ENDE EINER COMMUNITY

Zu KLEIDERKREISEL war ich vor Jahren durch die damalige Freundin meines Sohns gekommen. Ich mochte den Charakter einer Community, den netten Umgang miteinander und die unkommerzielle, positive Grundstimmung. Viele positive Erfahrungen habe ich bei KK gemacht und bin in Kontakt mit vielen netten Menschen gekommen.

Eine gebührenfreie Gemeinschaft, in der man Kleider tauschen oder verkaufen konnte, in der es sich lohnte, auch noch Dinge zum ganz kleinen Preis anzubieten, ehe sie Opfer der Kleidertonne wurden, das war eine tolle Sache.

Vieles, was sonst einfach auf dem Müll gelandet wäre, wurde so noch weiter geliebt und getragen. Doch nun hat sich alles geändert. Aus der Community KK wird die Verkaufsplattform, deren Bedingungen sich an denen der “Großen” orientieren, nur, wie es scheint, alles noch ein bisschen indoktrinierter und teurer.

Hier ist mein kleines Statement, mit dem ich mich gerade von dieser Community verabschiedet habe, da sie sich gerade im Wechsel zur rein kommerziellen Verkaufsplattform befindet.

Ich habe nicht gegen kommerzielle Plattformen. Sie sind sinnvoll und haben ihre Notwendigkeit und Berechtigung. Aber KK war anders und sollte anders bleiben.

Ich bin sicher, man hätte andere Wege der Finanzierbarkeit finden können als diese intranspartenten Knebelbedingungen, die da, quasi aus dem Nichts, überstürzt, vornehmlich sehr jungen und oft minderjährigen Usern & Mitgliedern, aufgedrückt werden sollen.

BYE BYE KK | ES WAR EINST SO SCHÖN MIT DIR

Schweren Herzen habe ich gerade alle meine Artikel gelöscht und werde mich nun nach vielen schönen Jahren von KK verabschieden und gleich meinen Account löschen. Die neuen Gebühren sind zu hoch, die Aufklärung ist intransparent und das Bezahlsystem fragwürdig. So kann man aus einer netten Tausch-Community ein schlimmeres ebay machen. Die Knebelbedingungen und die Gebührenhöhe ist der Zielgruppe und den angebotenen Waren nicht angemessen.

Es gibt für mich keinen Grund mehr, dies zu unterstützen. Es gibt andere alternative Plattformen für günstige Artikel oder Tausch. Für höherwertiges ist ebay für Kauf und Verkauf sicher die bessere Variante. Erprobt, mit bekanntem Zahlsystem, direkter komfortablen Schnittstellen für den Versand… und dabei letztendlich sogar niedrigeren Gebühren.

Für eine gewisse Einstellgebühr o.ä. hätte ich Verständnis aufgebracht, aber hier direkt mit 10% Verkaufsgebühren und aufgezwungenen Versand- & Bezahlformen von 0 auf 100 zu schießen, wird sicher bald euer Ruin sein.

Diese Strategie ist weit weg von dem, was KK sein wollte und sollte. Es hätte sicher klügere und bessere Möglichkeiten gegeben, auch eine Finanzierung zu bewerkstelligen. Aber kommerziell wie ebay, nur unsicherer, kleiner und teurer zu werden, ist sicher nichts, was irgend jemand befürwortet, der die Idee von Kleiderkreisel bisher mitgetragen hatte.

Viele hier sind sehr junge Schülerinnen…, die hier eine Plattform und Community jenseits von Wucher und reinem Kommerz hatten. Tausch wird es os bald nicht mehr geben, er ist, realistisch betrachtet, so kaum mehr durchführbar und wird einschlafen. Statt dessen werden sicher viele kommerzielle Händler auf den Plan gerufen, die hier eine neue Base für ihre Verkäufe finden werden.

Bye, bye Kleiderkreisel, danke für die schöne Zeit, die vielen netten Kontakte und angenehmen Käufe und Verkäufe. Leider wird das nie mehr dieses KK sein und daher gehe ich jetzt, ehe ich das Klima zerfallen sehe.

Eine traurige
Chris

ES IST VORBEI

Seid ihr auch bei Kleiderkreisel oder wart Mitglied? Wie seht ihr die neue Entwicklung?

