VORURTEILE | FAKTEN | ERFAHRUNGEN

Schon lange hat mich das Thema BOTOXBEHANDLUNG interessiert und nicht mehr losgelassen. Der Zahn der Zeit nagt an jedem und selbst wenn viele sagen, dass ich viel jünger aussehe, gibt es ein paar Punkte, die mich einfach massiv stören.

So habe ich habe mir einen Doc meines Vertrauens gesucht und mir selbst ein Bild gemacht, was man tun kann und wie eine Botoxbehandlung wirkt.

Hautarztpraxis Dr. Kasten in Mainz-Hechtsheim mit Botoxbehandlung

Neubau Hautarztpraxis Dr. Kasten in Mainz-Hechsheim

Ein bisschen etwas zum Thema hatte ich schon in meinem Beitrag “17 HALBWAHRHEITEN & LÜGEN RUND UM BEAUTY & GESUNDHEIT” gesagt. Hier kommt nun alles, was ihr zum Thema wissen wolltet – oder solltet.

MÜDE? SCHLECHTE LAUNE? PESSIMIST?

Wenn man immer wieder gefragt wird, ob man müde sei oder schlechte Laune habe, kann dies mehrere Ursachen haben:

  1. Man ist müde.
  2. Man hat schreckliche Laune.
  3. Man ist einfach ein böser Pessimist und ewig schlecht drauf.
  4. Man hat eine ausgeprägte Zornesfalte u,/o. abgesenkte Augenbrauen oder Lider, so dass man einfach immer deprimiert schläfrig wirkt.

Starke Schlupflider habe ich seit jeher, zudem bin ich seit frühester Kindheit blind wie ein Maulwurf und kneife entsprechend oft die Augen zusammen. Natürlich ist es auch schmeichelhaft, dennoch jünger geschätzt werden (eben jung und übellaunig 😉 ), aber wichtig ist doch, dass man das ausstrahlt, was man empfindet. Ich muss gar nicht wie 30 aussehen, aber auch nicht wie ein böser Drachen oder eine Schlaftablette.

Und es gibt ja nun heutzutage kleine Methoden, mit denen man sich ein bisschen Frische zurückholen kann – ohne gleich dafür Haus und Hof verkaufen zu müssen oder sich einer großen OP zu unterziehen.

Botox heißt das Zauberwort. Eine Menge Menschen finden heute nichts mehr dabei, ein bisschen Optimierung zu betreiben, andere schreien noch immer laut auf, weil sie damit erstarrte, maskenhaft Gesichter, schwere Nebenwirkungen oder gar bleibende Schäden durch schief gelaufene Behandlungen mutmaßen.

Wenn man anfängt sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, begreift man schnell ein paar Dinge:

BOTOX IST EIN ALTER HUT

Bereits 1820 als Ausscheidungen eines Bakterium entdeckt, hatte es lange einen schlechten Ruf, weil es in früheren Zeiten durch verdorbene Lebensmittel Vergiftungen hervorgerufen hatte. Bereits in den 1920 Jahren dann forschte man am medizinischen Einsatz des muskelhemmenden Stoffes, Ende der 1970 zugelassen wurde es zunächst gegen Schielen, dann auch Spasmen und übermäßiges Schwitzen eingesetzt.

STÄNDIG KOPFSCHMERZEN?

Mittlerweile gibt es weitere medizinische Indikationen, bei denen die Injektion von “Botox” , eigentlich BOTULINUMTOXIN, vorübergehende Abhilfe oder Linderung verschafft. Erhöhte Speichelproduktion bei diversen chronischen Erkrankungen, starke Migräne und Spannungkopfschmerz.
Bei bestimmten Arten von dauerhaftem oder ständig wiederkehrendem Kopfschmerz kann eine Botoxbehandlung einen Versuch wert sein.

Auch bei Speiseröhrenspasmus wird der Wirkstoff erfolgreich eingesetzt. Es existiert also eine große Zahl ernsthafter medizinische Indikationen und somit ist der Stoff auch bereits sehr erprobt und keineswegs eine Erfindung der Schönheitschirugie.

Der Wirkstoff ist mit verschiedenen Bezeichnungen und Markennamen auf dem Markt vertreten, BOTOX ist tatsächlich einer davon und auch noch sehr bekannt ist VISTABEL. Bei beiden handelt es um Präparate des Pharamunternehmes Allergan, wobei BOTOX eher für medizinische Zwecke verwendet wird und VISTABEL für den kosmetischen Bereich zugelassen ist. Desweiteren sind hier auf dem Markt auch Dysport und Xeomin zugelassen.

