Brand 728x90

[unbezahlte werbung]

MODE MUST HAVES

Als ich vor einigen Tagen auf den Beitrag einer jungen Bloggerin mit einem schön reißerisch CLICKBAIT formulierten Titel stieß, bin natürlich auch ich dem Zwang unterlegen, mal zu klicken. Also erfolgreich formuliert, kann man schon einmal feststellen.

Michael Michael Kors-SELMA MD TZ SATCHEL - Handtaschen /schwarz

MICHAEL KORS TASCHE über SARENZA.DE*

In diesem Blogpost ging es darum, was man als Blogger im Jahr 2017 KEINESFALLS mehr tragen DARF und bitte sofort in die Tonne kloppen soll. Die junge Frau sprach von “Fehlern”, die auch sie begangen habe und die sie nun ausmerzen müsse. Schlimme Dinge, wie eine Michael Kors Tasche besitzen – oder gar Ballerinas. Das einzig schlimme an der MK Tasche ist vermutlich, dass sie sie wirklich nur gekauft hat, weil man DAS HABEN MUSSTE – und nun nicht mehr haben darf, wie sie meint.

Miu Miu - Ballerinas Aus Brokat Mit Lederbesätzen Und Bindebändern - Gold

MIU MIU BALLERINAS über NET-A-PORTER*

 

Ähnlich verhält es sicher ihrer Meinung nach mit Ballerinas, Statementketten, Loopschals etc. Ihr Resümee ist, dass man nicht erfolgreich als Bloggerin sein kann, wenn man eines dieser Dinge in diesem Jahr noch besitzt oder sich zumindest damit zeigt.

sweet deluxe Ketten Kette 1.0 st

SWEET DE LUXE STATEMENTKETTE über DOUGLAS*

 

DARF ICH ODER MUSS ICH MODE?

Hier geht es nicht um diese Person persönlich, es geht um eine Haltung, denn sie bekam auch noch viel Zuspruch, regelrechte Dankbarkeit für die Aufklärung, was nun schnell in die Tonne muss. Eine erfolgreiche Anleitung zum “IN-SEIN” sozusagen.

Mein Herbstoutfit mit Lesara | Reduit Mainz

Natürlich kennen wir das alle, denke ich, den Fashion-Fauxpas. Man erliegt auch mal einem Trend, kauft sich z.B. eine Hose in einem mintigen Neonton, weil das in den Magazinen wirklich toll aussah. Zumindest an dem 1,84m Model in der Fotostory, das jedoch nur 47kg wiegt und gar nicht hungrig durch die sonnige Altstadt von Havanna hüpfte.

Dann holt man die Hose morgens viermal in Folge an einem regnerischen Morgen im tristen Deutschland aus dem Schrank, zieht sie an, wieder aus und schlüpft in seine Lieblingsbuxe. Irgendwann landet das gute Stück in der Tonne, bei Kleiderkreisel oder im Second Hand. Vielleicht bleibt se auch im Schrank, bis die Motten sich daran satt gefressen haben.

Erschreckend ist es aber doch, wenn man nur kauft, weil MAN DAS JETZT SO HAT und es eben so schnell wieder schlimm findet, weil MAN DAS JETZT NICHT MEHR HAT.

 

JUGENDSÜNDEN

Viele der TrendhechterInnen sind natürlich sehr jung, nehmen sich solche BloggerInnen zum Vorbild, wollen auch so sein. Die Daniel Wellington Uhr, die richtige Tasche… Die wie Piltze aus dem Boden schießenden Influencer, noch mehr als die Blogger, beten es in bunten Bildern auf Instagram vor und die Mädchen wollen es haben. Waren es früher noch Kleinigkeiten oder preiswerte Dinge, sind es heute hochpreisige Taschen, Uhren und die richtigen Smartphones, die man haben MUSS (?)

