieht gut ein und das Make-Up lässt sich darauf recht gut verteilen.

Mich stört allerdings der extrem rosa Touch, der mir einfach nicht steht. Ich benötige gelbstichige Foundations. Aber wenn man das Preis-Leistungsverhältnis betrachtet, ist dies sicher eine gute Wahl für Typen, denen rosastichige Grundierungen stehen. Man kann sie auch alleine verwenden, um den Teint aufzufrischen. Meine Tube wird wahrscheinlich nie mehr leer.

DERMALOGICA SKINPERFECT AGE SMART PRIMER

Der DERMALOGICA SKINPERFECT AGE SMART* PRIMER (über Douglas)  war der Grund, weshalb ich meine letzte BoB nicht zurückgeschickt habe, da ich diesen unbedingt testen wollte.  In der Box befand sich ein 7 ml Tübchen. Mit einer unglaublichen UVP von 64,00 € für 30 ml ist er das mit Abstand teuerste vorgestellte Produkt hier, sozusagen der Porsche unter seinen Artgenossen. Diesen Preis halte ich, unabhängig von der  Qualität, für wirklich zu hoch.

Benefit & Dermalogica Primer
Swatsches, links benefit, rechts dermalogica

Ich war also sehr gespannt. Sehr überrascht war ich über die intensive Farbe. Es ist ein eher dunkler beiger Ton, fast ein Altrosa.  Auf der Haut verteilt verschwindet die Färbung nicht. Meine helle Haut wirkt damit bemalt mit Rosastich. Die lichtfeflektierenden Pigmente erscheinen mir hier – im Gegensatz zum CLINIQUE Produkt – eher wie Silberglimmer.  Die Haut fühlt sich auch nicht so zart an wie bei ähnlichen Bases. Leider ist der DERMALOCIGA PRIMER bei mir komplett durchgefallen. Für meinen hellen Teint ist er gar nicht zu gebrauchen, ich fühle mich wie ein Glitterschweinchen, aber nicht wirklich verjüngt. Noch zu erwähnen wäre der streng medizinische Geruch, ein weiteres “NoGo”. Warum muss ein Primer wie eine Mischung aus Desinfektionsmittel und Badreiniger riechen? Puuuuh….

Dies ist enttäuschend. Andere Produkte dieser Marke sind in der Tat hervorragend, ich verwende das CLEAR START OVERNIGHT TREATMENT für mein oft unreines Kinn und auch das Pulver-Peeling. Dies sind beides Produkte, die ich über die BoB kennengelernt habe. Ichfand ich wirklich toll und sehr ergiebig und habe beide schon nachgekauft. Nein, dies aber wird leider kein Nachkaufprodukt.

BENEFIT – THE POREFESSIONAL

Von BENEFIT – THE POREFESSIONAL* (über Douglas) hatte ich neulich beim Kauf einer Wimperntusche am Benefit-Counter eine Probe erhalten,. Mit etwa € 33,00 für nur 22 ml ist er kein Schnäppchen. Diese Base ist etwas  fester in der Konsistenz, lässt sich aber leicht und gut verteilen. Die Farbe ist ein Teint-Ton, der aber komplett mit der Haut verschmilzt, selbst bei meiner hellen Gesichtshaut.

Benefit & Dermalogica Primer
Auf de Haut verteilt, links benefit, rechts dermalogica

Vom Ergebnis bin ich total begeistert. Der Name hält Wort. Die Haut fühlt sich an wie Seide, die Poren sind nahezu unsichtbar und meine Foundation lässt sich bestens darauf verteilen. Aber auch ohne Make-up macht PORFESSIONAL bereits eine sensationell gleichmäßige Haut.

Dies ist – trotz des hohen Preises – ein echt Wunsch- oder Nachkaufprodukt. Einfach toll!

P2 ANTI-RED BASE

Zum Abschluss noch ein Blick auf die grüne Base, die P2 ANTI-RED BASEMit um die € 4,00 für 30 ml ist auch sie auch wirklich günstig. Mit ihrer grünen Farbe soll sie Rötungen ausgleichen, da Grün die Komplimentärfarbe zu Rot ist. Sie verteilt sich einigermaßen gut, sie könnte ein bisschen dünnflüssiger sein. Ich verwende sie nur für die Partie um Nase und Mund als Zusatzprodukt unter der Foundation, da ich hier zu Rötungen und hektischen Flecken neige.

Da nur partiell angewendet, hält eine Tube bei mir eine ganze Ewigkeit. Denkbar ist sie auch für den  Einsatz für Couperose-Stellen, also erweiterte Äderchen auf den Wangen und Nase. Für das ganze Gesicht würde ich sie nicht empfehlen, da sieht man leicht kränklich im Hautunterton aus. Dennoch ist sie ein prima Produkt für rote Flecken zu einem unschlagbar günstigen Preis!

UPDATE 29.01.2017

In meinem Beitrag MY NEW PRIMER | DERMALOGICA HYDRABLUR stelle ich euch den neuen Dermalogica Primer vor, der ganz anders als der Age Smart Primer ist!

Dermalogica HydraBlur Primer

Verwendet ihr Primer? Und wenn ja, welchen? Würdet ihr für den perfekten Primer auch viel Geld ausgeben?

Ich freue mich auf eure Kommentare und natürlich auch, wenn ihr meinem Blog folgt!

 

Euer stylepeacock

Chris

 

 

 

 

 

 

– *beinhaltet Affiliatelinks  –

 

2 comments

  1. Sehr toller Bericht 🙂 hast du schon mal den Primer von smashbox ausprobiert :)?

    1. Danke für das Lob:-) Den Smashbox Primer hatte ich in der Hand, als ich mir den NYX gekauft habe. Die Smashbox Primer sind ja wohl ziemlich beliebt, aber ich selbst habe noch keinen probiert. Aber der würde mich auch interessieren.

      LG
      Chris

Schreibe einen Kommentar