CONCEALER & FOUNDATION IN EINEM PRODUKT?

Beyond Perfecting Foundation and Concealer

 

ungeschminkt
Fältchen, Schatten, Nasobialfalten, Male

Mit viel Spannung habe ich auf die neue CLINIQUE FOUNDATION “BEYOND PERFECTING FOUNDATION AND CONCEALER*” gewartet und heute zeige ich euch, wie ich sie finde. Als absoluter Fan des EVEN BETTER MAKE-UPS bin ich natürlich super neugierig, was diese Innovation zu bieten hat.

Das Prinzip ist, dass diese Foundation bei einem natürlichen Look so gut decken soll, dass ein Concealer unnötig wird. Soweit so gut. Ich bin nicht mehr 20, habe dunkle Augenschatten und ausgeprägte Nasolabialfalten. Kann ein Produkt so viele Probleme lösen?

Da ich diese ich mit Concealer aufhelle, werde ich wohl nicht ohne einen solchen zurechtkommen. Ich verwende in der Regel für meine Augenschatten den Estée Lauder “Double Wear Stay-In-Place Flawless Wear Concealer” (was für ein hübscher, kurzer Name) in LIGHT/MEDIUM und für die Nasolabialfalten den gleichen in LIGHT.

Für eine ebenmäßige, makellose junge Haut mag die Foundation reichen, aber spätestens wo Aufhellung benötigt wird, muss ein zweiter Ton her.

 

VERPACKUNG & HARD FACTS

Beyond Perfecting Foundation and Concealer

Die neue Clinique Foundation kommt in einer recht schweren, schlichten und edel wirkenden Glasflasche daher. Ich bin erstaunt, mein EVEN BETTER Make-Up steckt, wie fast alle anderen Clinique Foundations, in einer schlichten Kunststoffverpackung. Optisch macht die Glasflasche natürlich viel her. Die Flasche mit 30 ml Inhalt kostet bei Clinique online 32,00 €, ist also preisgleich mit meinem bisherigen Make-Up.

Nachteil ist sicher das hohe Gewicht, vor allem im Reisegepäck, sowie die Bruchgefahr für Flasche – und Waschbecken. Ich habe mir schon einmal ein Loch in ein Waschbecken mit einer ähnlichen Flasche gehauen und einen ganzen Badezimmerboden inkl. Fugen “geschminkt”. Aber das ist eher eine persönliche Erfahrung. Gut, dass nicht jeder so ein Tollpatsch wie ich ist– zum Glück.

Beyond Perfecting Foundation and Concealer

Hübsch ist die die schlichte Glasflasche wirklich. Dreht man sie auf, steckt darin ein Applikator, ähnlich wie bei einem Lipgloss, nur größer. Damit soll man dann wohl das Produkt in die Haut einarbeiten und es verblenden.

Mein Lauder Concealer hat auch einen Applikator, aber da denke ich, ich stupse nur ein paar Pünktchen auf die Augenpartie, das wird nicht allzu unhygienisch sein. Aber jeden Tag damit die Foundation ins gesamte Gesicht einarbeiten und dann damit zurück in die Flasche? Perfekt finde ich die Lösung nicht. Eine transparente Glasflasche lässt zudem viel Licht an das Produkt, wenn man sie offen herumstehen lässt. Ich würde also empfehlen, sie im Kosmetikschränkchen oder im Karton aufzubewahren.

Auf der anderen Seite hatte ich bei Clinique noch niemals Probleme mit verdorbenen Produkten. Ausreichend getestet sein wird diese Anwendungsweise, nehme ich an. Also vertraue ich hier auf den Hersteller.

Das sagt der Pressetext:

Der Applikator

Entweder mit der feinen Spitze nur punktuell und extrem wenig auftragen und mit den Fingern einblenden. Oder mit der flächigen Seite etwas mehr direkt auf die Haut geben und einblenden.

Der vorgeschlagene nur punktuelle Auftrag gefällt mir instinktiv besser. Ich werde beides probieren, sehe mich aber eher als den “Stipser”.

FARBTÖNE

 Beyond Perfecting Foundation and Concealer & Even Better Swatches
 Beyond Perfecting Foundation and Concealer | SWATCH IVORY

In den USA gibt es 21 Töne, hier leider an den Countern bisher nur 6, sowie 4 weitere exklusive online. Hierbei handelt es sich um die hellsten Töne, CREAMWHIP & ALABASTER sowie die eher dunklen Farben SAND & GOLDEN.

Ich zeige hier IVORY, muss aber sagen, dass dies eher meine “Sommerfarbe” wäre, es ist mir ein wenig zu dunkel, obgleich es der hellste in den Läden erhältliche Farbton ist. Dabei bin ich lange nicht mehr so blass wie in jungen Jahren. Ivory hat ungefähr den Helligkeitswert von CREAM CHAMOIS bei der Even Better Foundation, ist dabei aber rotstichiger. Cream Camois ist beim Even Better ein leicht gelbsticher, eher neutraler Ton für einen normalen Hautton.