VORURTEILE

Seit den 1980er Jahren wird der Stoff nun auch zur Verminderung der Gesichtsmimik und so auch gegen Falten, eingesetzt. In der ersten Euphorie wurde wohl teilweise tatsächlich übertrieben (und manche tun es sicher heute noch), was zu mangelnder Gesichtsmimik und starren Ausdruck führen kann.

Häufig jedoch werden jedoch, vor allem Promis und Mitglieder der High Societey als Botoxopfer vorgeführt, die stark veränderte Gesichter aufweisen. Botox kann mit Sicherheit Muskeln lähmen, aber keine seltsamen hohen Wangenpolsterknochen oder gar dicke Lippen erschaffen. Hier werden verschiedene Behandlungsmethoden wie Botox, Unterspritzung oder Lifting über einen Kamm geschert.

So ist auch immer wieder vom schnellen Spritzen vor der Oscarverleihung oder dem wichtigen Meeting der Mittagspause die Rede. Tatsache ist aber, nur FILLER SIEHT MAN DIREKT. Die Wirkung von Botox setzt erst nach DEI BS != TAGEN allmählich ein.

GEFAHREN & NEBENWIRKUNGEN

In Verbindung mit de Behandlung können winzige sichtbare Piekser und Schwellungen sowie im Einzelfall kleine blaue Flecken zurückbleiben, die nach einigen Tagen verschwunden sind. Es kann aber auch mehr passieren, gerade, wenn nicht sachgemäß und erfahren behandelt wird.

Überdosierung oder falsches Spritzen kann zu eine asymmetrischen oder mangelhafte Mimik oder z.B. ein Hängelid verursachen. Da der Wirkstoff sich innerhalb von 3-10 Monaten wieder abbaut, verschwindet der negative Effekt wieder, es kann aber dauern. Ein Dauerschaden ist nicht zu befürchten, aber niemand möchte natürlich 8 Monate mit einem Hängelid herumlaufen.

Zusammengefasste Risiken:

  • Starre Mimik
  • Asymmetrie
  • Zu steil hochgezogene Braue (Mephistiobraue)
  • Absinken zu stark beruhigter Stirn
  • Hängelid(er)

 

Daher würde ich raten eine Behandlung mit Botulinumtoxin immer nur von einem dafür ausgebildeten Mediziner in einer Praxis durchführen zu lassen! Es sollte jemand sein, der dies regelmäßig tut und niemand, der dies nur ab und zu als kleine Nebeneinnahme betreibt. Im Zweifelsfall nach Fortbildungen, Zertfikaten und Erfahrung fagen. Niemals Botox- oder Fillerbehandlungen zwischen Tür und Angel auf Parties oder von KosmetikerInnen oder Heilpraktikern durchführen lassen. Diese dürfen in Deutschland diese Behandlungen offiziell nicht vornehmen. Kommt es dann zu Komplikationen, muss man selbst für ev. Folgebehandlungen und Schäden aufkommen.

KRITISCHE KRITERIEN FÜR DIE BEHANDLUNG

Bei folgenden Kriterien unbedingt den Arzt informieren, bzw. die Behandlung nicht machen:

  • Schwangerschaft/Stillzeit
  • Einnahme von Blut verdünnenden Medikamenten
  • Einnahme von Antibiotika
  • Einnahme von Muskelrelaxern

 

BEHANDLUNG JA – ABER WO?

Das beste ist es natürlich, wenn man eine Empfehlung aus erster Hand bekommt. Leider sprechen viele noch immer nicht darüber, wenn “sie etwas machen lassen”.  Zum Glück gibt es auch das Internet mit Bewertungsseiten, Portalen und Foren, in denen man sich informieren und umhören kann. Auch eine eigene Website des Arztes kann einen Eindruck vermitteln und Aufschluss über Praxis und Kompetenz geben.

Behandlung bei Dr. Robert Kasten in Mainz

Dermatologe Dr. Kasten bei einer Behandlung

Man sollte sich Zeit für die Entscheidungsfindung lassen, sich umhören, recherchieren. Bitte nicht aus einer Laune heraus im Urlaub nach einem Glas zu viel es irgendwo machen lassen!

Zusammengefasst heißt das:

  • Nach Empfehlungen umhören.
  • Umfassend im Internet recherchieren.
  • Beratungstermin vereinbaren, ggf. bei mehreren Praxen.
  • Den Kopf eingeschaltet lassen, aber auf den Bauch hören. Gefällt einem die Prxis oder derArzt nicht, lieber weitersuchen.

