WARUM NEUSTARTEN? | WO & WIE? | INTERIOR- & LEBENSFRAGEN

25

R 728x90 Banner

IN WUNDERBARER ZUSAMMENARBEIT MIT WESTWING | WERBUNG

BEYOND WHITE | JENSEITS DES CLEAN CHICS

Meinem  Leben eine neue Richtung geben? Soll ich das wirklich noch einmal durchziehen? Mein Lebenslauf ist kein bisschen straight & clean wie all die hübschen weißen Häuser und Lofts, die ich täglich auf wunderbaren Bildern sehe. So toll all diese reinweißen Räume erscheinen, ein bisschen etwas unterkühltes haben sie ja doch.

Ich frage mich auch immer wieder, wie es möglich ist, in einer solchen Welt des Clean Chics zu leben? Ich schaffe es ja kaum, eine weiße Jeans eine halbe Stunde zu tragen, ohne dass sie bereit für eine 60 Grad Wäsche ist. Was ist also das Geheimnis der Menschen in den lichten, cleanen Lofts? Eine gute Perle des Hauses? Fleckenresistente weiße Stoffe? Himbeereis-, Rotwein- & Kaffeeverbot? Was ist das Geheimnis eines stringenten Lebens im stetigen Aufwärtstrend ohne „Rotweinflecken“ und abgestoßene Kanten?

Beyond White | Wohnen mit Farben
Quelle: WESTWING

Gerade entdecke ich auch wieder mehr und mehr Farben für mich – sanfte Töne, die Harmonie und Gemütlichkeit vermitteln. Ich selbst sammle auch tolle Bilder weißer Styles, bin immer wieder beeindruckt von den schönen hellen Räumen, aber mir fehlt zunehmend etwas dabei: Gemütlichkeit & Individuaität.

In supercleanen Räumen vermisse ich Historie, Geschichten, die Flecken erzählen, solche, wie die der tiefen Kratzer auf meinem schönen Dielenboden. Es ist die Story einer alleinerziehenden Mutter, die den schweren Kleiderschrank ohne männliche Hilfe herumschob – zu dumm, dass sich eine Schraube darunter verirrt hatte, sie grüßt heute noch täglich. Noch 15 Jahre später erinnern mich diese Spuren an eine schwere Epoche, eine, die ich auch gepackt habe. Nun wird es Zeit, die alten Dielen zu schleifen und ihnen zu neuem Glanz zu verhelfen – oder gleich mit einem neuen Boden woanders zu beginnen.

ANDERE WEGE | EIN NEUER LEBENSABSCHNITT

Derzeit bin ich im Aufbruch, irgendwie unruhig und voller Tatendrang, Der Sohn ist groß, ich bin unabhängig. Er wird bald ein Auslandssemsester machen und den Master später vermutlich in Berlin, Hamburg oder einer anderen großen Stadt.Vielleicht verändere ich alles noch einmal? Steht mir nicht die Welt offen? Soll ich vielleicht einfach an einem anderen Ort noch einmal durchstarten oder doch im gewohnten Umfeld bleiben?

Im Herzen bin ich ein Nordlicht. Ich weiß nicht einmal genau, warum, aber es zieht mich nach Hamburg und an die See. Ich mag die Menschen dort, die Sprache, das Land, die Leute. Es lebt sich gut in meiner Heimat, zweifellos. Immer gibt es Feste, die Menschen sind gesellig und aufgeschlossen, die Größe der Stadt ist überschaubar. Wird es einem zu eng, ist Frankfurt nicht weit. Dort kann man super shoppen – oder in den nächsten Flieger springen.

Beyond White | Wohnen mit Farben

Quelle: WESTWING

Ich mag auch meine Wohnung, sie ist mir seit 20 Jahren ein Zuhause. Jetzt da der Sohnemann nur noch mit einem Bein in einem Zimmer steht, könnte ich mir hier auch buchstäblich neue Räume erobern. Aber manchmal bin ich mein altes Reich auch leid, würde mich ganz gerne noch einmal neu sortieren, mein Leben entrümpeln, um nur mit den Dingen, die mir wirklich wichtig sind, an einem anderen Ort alles neu zu gestalten.