Erst musste es eine LONGCHAMP sein. Vor ein paar Jahren hatte die ALLE Mädchen im Umfeld meines Sohns. Wenn weiblicher Besuch da war, stand der Garderobentisch voll damit. Dann kam Herr Kors und nun? MUST HAVES der gehobenen Mittelklasse in einem Preissegment, der auch auf junge, nicht ganz unbetuchte Käuferinnen abzielt (oder Eltern, die es ihrem Töchtern kaufen). Die Jugendsünden sind zumindest teurer geworden, so viel steht fest.

Longchamp

LONGCHAMP BAG über REBELLE.COM*

 

BLOGGER: CREATOR OR HUNTER?

Sollte ein Blogger nicht eher Trends setzen als ihnen hinterherzulaufen? DARF ich eine Marke nicht mehr besitzen, weil sie nun “der Pöbel” trägt oder irgendwer beschlossen hat, dass das jetzt OUT ist? In welchen Relationen denken Schülerinnen, die der Meinung sind ihre MK Tasche wegwerfen zu müssen, weil die sich ja inzwischen JEDER(?) leisten könne? Fehlt es da nicht ein wenig an Realitätsempfinden dafür, wie es vielen anderen Menschen tatsächlich geht?

Statementketten erklärt man seit Jahren zu OUT-Objekten, dies ist z.B. keine neue Weisheit. Ich finde nach wie vor, es gibt richtig tolle große Ketten, die ein simples Outfit zum echten Hingucker machen. Gerade jetzt, wenn die Schals (und mit ihnen die Loop-Schals;-) ) wieder in den Schränken (und Tonnen) verschwinden, kann eine große Kette doch viel hermachen. Trägt man im Sommer nur ein simples Shirt und eine kleinen Rock, kann so eine Kette, wie ihr Name sagt, das Statement sein. Und wenn mir ein solcher auffälliger Halsschmuck gefällt, entsorge ich sie nicht, weil jemand beschlossen hat, dass das jetzt DOOF ist.

Wer, wie ich, schon ein paar Modejahrzehnte hinter sich hat, weiß sowieso, was heute OUT ist, kann morgen sehr gefragt sein.

INSPIRATION ODER ZWANG?

Ich liebe Mode über alles. Ich mag Trends,sie zeigen auch immer, wohin eine Gesellschaft sich bewegt. Mode braucht Bewegung, ständig neues, davon lebt natürlich auch die Modeindustrie. Zum Glück gibt es heute nicht mehr nur einen Modetrend, wie es in frühere Jahrzehnten und Jahrhunderten war. Heute existieren Blumen neben Streifen, Mini neben Maxi, Enges neben Weitem, Schlag- neben Röhrenhose. Dafür haben wir offenbar mehr Markenzwänge.

Designed by Me | Mein Kleid mit dem UNIQUESTYLER

TASCHEN GROSSER MODE-HÄUSER

Echte Vintage-Klassiker – nicht nur Taschen – bekommt ihr online besonders gut bei REBELLE*. Neben Second Hand und Vintage Kleidung, Schuhen und Taschen, findet an auch tolle Accessoires und alten Modeschmuck. Hier gibt es ein paar schöne edle Stücke zum Anschauen, Vintage und neu. Die eine oder andere kostet so viel wie ein Kleinwagen 🙂

 

CHANEL ODER ZARA?

Auch von Chanel-Taschen war in der erhitzten Diskussion um die DOs & DONTs der Mode die Rede. Zur Chanel-Tasche habe ich eine eigene Einstellung. Sie steht hier symbolisch für die Klassiker, das kann auch eine Hermès Birkin Bag oder ein Prada Klassiker sein.

Natürlich sind diese Taschen für viele auch ein Protzsymbol, ganz nach dem Motto: ich habe eine (oder viele), weil ich es kann. Grundsätzlich finde ich es eher dekadent, für eine Handtasche so viel Geld auszugeben. Aber diese Klassiker bedeuten etwas anderes. Sie sind echte Gemälde, oder, wie ich es auch in meinem Kommentar zu jedem Blogpost über die 7 Sünden sagte: Eine Chanel-Tasche ist wie ein edler Kupferstich, replizierbar, doch dies nur eingeschränkt. Se ist mit viel Handarbeit gefertigt und hat immer eine Geschichte im Gepäck. Es ist ein Stern an der Wand unter lauter billigen Postern. Ich spreche ihnen durchaus einen kulturellen Stellenwert zu, vor allem Vintage-Taschen mit Geschichte.