 

DIE BEHANDLUNG

Ein seriöser Mediziner, der solche Maßnahmen anbietet, wird sich – gerade für eine erste Behandlung – Zeit nehmen. Will jemand sofort loslegen ohne ausreichend aufzuklären, das Gesicht zu studieren und nach den gesundheitlichen Voraussetzungen zu fragen, hilft nur eine: Flucht.

Dies sollte beim ersten Besuch stattfinden:

  • Abklärung des Gesundheitszustands, Medikamenteneinnahme, mögliche Schwangerschaft…
  • Analyse der “Problemzonen”
  • Abklären der Erwartungen mit Hinweis darauf, was möglich ist, auch mit Einbeziehung des geplanten oder möglichen Budgets
  • Beratung über Wirkung und Alternativen (vielleicht ist Botox hier gar nicht das angezeigte Mittel, sondern eine Unterspritzung…)
  • Kein Druck, das ganze gleich vorzunehmen

 

MEIN WEG ZU DR. KASTEN

Zu Dr. Kasten bin ich ein wenig auf Umwegen gekommen, denn eine Kollegin war bei ihm wegen Hautproblemen in Behandlung (die Praxis ist eine Privatpraxis) und erzählte mir, dass er auch Lidstraffungen vornimmt. Meine Mutter suchte damals nach einem Arzt hierfür (leider ist zu jemand andere gegangen und das Ergebnis hat sie nicht überzeugt). Da auch ich starke, zunehmend hängende Schlupflider habe, hatte ich mich dort dann vor etwa 3 Jahren diesbezüglich beraten lassen.

ERSTE BERATUNG

Die Beratung war sehr ausführlich. Dr. Kasten erklärte mir genau, dass nicht nur meine Schlupflider das Problem sind, sondern die sich weiter senkenden Augenbrauen, die die Partie zwischen Brauen und Auge immer mehr zusammendrücken. So wurden neben der möglichen OP auch andere Möglichkeiten angesprochen, hieran etwas zu verbessern.

Natürlich kann man ein operatives Brauenlifting durchführen lassen, dies ist aber schon eine richtige, wirklich nicht unkomplizierte, Facelift-OP mit entsprechenden Risiken (wie dauerhafte Nervenschädigungen) – und auch Kosten. So eine große OP(die Dr. Kasten auch nicht durchführt)war und ist derzeit für mich aus finanziellen Gründen wie auch anderen Bedenken indiskutabel. Eine Lidstraffung kostet rund 2000€, ein Brauenlifting noch weitaus mehr.

Am Ende ging ich erst einmal mit einem ganzen Sack Optionen nach Hause, wie man mein Problem, mehr oder weniger umfangreich angehen könnte. Dass man auch zur Brauenhebung mit Fillern und Botox arbeiten kann, war selbst mir Medizin- Und Beautyjunkie bis dato nicht bekannt. Ich vertagte die Entscheidung füllte einen Lottoschein aus 😉

Jedenfalls war ich mit der Beratung sehr zufrieden und von der Praxis habe ich einen sehr guten Eindruck mitgenommen. Es werden dort eine Menge “Schönheitsbehandlungen” angeboten, aber auch Hautkrebsvorsorge oder Behandlung aller denkbaren Hautprobleme wie das Entfernen von Veränderungen und Malen, Aknetherapie… .

MEINE BEHANDLUNG BEI DR. KASTEN

Mitgenommen hatte ich jedenfalls die Erkenntnis, dass es nicht nur OP oder gar nichts gibt, sondern diverse Optionen, die man an Zustand, Erwartung und auch Geldbeutel anpassen kann. Nun habe ich mich zu ersten Maßnahmen entschlossen und einen weiteren Termin bei Dr. Kasten vereinbart.

DIE PRAXIS

Mittlerweile hat Dr. Robert Kasten erweitert und bietet nun in einem eigenen Neubau in Mainz-Hechtsheim (vorher Stadtmitte) neben ärztlichen Behandlungen durch sich und seine Frau, Dr. Julia Kasten – sowie drei weiteren Fachärztinnen auch kosmetischen Service unter einem Dach an.

Hautarztpraxis Dr. Kasten in Mainz-Hechtsheim mit Botoxbehandlung

Hautarztpraxis Dr.Kasten

Der Neubau ist sehr einladend, hell und großzügig. Die Lage am beginnenden Hechtsheimer-Gewerbegebiet st zwar nicht gerade ein englischer Park, aber sowohl mit dem Auto (Parkplätze vorm Haus) als auch mit dem Bus, bestens zu erreichen. Drumherum und wir derzeit noch viel gebaut, aber wenn erst einmal alles fertig ist, wird die Gegend sich auch noch etwas einladender.