MUT ZU FARBE | AB IN DEN NORDEN?

Lübeck wäre eine Stadt, die mir gefallen würde. Von ähnlicher Größe wie Mainz und die See ist in greifbarer Nähe. Ein Stück von Buddenbrookscher Travemünde Romantik bekomme ich dann gleich dazu. Mein geliebtes Hamburg ist auch nicht viel mehr als einen Steinwurf entfernt. Auch für meine Gesundheit wäre dies ein toller Ort. Ärzte sagen mir seit Jahrzehnten, dass ich mit meinen Allergien an die See oder auf eine Insel gehöre.

Beyond White | Wohnen mit Farben

Quelle: WESTWING

Bisher sind es nur Gedanken. Aber ich habe derzeit unglaublich Lust, nach Gestaltungmöglichkeiten für das Heim zu schauen, unabhängig davon. ob ich hier etwas ändere oder doch einen komplett neuen Schritt wage. Ich bastle „MOODBOARDS“ mit Ideen. WESTWING mit den wechselnden Interior-Aktionen ist gerade meine größte Inspirationsquelle. Jeden Tag gibt es neue Angebote und auch im beständigen Shop von WestwingNow findet man tolle Möbel, Dekosachen und alles rund um das Heim.

eyond White | Wohnen mit Farben

Quelle: WESTWING

Natürlich dürfe auch weiße möbel mit einziehen, dieses Küchenbuffet z.B. finde ich wunderschön. Hier sorgen bunte Accessoires und ein farbiger oder gemusterter Teppich für eine wohnliche und individuelle Atmosphäre. Bunte Kochbücher und farbiges Geschirr und Gläser in den Fächern locken zusätzlich auf.

REBOOT | ALLES AUF ANFANG?

Neu zu beginnen würde mir natürlich mehr Gestaltungsfreiheit bieten, ganz einfach, weil ich dann meine Wohnung verkaufen und etwas kleiner und günstiger kaufen würde, So würde u.U.  Geld für die Gestaltung frei, aber natürlich kostet ein Umzug auch und ganz abbezahlt habe ich hier auch noch nicht. Ich habe im Laufe der Jahre auch einiges in mein Heim gesteckt habe – wie für einen tollen Massivholzboden und supergute, brandneue Fenster. Und eine riesige Grünanlage für alle gehört auch noch (anteilig) zu meinem Eigentum. Findet man so etwas zu einem bezahlbaren Preis noch einmal? Fragen über Fragen… Derzeit wird nun aus den Rücklagen die Fassade unseres Baus neu gemacht, dann erstrahlt das Haus auch außen wieder in neuem Glanz.

Interior Ideen mit Westwing

Quelle: WESTWING

Das Gute ist, ich habe Zeit die Gedanken arbeiten zu lassen, mal sehen in welche Richtung sie wachsen und gedeihen.

MEHR IDEEN AUF PINTEREST

Besucht mal meine Pinnwand „INTERIOR GOALS“ auf Pinterest, da finden sich noch einige Moodboards von mir und hübsche Inspirationen, die ich bei anderen auf Pinterest entdeckt habe. Ich beginne gerade erst Pinterest wirklich für mich zu entdecken und meine Bords neu zu gestalten. Das erste ist mein INTERIOR-BOARD, das gerade anfängt in neuem Glanz zu erstrahlen. Die anderen werden dann nach und nach folgen.


Wie gefallen euch meine Ideen mal jenseits des Clean Chics?

Alle Sachen auf den großen Bildern stammen aus den letzten Aktionen von WESTWING.

Habt ihr schon einmal alle Zelte abgebrochen und seid woanders neu durchgestartet? War es der richtige Schritt? Lebt jemand von euch in Lübeck?

Ich freue ich auf eure Kommentare & Meinungen!

 

Euer stylepeacock

Chris

 

− In wunderbarer Kooperation mit Westwing −

 

Share.

25 Kommentare

  1. Hallo Chris,

    falls das Thema noch aktuell ist, ich lebe in Lübeck Falls du Fragen hast, kannst du dich gerne bei mir melden.