NEUTRAL (das gibt es als Probe in den Sachets) ist extrem dunkel. Ich hatte es getestet und bei mir sah es aus wie Karneval.  Ingesamt fallen die Töne sehr viel dunkler als gewohnt aus. Für jemandem mit hellem Tein würde ich auf jeden Fall CreamWhip oder ev. Alabaster empfehlen. Ein blasser Teint, wie der von Rothaarigen, wird es schwer haben, hier einen perfekten Ton zu finden.

Für ganz helle Hauttöne mit der Neigung zu Rötungen kann ich die EVEN BETTER FOUNDATION in LINEN empfehlen. Sie ist sehr hell, dabei sehr natürlich und der Gelbanteil gleicht Rötungen aus (das Farbbild im Internet täuscht, sie ist superhell und nicht so stark gelblich).

AUFTRAG

“Weniger ist mehr

Deckt perfekt ab, wirkt absolut natürlich, kann aber auch sophisticated. Je nach Wunsch.

Mit dem Applikator nur 3 winzige Pünktchen im Gesicht auftragen und mit den Fingern einblenden. So wirken Foundation + Concealer transparent.

Fühlt sich wie „nichts“ an. Federleicht. Hauchzart.”

Ich bin ein Sams 😀 Ich grundiere mit Clinique Superprimer und stipse mir Wünschepunkte über das Gesicht. 15 ml (halbe Fullsize) dieses wirklich tollen Primers bekommt ihr übrigens derzeit bei einer Bestellung dieser Foundation bei CLINIQUE ONLINE dazu geschenkt.

 

Beyond Perfecting Foundation and Concealer | Auftrag

 

Der verblendete Effekt ist schon toll! Wie man sieht, habe ich immer Rötungen in der Haut, Denkerfalten und sichtbare Poren. Beide Bilder sind direkt hintereinander unter gleichen Bedingungen geschossen und nicht weichgezeichnet. Feine Fältchen und Rötungen verschwinden wie von Zauberhand, der Teint wirkt matt, samtig und feinporiger.

 

Clinique Pinsel & Superprimer

Ich probiere auch das direkte Verblenden mit dem Applikator, aber da erwische ich zu viel Foundation, Stipsen finde ich besser. Beim Vergleich des Verblendes mit Fingern oder einem flachen Pinsel, liegt der Pinsel knapp vorn.

Auge ohne Foundation

ohne Foundation

Auge mit Foundation

mit Foundation

Auge mit Concealer, geschminkt

komplett geschminkt

Wie man sieht, werden die Augenschatten schon abgedeckt, aber nicht ganz vollständig. Ich greife doch zu meinem geliebten LAUDER CONCEALER.

FINISH, TRAGEGEFÜHL & HALTBARKEIT

Vollständiges Make-Up Beyond Perfecting Foundation and Concealer

Das Finish gleichmäßig und macht eine ebenmäßige Haut. Man sollte aber nur sehr wenig nehmen, sonst wird der Effekt unnatürlich und zu pastös. Der Vorteil ist eine extrem hohe Ergiebigkeit, doch leider reicht es bei dünnem Auftrag auch nicht bis zur Deckkraft eines Concealers.

“Hohle Silica-Kügelchen erkennen durch eine intelligente Sensor-Technologie was die Haut an Pflege braucht. Versorgen sie mit Feuchtigkeit, kontrollieren Ölglanz.

Bei trockener Haut geben die Kügelchen diese Information an feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe weiter, die dann aktiv werden. Zuviel Öl? Der Teint schon etwas glänzend? Auch kein Thema. Die Kügelchen können das Fünffache ihres eigenen Gewichtes aufnehmen und absorbieren Öl. Für einen Teint, der mehr als nur perfekt wirkt.”

Hier verspricht die Beschreibung nicht zuviel. Die Foundation bleibt an eher öligeren Stellen wie der meiner Stirn viele Stunden matt, fühlt sich leicht und angenehm an und trockene Partien spannen nicht.

FAZIT

  2,6 von 5 (8) Alle 8 Produktbewertungen lesen  Produktbewertung verfassen Dieses Produkt teilen:Facebook  Twitter Beyond Perfecting Foundation and Concealer
Quelle: PR Material Clinique

Leider kann mich Beyond Perfecting Foundation and Concealer nicht vollends überzeugen. Zum Teil liegt es sicher an meiner sehr hohen Erwartung. Wenn Concealer und Foundation in einer Textur versprochen werden, gehe ich von einer wirklich großen Deckkraft aus.