Auch innen  ist das Gebäude mit offenen Treppenhäusern, Empfangstheken und viel Licht sehr freundlich und angenehm. Dass die Ausstattung auf dem neuesten Stand ist, versteht sich angesichts des Neubaus von selbst.

MEINE ZWEITE BERATUNG

Auch diese Beratung war sehr gründlich. Gestört haben mich an mir vor allem der müde Blick und übellaunige Eindruck sowie meine immer mehr einem chinesischen Faltenhund gleichende Stirn, da ich aufgrund der absinken Partie über den Augen ständig unbewusst die Stirn. Die günstigste Lösung, die auch gleich meine hohe Stirn kaschiert, ein Pony, ist bei leider auch nicht befriedigend denn zum einen habe ich extrem wenig Haar, dass mir dann auf dem Rest des Kopfes fehlt und zum anderen einen fetten Wirbel im Stirnbereich. Ein Pony mit Lücke und hochstehendem Horn – mein Kindheitstrauma.

Herr Dr. Kasten hat Bilder von mir gemacht, mir anhand diesen – mit einem Handspiegel und der Skizze eines weiblichen Gesichts genau erklärt, was ohne großen chirurgischen Einsatz machbar ist: Entweder eine reine Botox, d.h. in diesem Fall Vistabel-Injektion oder aber eine Kombi mit einer Hyaluronsäure-Unterspritzung, hier Juvederm, die durch zurückgegebenes Volumen an der seitlichen Stirn auch noch weiter die Brauen hebt.

LÖSUNGSFINDUNG

Ich habe mich zunächst für das Minimalpaket entschieden, d.h. eine Botoxbehandlung, bei der die Zornesfalte beruhigt wird und parallel die Augenbauen leicht angehoben werden. Eine Abschwächung der starken Querfalten ist ein netter und erwünschter Nebeneffekt, da ich dann nicht mehr so viel die Stirn aktiv hochziehe. Man könnte auch meine Stirn ganz einfach superglatt “spritzen”, aber dies würde zu weiterem Absinken der Partie und zu richtig bösen Hängelidern führen. Diese Erklärung fand ich sehr einleuchtend. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass vielleicht der eine oder andere mir auf Wunsch hin einfach die Stirn glattgespritzt hätte – mit beschriebenen unerwünschten “Nebenwirkungen”.

VORGEHENSWEISE

Man füllt eine Patientenvereinbarung über Gesundheitszustand, Aufklärung über Risiken und Kosten aus und dann kann es losgehen.

Zunächst wird von einer Assistentin Make-up entfernt desinfiziert und eine Betäubungscreme auf die entsprechende Region aufgetragen. Während der Einwirkzeit wird man nett mit Kaffee, Getränken und Magazinen versorgt.

Behandlung durch Frau Dr. Julia Kasten

Dr. Julia Kasten bei der Arbeit

Damit Dr. Kasten die richtigen Stellen trifft muss ich entsprechen böse gucken”, Stirn hochziehen… Dort werden ggf. Markierungen gesetzt und dann gespritzt. Die Einstiche selbst pieksen nur ein wenig und der Tränenreflex wird anregt. Ich heule aber nicht aus Absicht oder Schmerz, es kullern nur ein paar Tröpfchen. Das ganze ist wirklich überhaupt nicht schlimm oder wirklich schmerzhaft und ein paar Minuten vorbei.

Anschließend kann man sich noch von einer Assistentin wieder “stadtfein” zaubern lassen. So kann man die Praxis so verlassen, dass man nicht von der Behandlung sieht.

Nach dem Abschminken abends ist bei mir außer ein Minipünktchen, die kaum wahrnehmbar sind, nichts zu sehen. War ich wirklich da, frage ich mich am nächsten Tag, habe ich mir wirklich Botox spritze lassen? Noch sieht oder fühlt man nichts, denn die Wirkung von Botulinumtoxin setzt erst nach einigen Tagen ein.

Nach 3 Tagen  bemerke ich ein leichtes Spannungsgefühl an Stirn und Schläfen, die Wirkung setzt ein. Mein Blick wirkt wacher, meine Falte zwischen den Brauen verschwindet,  meine Stirn entspannt sich sogar mehr, als ich erwartet hätte. Nach einigen Wochen bin ich nun erstaunt, wie Falten doch wieder entschwinden können, wenn die Ursache ihrer Entstehung, in diesem Fall die Mimik, nicht mehr so stark arbeitet. Jetzt nach einigen Wochen kann ich fast keine Zornesfalte mehr ausmachen. Die Stirn kann ich noch immer hochziehen, wenn ich die auch weitaus weniger tue, da sich die Augenbrauen angehoben haben (was ich ganz erstaunlich finde). Dadurch wirkt mein Gesicht weder steif oder lahmgelegt. Ich sehe einfach frischer und besser gelaunt aus – niemand fragt mehr ständig, ob ich müde oder schlecht drauf bin. Aber – und das ist das tolle, niemand fragt, hast du etwas machen lassen?