Chanel 2,55

VINTAGE CHANEL BAG über REBELLE.COM*

Eine Chanel-Tasche sollte man besitzen wollen, weil es Stück Modegeschichte ist. Sie erzählt von Coco Chanel und was sie für die Mode und die Frauen getan hat. Eine solches Stück erzählt von Lagerfeld, der dieses Modehaus wieder zum Leben erweckt, es entstaubt und ihm aktuellen Zeitgeist eingehaucht hat. Wer nur eine Chanel Bag möchte, um andere auszustechen, um zu zeigen, ich kann es mir leisten, hat Mode nicht verstanden.

EIN STATEMENT ABER KEIN MUST HAVE

Eine solche Edel-Bag ist für mich ein Statement, aber niemals ein Must Have. Wer nur “dazu gehört”, weil er diese Labels unter den Arm geklemmt hat… oh je. Wie ich es ebensfalls bereits im Kommentar zu jedem Post sagte, man kann auch mit einem Eierkarton als Clutch unter dem Arm zu den Oscars gehen, es kommt darauf an, wie man ihn trägt. Vielleicht wird’s ein neuer Trend? Who knows?

Auch preiswertes und NoName kann toll sein. Wer eine Marke braucht, damit er sich wertig fühlt, braucht vielleicht eine Therapie? Ist Liebeskind noch “erlaubt”? Gehen meine Zahlen zurück, wenn ich weiter Flaty Lays mit meiner liebsten Minibag, meiner Liebeskind Maike poste?

Liebeskind US hat gerade angefragt, ob dies mein Instabild regrammen dürfen. ich habe mich gefreut 😀

ICH WÜNSCHE MIR MODE-FREIHEIT

Wenn ich regelmäßig zum Diktat gerufen werden wollte, wäre ich Sekretärin geworden.. Was ich an Mode liebe, ist die Freiheit, sich mit seinem Style entfalten zu können. Trend aufzunehmen, selbst an solchen mitzuarbeiten, in dem man eben neue Kombinationen erstellt, seine Persönlichkeit ausbringt, Mode als Ausdrucksforn des eigenen Ichs einsetzt und versteht.

Hermès

HERMÈS BIRKIN BAG über REBELLE.COM*

Wenn ich von “Must Haves” rede, was ich ja durchaus auch tue, dann meine ich damit, dass dies Dinge sind, die gerade total in sind, aber das heißt nicht wirklich, dass jeder sie besitzen muss –und schon gar nicht, dass jede sie in der nächsten Saison entsorgen soll.

Nicht ist so langweilig wie höriger Konformismus – und dieser ist sicher kaum die Idee der Mode! Mode und Kleidung sollen Spaß machen, skönnen Ausdruck unserer Persönlichkeit sein, Vorzüge hervorheben und auch manches kaschieren. Neue Schuhe können Trostplaster sein und ein knallroter Mantel ein Statement.

Blogparade | 50 Fakten über mich | 50 Random Facts About Me

 

MODE-ZIRKUS?

Besonders erschreckend finde ich, dass offenbar sehr verwöhnte un ganz junge Damen bereits als Schülerinnen mit Michael Kors Tasche als Schulranzen zum Unterricht marschieren, für die wohl häufig die Eltern viel Geld hingelegt haben. Und dann wir nach einigen Monaten Die Tasche ad acta gelegt, weil sie jetzt nicht mehr “IN” ist. Da schrieben Mädchen in den Kommentaren, wie weh es ihnen täte, dass sie sich jetzt mit ihrer Tasche nicht mehr zeigen könnten, denn eigentlich würden sie sie noch immer mögen.