    LG

  2. Hallo Chris!

    Ein sehr netter Artikel. Ich selbst habe vor etwa zwei Jahren alle Farben aus meinem Wohnzimmer verbannt. Weg mit dem Nussparkett, weg mit der dunkelroten Kaminumrandung, weg mit den vielen Büchern, raus mit dem dunklen Tisch. Nun ist alles … ja, weiß! Und grau. Und Holz – helles. Parkett eiche, weiß geölt. 🙂 Das hatte vielleicht mit meiner Situation damals zu tun – Luft schaffen, konsolidieren, befreien….

    Ich liebe es, wenn hier mal richtig aufgeräumt ist und alles so clean aussieht. Ich fühle mich dann richtig wohl und frei.

    Aber Du hast natürlich recht. Manchmal wirkt das viele grau/weiß dann auch etwas zu chic. Dann werden rasch die Kissenhüllen getauscht: mal pastell, mal grün, mal mit Herbsttieren, usw. Das schafft ganz schnell eine neue Umgebung. Und was ich noch gemacht habe: Ich habe ein anderes Zimmer (eine Mischung aus Gäste- und Arbeits- und Kinderausweichzimmer) ganz anders gestaltet: dunkelrote Vorhänge, „Orientteppich“, alter Holz-Schaukelstuhl meiner Oma, bunte Bilder. Manchmal lese ich dann eben dort mein Buch.

    Liebe Grüße,

    Stefanie (von Sophie und Sebastian)

    • Liebe Stefanie, das klingt aber ach einer guten Lösung, ein kuscheliger Rückzugsort und eine gewissen Flexibilität. Ich möchte es ja grundsätzlich auch lichter und aufgeräumter, nur nicht zu steril. Ich glaube, dein Heim würde mir gefallen
      LG
      Chris

  3. Wenn ein Neuanfang familiär, beruflich und finanziell möglich wäre, würde ich mich wohl für Grömitz entscheiden. Ein wirklich schönes Stück Meer und gar nicht weit von HH. In die engere Auswahl käme aber auch Rostock mit Warnemünde. Eine richtige Stadt am Meer. Ganz wichtig bei so einem Neuanfang ist aber -denke ich-, dass man sich von Anfang an zugesteht, dass man mit dem Neuanfang auch scheitern darf. Das darf dann keine Schande sein. Bin gespannt, was bei Dir passiert.

    • Liebe Libby, du bringst mich auf Gednaken 🙂 Das stimmt, Rostock ist auch sehr schön (soweit ich Bilder kenne) Rostock – Warnemünde oder Lübeck – Travemünde. Vielleicht muss ich mal eine kleine Rundreise durch den Norden machen, die Welt steht mir ja offen :-D.

      LG
      Chris

  4. Hallo liebe Chris,

    Da geht mir ja das Herz auf… Ich bin auch Wahl-Lübeckerin. Mein Partner ist übrigens auch ganz starker Allergiker und tatsächlich geht es ihm meist wesentlich besser, als noch vor einigen Jahren in der alten Heimat.
    Wir haben uns bewusst für Lübeck entschieden, obwohl wir beide nicht von hier sind und durch unsere Außendienst-Tätigkeit überall wohnen könnten und fühlen uns sehr wohl 🙂
    Ich kenne dieses Gefühl… Die Lust auf Veränderung. Die Angst vor Stillstand. Oder eben eine neue Lebensphase (der Sohn, der nun sein eigenes Leben lebt).
    ich wünsche dir alles liebe und viel Inspiration!