Ich muss sagen, ich bin superzufrieden mit dem Ergebnís, Es ist NICHTS – NUR BESSER. Also ich sehe nicht aus, wie jemand, der sich optimiert hat, nur eben wieder etwas relaxter, glücklicher, entspannter und so auch attraktiver und damit auch jünger.

Da ich niemandem von meinem Ausflug in die Welt der kosmetischen Optimierung erzählt habe, muss ich mal sehen, wer mich nun erstaunt ansprechen wird. Ich bin gespannt, wie lange das ganze anhalten wird. Ich habe dies übrigens nicht verschwiegen, weil es mir peinlich ist, denn jetzt weiß es ja sowieso “die ganze Welt”, sondern weil ich sehen wollte, ob man mich darauf anspricht.

WAS KOSTET EIN STÜCK JUGEND?

Eine Frage, die sicher vielen unter den Nägeln brennt ist die nach den Kosten. Einen Pauschalpreis kann man hier kaum nennen, denn es kommt darauf an, wie viele Einheiten Vistabel (oder auch Botox, Dyspert, Xeomin…) verwendet werden müssen, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Man kann grob sagen, dass eine Zone gut 300€ kostet. Da bei mir nur der untere Stirnbereich behandelt wurde, ist dies eine Zone. Es ist jedenfalls keine gänzlich unerschwingliche Summe, für mich aber schon ein fühlbarer Einsatz. Für den einen bedeutet es mehr, für den anderen weniger, je nach finanzieller Lage. Unterspritzungen mit Juvederm (oder einem anderen (Hyaluron-Präparat) sind in der Regel ein wenig teurer, halten aber auch etwas länger. So wurde es mir jedenfalls gesagt. Persönliche Erfahrungen dazu habe ich (noch) nicht.

WILL ICH MEHR DAVON?

Es gibt ein paar Dinge, die ich mir bei besserer Finanzlage noch vorstellen könnte, Eine dezente Auffüllung meiner schmalen Oberlippe z.B. oder eben eine Kombination mit Fillern zur optimalen Anhebung der Brauen oder auch meiner ausgeprägten Nasobialfalten. Ich hätte keine Angst davor, etwas weiteres zu versuchen, wenn es mir möglich sein sollte. Verschulden würde ich mich hierfür nicht.

IN WÜRDE ALTERN?

Grundsätzlich muss ich nicht mehr wie 20 aussehen (30 reicht auch, haha). Nein, im Ernst. Sicher sollte keiner an seinem jugendlichen Aussehen besessen kleben, man kann auch reifer und gut aussehen. Dennoch ist es heute möglich, mit wenig Risiko und überschaubarem finanziellen Einsatz, ein bisschen am Rad zu drehen und ein frischeres und optimiertes Aussehen zu erlangen, Ich finde daran nichts schlimmes und denke, viel mehr Leute sollten offen zugeben, dass sie etwas tun. Ich glaube, das sind weitaus mehr, als viele annehmen.

Dass man mittlerweile so leicht etwas bewirken kann, erhöht natürlich auch den Druck, besser auszusehen. Die Frauen um die 50 sehen heute häufig aus wie ihre Mütter es mit Mitte 30 taten. Dies liegt natürlich auch an verbesserter Kosmetik, bewussteren Lebensweise, Sport, einem jugendlicherem Style. Doch was möglich ist, wird auch gemacht – und dies erhöht den Druck auf die, die es nicht tun. So, wie einem vorgegaukelt wird, jede Mutter müsse heute sechs Wochen nach der Geburt ihres Kindes wie Gisèle Bündchen aussehen (auch wenn sie es vorher nie getan hat).

Dennoch: Noch immer ist dies mit Tabus belegt oder es werden böse Witze über Botox gemacht. Teure Cremes, gemachte Zähne und künstliche Haare sind gesellschaftsfähig – sogar Brustimplantate sind es offenbar mehr als eine geglättete Stirn.

LET’S TALK ABOUT… BOTOX & HYALURON

Je mehr Menschen offen darüber reden, desto bessere Empfehlungen kann man auch bekommen. Nie sollte man Maßnahmen ergreifen um auszusehen wie XY.  Niemand wird durch Eingriffe oder kosmetische Maßnahmen zu 20jährigen Topmodel (und das ist auch gut so). Sich annehmen, man selbst bleiben, aber dies so gut wie möglich, heißt für mich die Devise.

