fitness

Mein Lieblingssport – Tae Bo

Zum Glück gehöre ich zu den Menschen mit einem schnellen Stoffwechsel und habe auch trotz Geburt eines 4 kg Sohns mit Dickschädel und nun “gehobenem Alter” noch immer eher das, was man eine “Modelfigur” nennt. Erbmasse ist das eine, aber sicher spielen auch Lebensweise und Ernährung eine Rolle.  Durch meinen großen Bewegungsgdrang habe ich schon immer leidenschaftlich gerne Sport gemacht. Sport brauche ich einfach als Ausgleich, gerade, weil ich beruflich unheimlich viel am Computer sitze.

Fitnessstudios mag ich allerdings nicht besonders. Schwierig ist für mich sowieso alles, wozu ich  erst irgendwo hingehen muss. Am liebsten trainiere ich zu Hause. Das ist zeitlich am effektivsten, kostet kaum etwas un außer etwas Selbstdisziplin einem DVD-Player dun ein paar qm Platz vor dem TV bedarf es nicht viel.

Die Menschen sind verschieden und viele finden ihre Motivation eher in der Gruppe, ich trainiere am liebsten alleine.  In früheren Zeiten habe ich mir einfach selbst ein Übungsprogramm erarbeitet, teilweise mit Hanteln, Theraband, Tubes…  Zudem bin ich einige Jahre viel Inliner gefahren, was mir aber – ebenso wie Joggen – durch meinen starken Heuschnupfen verleidet wird.

Irgendwann hatte ich dann einen DVD-Player und die ersten Fitnessprogramme, z.B. von Johanna Fellner u.ä..  Anstrengend, effektiv, aber mir auf Dauer etwas zu eintönig. Schon lange besitze ich einen Boxsack, das richtige kämpferische Auspowern macht mir total viel Spaß. So entdeckte ich dann eines Tages Tae Bo für mich.

Fitnesserfahren und superfit habe ich mir zugetraut, Tae Bo von Anfang an alleine zu Hause zu machen.  Weniger erfahrenen Menschen, die einen Einstige in den Sport suchen. würde ich immer empfehlen zunächst professionelle. lizenzierte Kurse zu besuchen, damit man sich nicht schadet oder zuviel zumutet und ev. auch einen Check-up beim Arzt zu machen. Denn Tae Bo ist extrem anstrengend, aber es macht auch wahnsinnig viel Spaß und ist das beste Rundum-Training für Muskelaufbau, Fettabbau und Cardio, das ich kenne.  Ich esse nicht sehr fettreich aber wirklich viel, trinke auch gerne mal Alkohol und versage mir nichts. Dennoch bin ich superschlank und durchtraniert.

Ich trainiere nur mit Original DVDs von Billy Blanks, einem erfolgreichen ehemaligem Kampfsportler und dem Erfinder von Tae Bo. Wichtig ist es in JEDEM FALL langsam mit den Tutorials und Einsteiger-Programmen zu beginnen. Die Kicks und Punches sollten von der Technik her wirklich beherrscht werden, ehe man sich an die schnelleren Advanced-Trainings wagt. Hier in meiner Kategorie Fitness werde ich euch nach und nach einige meiner Lieblingsprogramme vorstellen.

Billy Blanks leitet immer persönlich – gemeinsam mit seiner Adoptivtocher Shelly – durch die Programme. Zusammen mit einer Gruppe, die meist aus ganz normalen Menschen unterschiedlichen Alters, Gewichts und Fitnesslevel besteht, werden die Übungen zum Mitmachen vorgeturnt. Ich finde Billy Blanks’ Art sehr sympathisch, bodenständig und animierend. Die etwas militaristischen Ausrichtungen – vor allem der Bootcamp-Serie –sollte man im Rahmen de amerikanischen Kultur verstehen und mit Augenzwinkern betrachten. Man muss ja nicht in Tarnklamotten turnen;-)

Irgendwann würde ich gerne noch einmal Ballett als Ausgleich probieren oder Kickboxen anfangen. Dann muss ich aber in meinem ausgefüllten Leben die Zeit für regelmäßige Termine für den Sport außer Haus finden. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Stayfit – have fun:-)

Schreibe einen Kommentar