Was haltet ihr von MUST HAVES und Dingen, die man nicht tragen oder haben “DARF”? Stirbt ein Blogger den Fashion-Tod, wenn er sich 2017 noch in Ballerinas auf die Straße traut? Bedeuten Trends Inspiration und Freiheit zur Entfaltung oder seht ihr euch einem gewissen Zwang & Druck ausgeliefert, Trends mitzumachen, um modisch zu sein?

Würdet ihr eure Tasche entsorgen, weil die Marke zum NOGO erklärt wurde? Was haltet ihr vom Mode-Zirkus?

Wer zum Thema ERWARTUNGSDRUCK findet ihr auch in meinem aktuellen Beitrag “MEINE SCHÖNHEIT, MEINE ENTSCHEIDUNG“, bei dem ihr auch tolle Bodysets gewinnen könnt!

Ich bin dann mal weg, muss mal ein paar Mülltonnen durchsuchen, vielleicht finde ich was hübsches 😉

Derweil freue  ich ich aber sehr über Meinungen & Kommentare!

 

Euer stylepeacock

Chris

 

 

 

*beinhaltet Affiliatelinks

 

 

 

TOM TAILOR

8 comments

  1. Also ich kombiniere auch liebend gerne Teile, die nicht mehr “IN” sind.
    Andernfalls müsste man ja alle 2-3 Jahre seinen Kleiderschrank in die Tonne drücken! 😀
    Liebe Grüße Sarah <3

  2. Hat Oscar Wilde nicht angeblich mal gesagt, dass die Mode so hässlich ist das man sie allenthalben wechseln muss?… Ich muss oft schmunzeln bei den Trends, den IT-whatevers (bags, Sonnenbrillen, Schuhen) – mein persönlicher Geschmack ist mehr oder weniger seit einer Dekade der gleiche, und wenn ich mal “ausgebrochen” bin aus meiner persönlichen Comfort Zone um irgendwelchen Trends zu folgen habe ich das oft bereut. Oder die Sachen sind dann später im Schrank eingestaubt, um danach entsorgt zu werden. Ich kaufe – und trage! – was mir gefällt, egal ob “OUT” oder “langweilig” für andere.
    Das einzige was ich auch heftig finde ist das Geld das versenkt wird, für eben dies oder das. Und da sind MK-Taschen auch nur ein Teil der Rechnung, wenn ich manchmal sehe was die Teenager von heute so mit sich rumtragen: das neueste iPhone, teure Kopfhörer, Designer-Tasche, Marken-Schuhe und -Jacke… da kostet die “Grundaustattung” eine Menge Asche und ich kratze mich als Berufseinsteigerin am Kopf ob das so sein muss. Jedem ist ja freigestellt wie das eigene Geld ausgegeben wird – ich versenke eben an anderer Stelle hunderte von Euro – aber so jung so viel materiellen Dingen hinterherzuhechten finde ich irgendwo bedenklich. In einem normalen Studentenbudget ist das sicherlich nicht drin… (weiß ich aus leidvoller Erfahrung 😉 ). Ich weiß nicht, ob da nicht irgendwann das böse Erwachen folgen wird. Aber nun gut, jeder wie er’s mag! Ansonsten ist Mode für mich ein Spielfeld – alle “Trends” kommen sowieso wieder, und meinem Gefühl nach wird es nur schneller, d.h. die absoluten NOGOs eines Jahres sind statt wie früher 10 Jahre später nun schon 2 Jahre später wieder Salonfähig, oft als “ironische” Anspielung. Mir gleich, ich trage was ich mag. Da trennt sich nunmal Stil von Mode… 😉

  3. Ohje ich finde das so traurig das Menschen mit einer großen Reichweite und Vorbildfunktion so ein Mist von sich geben. Statt den jungen Mädchen zu sagen das sie mit ihrem Geld gut umgehen sollen oder wenn man zuviel davon hat und nicht weiss wohin damit es spenden soll kommt so ein Dreck raus. Es wäre echt toll wenn mal die Menschen bissle zu sich kommen würden und nicht so viel kaufen und es am ende dann weg werfen echt schade