Warum soll also eine gut gelaunte Frau immer für böse gehalten werden, nur weil sich eine Zornesfalte durch ihr Gesicht zieht oder muss sie für 10 Jahre älter gehalten werden, ihr Mund eingefallen wirkt?

Auf der Website der dermatologischen Praxis des Ehepaars Kasten, findet ihr weitere Infos zum Einsatz diverser kosmetischer Behandlungen und informative Bilder wie auch Videos Sogar Termine kann man online festmachen. Ich würde beim ersten Mal aber immer anrufen, um mir selbst einen Eindruck zu verschaffen. Auf YOUTUBE gibt es zudem ein Video, indem das Ärztepaar über solche Behandlungen spricht.

Ich bin rundum zufrieden mit meinem Schritt und würde es wieder tun, wenn es das Portemonnaie hergibt. Die nächsten Monate freue ich mich erst einmal am Ergebnis. Irgendwann wird das Lidlifting auch fällig werden, aber noch schiebe ich dies etwas.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon einmal über eine solche Behandlung nachgedacht oder bereits kosmetische wie auch operative Maßnahmen machen lassen? Wie denkt ihr über Leute, die sich “optimieren”?

Ich bin sehr gespannt auf eure Meinungen und freue mich auf viele Kommentare!

 

 

Euer stylepeacock

Chris

 

 

PS: Alle Blogger sind aufgerufen an der aktuellen → BLOGPARADE teilzunehmen! Verratet so viele Fakten & Geheimnisse über euch, wie ihr an Lebensjahren mitbringt!

Stylepeacock Blogparade | 50 Fakten über mich | 50 Random Fact about Me

 

 

 

 

 

 

 

13 comments

  1. Liebe Chris, darüber freue ich mich sehr, dass Du für diese Behandlung einen guten Arzt gefunden hast und Du deshalb dieses Problem mit gutem Ergebnis angehen konntest 🙂 Ich hatte ja schon mal in einem vorhergehenden Beitrag ausführlicher von meiner Botoxbehandlung geschrieben, die ich eigentlich wegen meiner lästigen Migräne angefangen hatte, aber dadurch meine Zornesfalte, die ja auch durch die vielen Kopfschmerzen noch ausgeprägter war, losgeworden bin 🙂 Ich hatte vor ca. 8 Jahren auch einen guten Hautarzt gefunden und das Ergebnis hält bei mir inzwischen seit vielen Jahren ca. 9 Monate. Es kostet auch 300,00 Euro, aber durch diese Zeitspanne relativiert sich ja auch dieser Preis. Ich habe auch keine Nebenwirkungen bemerkt, außer dass niemand mehr zu mir sagt ich würde so müde aussehen oder böse dreinschauen 😉 Entscheiden muss natürlich jeder selbst, aber in einer guten Arztpraxis kann man sich wirklich erst mal beraten lassen. Liebe Grüße Kristina

    1. Liebe Kristina, du hast echt Glück, dass das bei dir so lange hält, damit ist der Preis auf den Monat gerechnet ja nicht mehr als der eines gewöhnlichen Linefillers – bei weitaus besserem Ergebnis, optisch wie von de Kopfschmerzen her. Ja, wenn man da einen Guten Arzt gefunden hat, ist das prima. Ich bin wirklich sehr zufrieden und würde es jederzeit weider angehen.

      Viele liebe Grüße
      Chris

  2. Liebe Chris,
    super Text…..ich bin kein Botoxgegner, in Maßen würde ich es auch raten. Mit meinen fast 37 Jahren ist bei mir alles noch relativ glatt. Relativ heißt aber auch, dass ich bisschen mogel, optisch gesehen….Make up trage ich nicht mehr (außer Kajal) lange habe ich renomierte Kosmetikmarken benutzt, habe aber auf Dauer feststellen müssen, dass, nein ich bin kein Silikongegner, ich auf der Haut immer ne Plastiktüte umhertrage oder wie Frischhaltefolie. Silikon allein pflegt nicht, so habe ich auch im Bereich Naturkosmetik gesucht. Schlussendlich bin ich beim Serum Dadosens Sensacea und danach die Hauschka Gesichtsmilch gelandet. Ein wahrer Feuchtigkeitskick den ganzen Tag. Man glänzt zwar, aber es sieht optisch glatt aus und frisch, denn mattierende Pflege oder Make up machen alt. Abwegig ist es aber nicht in ein paar Jahren zu botoxen.