Ich bin gespannt auf eure Meinungen & Comments

Euer stylepeacock

Chris

6 comments

  1. Liebe Chris
    vielleicht hast du ja Lust auf einen schönen Neubeginn :).
    Schau dir mal miralia.de an. Ist noch ganz frisch.
    Sehr viele liebe Kreisler sind dorthin geflüchtet. Im Moment ist es wie in den besten Anfängen von KK.
    Einige sagen, es ist wie nach Hause kommen. Ganz liebe Grüße, sid

    1. Liebe Sid, das mache ich, danke für den Tipp 🙂

      LG
      Chris

  2. Ich muss sagen das ich die Veränderung gut finde, zumindest mit Käuferschutz, zu Gebüher kann ich mich nicht äußern, da ich diese noch nicht kenne, habe böse Erfahrungen mit KK gehabt, hab Christian Dior Hypnotic Poison erworben, super netten Kontakt mit der Dame gehabt, Geld überwiesen und Fake bekommen, KK könnte mir garnichts über den Verkäufer geben, also musste ich zu Polizei und Anzeige erstatten…60 Euro sind weg und ich bin schlauer…

    1. Liebe Monki, ja solche Erfahrungen sind natürlich bitter. Ich habe so etwas zum Glück nicht erlebt, das tut mir leid für dich. Ich denke nur, es gibt ja eben ebay und andere Plattformen mit Käuferschutz, nun wird hier das Segment für die kleinen und weniger teuren Dinge nicht mehr bedient. KK war ja eher für Täusche und Verkäufe gedacht von Dingen, die sonst eher einfach im Schrank bleiben oder weggeworfen werden. Ein shirt für 3€ einstellen und dann noch Gebühren zahlen? 10% + Fixgebühr ist einfach zuviel 🙁 ich weiß eben nicht, ob wir ein KK nicht mehr gebraucht hätten als ein weiters ebay.
      LG
      Chris

  3. Hallo liebe Chris,
    vielleicht wirst Du Dich ein wenig wundern, dass dieser erste Kommentar ausgerechnet von mir kommt … ? Doch ich habe an der ganzen (wunderbaren) Kleiderkreisel-Epoche live und in Farbe über meine Tochter teilnehmen dürfen!
    Geschichten von netten Leuten, lieben Mädchen, interessante Bekanntschaften, Treffen, die auch mal an einer U-Bahn-Station stattfanden, weil man ja gar nicht so weit voneinander wegwohnte, dann die regelmäßig eintreffenden, mehr oder weniger toll verpackten (und von mir mit wenig Begeisterung angenommenen Maxibriefe :), lustige Beilagen wie Teebeutel, Nagellacke, Süßes, handgeschriebene Kommentare (gerade vor ein paar Tagen mal wieder 🙂 und tausend andere kleine Ereignisse und Episoden, die mir jetzt gerade nicht mehr einfallen 🙂
    Und so wurde ich natürlich auch zum Trauergast auf der Beerdigung von Kleiderkreisel; einen Tag vorher hatte sie noch Fotos geschossen und ich hatte ihr noch einen guten Tipp wegen des mangelnden Lichts gegeben (was in ein interessantes Foto-Shooting vorm Haus, vor heller Hauswand und auf weißen Gartenmöbeln, mündete).
    Doch wie heißt es so schön? Wenn eine Tür zufällt, öffnet sich die nächste! Rettung scheint in Sicht zu sein … ich sage mal “Kleiderkorb”. Gestern (oder vorgestern schon?) erhielt ich die gute Nachricht, dass die “Waren” erfolgreich transferiert worden seien (wie auch immer dies praktisch aussieht). Vielleicht ist dies doch auch die Alternative für Dich?
    Doch insgesamt besehen hast Du schon Recht. Es ist traurig, immer wieder solche Negativ-Entwicklungen beobachten zu müssen. Tja, da haben wohl einige Leute Morgenluft gewittert, da kann man nur hoffen, dass Ihnen Selbige nicht irgendwann wegbleibt. Oder lieber doch nicht?!! 🙂
    Liebe Grüße an Dich und alle anderen hier von Ulrike.

    1. Liebe Ulrike, auch ich habe jungen Mädchen in der Bahnhofshalle Hosen übergeben, entgegengenommen oder auch “reiferen” Semestern persönlich Dinge übergeben – neben all den vielen verschickten Dingen. Ich habe fast durchweg nur tolle Erfahrungen gemacht, ja, etwas kleines beizulegen war quasi üblich 🙂 du hast Recht, die Konkurrenz schläft nicht und es gibt mittlerweile einige Plattformen mit ähnlichen Konzepten.

      Ich denke, teureres wird eben wieder zu ebay gehen und günstige Basics… zu Kleiderkorb etc. Einen Teil bringe ich sicher hier auch zum Sozialdienst katholischer Frauen, die bedürftige Familien unterstützen. Dort habe ich, wenn auch schweren Herzens, irgendwann fast Nelsons gesamte Baby- und Kindergarderobe und Säcke von Stofftieren hingebracht. Da weiß man wenigstens, es bekommen Leute, die es echt gebrauchen können.

      Ich kann verstehen, dass sich so eine riesige Plattform finanzieren muss, aber es hätte andere Wege gegeben. Solche, die mehr in Einklang mit der Grundidee des Tauschens statt Wegwerfens gestanden hätten, denn das war ja mal der eigentliche Grundgedanke von KK gewesen.

      Wie du sagst, Türen schließen sich, andere gehen auf. Ich werde mich umschauen, aber Kleiderkorb klingt schon mal echt gut 🙂

      LG
      Chris

Schreibe einen Kommentar