  4. Hallo liebe Chris,

    Ich konnte nicht anders, als nach dieser Bloggerin und Ihrem Post zu suchen. Ich finde es toll, dass du das Thema aufgreifst, denn es ist in der Tat einfach nur traurig, dass eine junge Studentin dazu aufruft, Kleidung und Taschen im vier-stelligen Bereich zu entsorgen, weil sie sich inzwischen jeder “Nobody” leisten könne.
    Ich finde, dass eine hochwertige Designer-Tasche ein Klassiker ist, den man – einmal gekauft – über Jahrzehnte tragen kann. Das zumindest ist meine Intension, wenn ich auf eine Tasche von Chloe, LV und Co. spare. Ja… ich spare darauf und das, obwohl ich in der Tat nicht schlecht verdiene.
    Deshalb finde ich es fast schon ekelhaft, dass man dazu aufruft, etwas nach nur wenigen Saisons zu entsorgen, weil es jetzt auch der Pöbel trägt, der keine Ahnung von Fashion hat. WTF, in was für einer Welt leben wir eigentlich?
    Sicher wäre es geheuchelt, wenn ich erklären würde, dass nur ein Designer-Stück die Qualität für mehrere Jahre mitbringt.
    Aber mit eigenem Stil und Ahnung von Mode, hat so ein Aufruf ja nun wirklich nichts zu tun.
    Schlimm genug, dass in Zeiten von primark und co. die Kleiderschränke aus allen Nähten platzen und Stücke nur einmal getragen werden, bis sie achtlos entsorgt werden… Pfui, kann ich da nur sagen.

    1. Liebe Iris, ja, ich finde es auch erschreckend und denke dann, oft stehen da noch Eltern dahinter, die sich beide abrackern, damit das Töchterlein alles erhält, was sie sich wünscht – und dann wandert es in den Müll oder wird billig versetzt. Und wie du sagst, wenn man in einen Klassiker investiert, hat man da ewig von und wer sich eine Tasche nur kauft, weil die Marke jetzt IN ist, hat nichts verstanden.

      LG
      Chris

  5. Hallo Chris,
    da melde ich mal, als eines der jungen modischen Mädchen, verwöhnt, aber ohne MK Schultasche.

    Ich bin ja der festen Überzeugung, dass die wenigsten Influencer überhaupt Ahnung von Mode haben. Mit Mode meine ich, so richtige Mode, nicht die neueste It-Bag oder so.

    Trends werden ja in erster Linie dazu gemacht, damit Dinge verkauft werden. Und da die Instagramer von Werbung leben, müssen sie natürlich mitmachen. Sie sind definitiv keine Trendsetter, eher Werbeplattformen, machen heute für eine Trinkflasche und morgen für einen Tee Werbung. Das ist auch absolut in Ordnung, wenn sie sich nicht so wichtig nehmen würden und nun auch noch denken, dass sie in der Mode wichtige Schlüsselfiguren sind. Darum verstehe ich so manche Designer nicht, dass sie sich darauf einlassen und ihre eigene Mode entzaubern lassen von einer Flut an ewig gleichen Fotos auf Insta.

    Von Modediktaten halte ich sowieso nichts und auch Modeempfehlungen sollten vielleicht von wirklichen Experten kommen. Aber ich kombiniere oft wild durcheinander und bediene mich immer gern an Mamis Kleiderschrank. Das ist eine echte Fundgrube. 😉

    LG von Charli

    1. Liebe Charli, ja, das echte Gefühl für Mode kann man wohl nur in Frage stellen, wenn jemand nur dem neuesten Trend It-Piece hinterherhechelt und es schnell im Schrank versteckt oder wegwirft, wenn jemand sagt, das geht aber nicht mehr. Ja, das hast du richtig formuliert, Trendsetter oder Werbeplattform, das ist die Frage, Nagel auf den Kopf getroffen!

      LG
      Chris

Schreibe einen Kommentar