    1. Liebe Anne, danke für deinen Kommentar, ich finde es spannend, wie Leute darüber denken. Ich denke auch, es ist gut, sich solche Entscheidungen offen zu halten, denn gerade, wenn es so etwas wie eine partielle Sache ist, kann das echt Sinn machen. Ich finde z.B. auch, es gibt Leute, die ergrauen ganz toll, z.B. mein Traumprinz (ok, Mann, das ist eh nochmal was anderes). Bei ihm ging das so wunderschön gleichmäßig meliert los, heute ist er silber mit Tendenz irgendwann weiß zu sein. Ich habe ihn immer darin bestärkt nicht zu mogeln, sieht einfach supersexy aus so. Wenn ich “Natur” ginge, sähe ich richtig gerupft ungepflegt aus, Ich habe weiße Schläfen, eine mehr als die andere und zwischen drin graue Kuhflecken – und jünger würde es mal bestimmt nicht machen 😉 Ich habe relativ früh angefangen, graue Haare zu bekommen, obwohl meine Eltern superspät damit waren. Manche altern ja auch im Gesicht eher so gleichmäßig, andere eben auch nicht. Dem einen steht es mehr, dem anderen weniger. Ich denke, sag niemals nie, ist da realistisch 🙂

      LG
      Chris

  3. ich bin 55 und würde es aus kosmetischen gründen nicht machen lassen. das mag aber daran liegen, dass ich gesundheitleiche probleme habe – da wird einem das aussehen etwas unwichtiger. wegen meiner schmerzen hab ich es aber schon 3 mal machen lassen. 2 mal 11 piekser in kaumuskeln und hals – leider ohne erfolg. das letzte mal waren es 31 piekser in der hinterkopf. zu der zeit ging es mir ganz extrem schlecht und diese behandlung hat zum glück zumindest etwas geholfen. leben kann ich noch nicht, aber überleben… nebenwirkungen hatte ich überhaupt keine, allerdings hätte ich für jede noch so kleine besserung ne menge toleriert. sorry, kann nur mit 1 finger tippen, deshalb alles klein.
    lg beate

    1. Liebe Beate, oh, das tut mir leid, da sind kosmetische Probleme wirklich “Jammern auf hohem Niveau”. Ich hoffe, dass bei dir irgendetwas anschlagen wird, denn dauerhafte Schmerzem sind schlimm. Ich hatte mal etwa 2 Jahre immer wieder Trigenimus-Neuralgie, sicher nicht vergleichbar, gibt aber eine Ahnung von dem wie es ist, wenn man dauernd schlimme Schmerzen hat. Dir gute Besserung! Hier in Mainz gibt es eine renommierte Schmerzklinik, kennst du die?

      LG
      Chris

      1. dank dir für deine anteilnahme. ich bin jetzt in der 3. renommierten schmerzambulanz, 2 mal war ich schon jeweils für 3 wochen stationär in einer schmerzklinik zur sog. multimodalen schmerztherapie….. mehr als wirkungslose tabletten kam im eneffekt nicht bei rum, zwinker. wenn selbst opiate nicht helfen, hat man ein problem. das botox war das erste seit 4 jahren, dass zumindest etwas besserung gebracht hat. ende juli gibts die 2. botox- session. da es jedes mal 2 ganze ampullen sind, bin ich froh, dass das die kk bezahlt. wir haben eh schon tausende für physio, akkupunktur, osteopathie etc. privat bezahlt. im tv sieht man immer nur die wenigen vorzeigepatienten, bei denen die therapie geholfen hat. in den kliniken triffst du die anderen… und die überwiegen weit… ich bin nicht allein mit diesem problem. die schmerzen sind übrigens der grunbd, warum ich so selten hier schreibe… lesen tu ich aber alles.
        lg beate

        1. Liebe Beate, ich kann mir vorstellen, dass das eine echte Leidensgeschichte ist, da sicher viele nicht verstehen können, was das bedeutet oder vielleicht sogar denken “man stellt sich an”. Ich hoffe, dass es irgend etwas bald geben wird, was dir helfen kann. Wenn Opiate nicht helfen, ja, dann ist man mit der Weisheit ja wirklich bald am Ende. Dass die Kassen so wenig machen, ist auch krass. Ich denke an dich und hoffe für dich und freue mich immer, wenn ich etwas von dir höre!