Ein weiteres Problem sind die Farben. Die Foundation fällt für die Bezeichnungen einfach zu dunkel aus und helle Töne sind Mangelware im Angebot. Für Frauen mit dunklerem Teint könnten perfekte Nuancen dabei sein. Richtige Blassnasen werde hierzulande damit nicht glücklich werden.

Ein großes Plus ist, dass sie einen gleichmäßigen Teint macht und wirklich auf öligeren wie trockenen Parteien auch noch nach vielen Stunden super aussieht. Dennoch – mit meinem Lieblings Make-Up kann die Clinique Innovation leider für mich mithalten.

Ihr wisst, ich schwöre auf die meisten Produkte von Clinique und zum Glück gibt es eben eine Foundation, die ich uneingeschränkt empfehlen kann, hohe Deckkraft, natürliches Finish, lange Haltbarkeit, ebenmäßiger Teint – und das ist EVEN BETTER FOUNDATION. Ihr werde ich wohl erst einmal weiter die Treue halten.

Was meint ihr zu Cliniques Innovation? Habt ihr dieses Make-Up schon probiert und seid ihr zufrieden damit? Ich bin wirklich gespannt auf andere Meinungen.

 

 

Euer stylepeacock

Chris

 

*Das Produkt wurde mir freundlicherweise von Clinique zur Verfügung gestellt, was nicht an Bedingungen geknüpft ist und keinen Einfluss auf meine Meinung hat.

 

– beinhaltet Kooperationslinks –

7 comments

  1. Hallo ihr Lieben,
    gerade habe ich die Foundation bei Douglas im Sale gesehen…
    30ml Kosten noch 29,99€, die obligatorischen 10% gibts mit dem Code AFM15B, also 26,99€ für alle, die mal testen wollen 😉
    Liebe Grüße

    1. Liebe ElsaSa, dass die jetzt schon reduziert ist….krass! Danke für die Info 🙂

      LG
      Chris

      1. Hallo Chris, ja das hat mich auch sehr erstaunt. Gerade bei Douglas sind oft jahrealte Produkte nicht reduziert. Vielleicht haben sie zuviel für die nächste BoB aufgestockt 🙂

  2. Vielen Dank für diesen sehr informativen Bericht. Ich bleibe erst mal bei Even Better. Wegen der Applikation und der fragwürdigen Farbgebung.

    1. Liebe Kerstin, Even Better ist auch echt super 🙂
      LG
      Chris

  3. Hi Chris,

    na wer sonst wenn nicht ich hat’s auch schon getestet. Ich hab zwar noch keine Originalgröße bestellt, hatte aber 3 dieser Sachets zur Probe. Da ichzum Glück auch im Winter nicht mehr so ganz kalkweiss werde, komme ich mit dem Farbton neutral ganz gut hin…

    In den meisten Punkten stimme ich mit Dir überein, zumindest was die Haltbarkeit und Deckkraft angeht. Beides konnte mich ganz gut überzeugen. Problematischer fand ich das verteilen. Diesen Applikator habe ich ja nun nicht. Also dachte ich, nimmste Deinen Foundationpinsel. Ungefähr eine knapp 3/4 Erbsengroße Portion auf den Handrücken und los gehts…

    Nun ja , was soll ich sagen, als die Menge verarbeitet hatte, was sehr schwierig war mit dem Pinsel, fühlte ich mich doch ein wenig zugekleistert. Das sah also alles andere als natürlich aus 🙁 Da musste ich dann Abhilfe mit einem kleinen Kosmetikschwämmchen schaffen. Einfach nochmal über das ganze gesicht mit dem Schwamm und dann hatte ich ein sehr gutes Ergebnis auf den großen Flächen. Dort wo die Poren etwas größer sind waren diese allerding wieder sichtbarer geworden, Ebenso die Fältchen, die man ja eigentlich verdecken wollte…

    Das war der erste Versuch. Beim zweiten habe ich das Makeup dann gleich wie früher mit den Fingern verteilt. Geht schnell, verteilt sich gut, deckt auch nock kleine Couperoseäderchen ab und das Ergebnis ist gleichmäßig und eben. Dann noch zu den Aussenseiten am Kinn und Haaransatz mit dem Pinsel ausblenden – und voilá – ich bin sehr zufrieden. An den ganz kritischen Stellen unter den Augen kann man je nach Bedarf evtl. mit einem Consealerpinsel nochmal nachhelfen.

    Ich werde es jetzt für den kommenden Sommer nicht sofort nachbestellen, aber es kommt definitiv auf die Merkliste für den nächsten Herbst/Winter…

    Lieben Gruß
    Karin

    1. Liebe Karin, das freut mich. Ja, mit den Fingern ging auch ganz gut, aber mit einem recht flachen und nicht so großen Pinsel fand ich es am besten. Man darf aber echt nicht so viel nehmen, das ist richtig.

      LG
      Chris

Schreibe einen Kommentar