          Viele liebe Grüße
          Chris

  4. Hallo Chris,
    ich bin jetzt 35 (Wäh!!!!) und war schon länger nicht mehr zufrieden mit meinen Stirnfalten. Als dann auch noch vor ca. 1 Jahr auf einmal anfing sich die Zornesfalte zwischen den Augenbrauen zu bilden, habe ich Anfang des Jahres mich auch mal informiert. Ich war vor 16 Wochen mit einer Freundin in einer Schönheitsklinik in Köln wo eine Hautärztin sich auf Botox und Filler spezialisiert hat. Die Aufklärung war gut und fast 45 Minuten. Vor 12 Wochen habe ich mir dann in 2 Zonen (Zornesfalte und Stirn) Botox spritzen lassen. Ich war eigentlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, aber leider ging anschließend eine Augenbraue nicht mehr hoch (erwünscht) und die andere bewegte sich noch (unerwünscht). Nach fast 3 Monaten kann ich für meinen Geschmack wieder zuviel bewegen. Deswegen habe ich in 3 Wochen einen neuen Termin bei einem Schönheitschirurgen in der Nähe von Köln. Mal abwarten was seine Meinung ist und ob es eine Kombination aus Fillern und Botox wird oder nur Botox. Ich lasse es auf jeden Fall wieder machen, da ich einfach entspannter und frischer aussehe. Ich fühle mich einfach besser! Mein Umfeld weiß es teilweise, aber angesprochen würde ich nicht. Ich mache aber auch kein Geheimnis daraus 🙂

    1. Ach ja, was das Geld betrifft: ich gebe so oft Geld für irgendeinen Mist aus, da kann ich mich auch mal zusammenreißen und das Geld ansparen 😉

    2. Liebe Snucki, ja so Sachen können wohl passieren, aber gerade so ein Ding mit der Augenbraue, das solltem sie umsonst nachkorrigieren. Mit der Haltbarkeit ist es wohl sehr unterschiedlich, bei manchen reicht es nur 12 Wochen, andere kommen 9 Monate klar. Manche sagen auch, man bräuchte mit der Zeit mehr, andere hingegen sagen, die Muskeln werden schwächer und dann werden die Abstände größer (das finde ich einleuchtender). Ja, ich verstehe das auch mit 35 vollkommen. denn gerade da passt das am allerwenigstsen zum Gefühl und der eigenen Wahrnehmung, Nun ja, von Köln ist Mainz ja auch nicht mehr soooo weit, Im Zweifelsfall kannst du ja mal Dr. Kasten besuchen 😀 Ich fand das zumindest richtig gut, wie er mir auch erklärt hat, was wie was bewirkt und das man auch nicht alles so hinbekommen kann. aber das, was er gemacht hat, was genau das richtige!

  5. Ich finde dein Review und deine Haltung zu dem Thema toll! Viele Gerüchte kursieren ja zu Botox, und auch ich muss unwillkürlich erstmal an “Maskengesichter” denken, auch wenn man ja eigentlich weiß, dass da noch viel mehr im Spiel ist als ein bisschen Botox…
    Letzten Endes ist es ja jedem selbst überlassen, und solange jemand ruhig und besonnen abgewägt hat was die Pro und Kontraseiten sind finde ich das fein. Gut ist, dass die Information immer leichter zugänglich ist – was über kurz oder lang denke ich auch dazu führen wird, dass man mit weniger Scham/ Vorurteilen an solche Themen rantritt. Ich freue mich für dich, dass dein Ergebnis dir so gut gefällt!!
    (Und wenn man mal ehrlich ist – mehr als 300€ hat man ja bestimmt auch schon für “Wundercremes” ausgegeben… wenn die Haltbarkeit gut ist sollte man es runterrechnen auf den “Tagessatz” & sich überlegen: Ist mir das nicht meinen Starbucks Kaffee/ morgendliches Croissant vom Bäcker wert…? 😉 )

    1. Ja, ich denke auch, man muss einfach abwägen und bei sich selbst bleiben. Ich finde auch, wenn man zu viel macht, sieht man sogar eher älter aus, dann dwnken die Leute “gut gemachte 64jährige” und die Frau ist vielleicht erst 55. Diese extrem aufgepolsterten Wangen z.B. sind so ein Fall. Da geht der Schuss nach hinten los. Und Leute, die nicht aufhören können, gibt’s überall, ob Tattoos, noch eine Körbchengröße oder zu viel im Gesicht. Ich finde es echt gut, dass man so partielle Punkte bekämpfen kann, eine tiefe Zornesfalte kann ein sonst jugendliches Gesicht wirklich sehr verändern. Und 20jährige, die sagen, ich würde nie, sollen älter werden 😉 Ja, 300 Euro für Cremes sind schnell weg, das ist wahr. Danke für deine positive Resonanz, das freut mich!

      Liebe Grüße
      Chris

Schreibe einen Kommentar