    Vielleicht beglückst du uns ja auch mal mit einer Foto-Strecke deines Zuhause? Das würde mich unglaublich freuen 😀

    • Liebe Iris,
      ach wie toll, eine Seelenverwandte 🙂 Wenn ich es durchziehe, dauert es bestimmt ein Jahr, es ist ja eine Menge zu regeln, da es nicht nur um Mieten sonder verkaufen und ev. Neukaufen geht. Da sollte man nichts Überstürzen und auch der Sohnemann muss dann ja noch manches regeln, noch hat er ja das meiste hier und seine „Base“, auch vom Freundeskreis her. Das andere ist ja nur die Studentenbude bisher. Aber wenn es Lübeck wird (und deine Worte machen Mut), dann werde ich dich mal nach ein paar Tipps fragen, wenn ich darf. Ja, wenn ich neu durchstarte, gibt’s natürlich dann Bilder 🙂

      Viele liebe Grüße
      Chris

  5. Liebe Chris, ja mein Mann und ich mit Sohn und Tochter haben schon mal alle Zelte abgebrochen und sind neu durchgestartet, das ist jetzt 26 Jahre her….Mein Mann hatte ein sehr gutes Jobangebot und ich noch nichts, hatte aber das Glück auch sehr schnell eine gute Stelle zu finden. Wir haben das bis heute nicht bereut. Mein Mann hatte kurz danach erneut ein gutes Angebot in Monaco (!), aber ich wollte nicht schon wieder weg und vor allem nicht ins Ausland. Manchmal fragen wir uns, ob das vielleicht noch besser gewesen wäre, wir lieben die Cote d’Azur. Inzwischen leben wir hier in einem klitzekleinen Reihenhäuschen mit Garten (aber zur Miete). Wir wohnen ja auf der gleichen Ecke 🙂 Ich liebe es in Frankfurt zu shoppen oder auf Konzerte, Messen zu gehen und fühle mich als Thüringerin unter den Hessen sehr wohl 🙂 Unsere Tochter hat vorige Woche ihr erstes Baby, ein süßes Töchterchen, bekommen und wir sind nun überglückliche Großeltern. Manchmal haben wir auch so gedacht nochmal woanders zu wohnen, aber das hat sich nun durch unser Enkelchen erledigt 😉 Aber ich kann Dich gut verstehen, Du bist unabhängig und noch viel jünger. Lübeck ist eine schöne Stadt, ein Bekannter hat dort einige Zeit gewohnt, ist dann aber wegen seinem Job hierher gezogen. Aber so nah am Wasser, das ist natürlich schön und könnte mir auch gut gefallen! Was Einrichtungen betrifft, mir gefällt dieser Clean Chic auch unwahrscheinlich gut. Wir haben da im Laufe der Zeit eine gute Mischung aus weiß, hellen und kräftigen Farben gefunden. Liebe Grüße Kristina

    • Liebe Kristina, dann erst einmal herzlichen Glückwunsch, wie wunderbar. Ich freu mich auch schon drauf, wenn mein Sohn (hoffentlich) irgendwann mal Kinder hat, aber noch soll er sich mal Zeit lassen Bisher sind es ja alles erst Gedanken, die da wachsen, aber sie sind zweifellos da und mal sehen, was das nächste Jahr bringt.

      LG
      Chris

      • Liebe Chris, vielen Dank :-)Unsere Tochter ist (schon) 35 Jahre alt und wir hatten fast nicht mehr mit so einem Glück gerechnet. Dein Sohn kann sich wirklich noch Zeit lassen. Er ist so erfolgreich mit seinem Studium, beneidenswert. Du kannst sehr stolz auf ihn sein und das bist Du ja auch. Ich könnte Dir wegen Deinen Umzugsplänen noch viele Ratschläge geben, nur soviel, wir haben es mit zwei Kindern, die allerdings Feuer und Flamme waren, besonders unser Sohn, durchgezogen. Unsere Eltern und Geschwister waren aber damals von nicht so begeistert bis sehr traurig. Ich war oft hin und hergerissen. Heute ist das alles schon wieder ganz anders 🙂 Liebe Grüße Kristina

        • Ach, es ist so schön mit dem Baby, ich freue mich so für euch 🙂 Ich bin mir recht sicher, dass Nelson irgendwann Familie haben wird, er ist, obgleich weitgehend „alleinerzogenes Einzelkind“ ein sehr familiärer Mensch, der auch immer den Kontakt zu seinen Cousins sucht… aber, wie gesagt, der junge Herr hat noch ewig Zeit, Männer ja sowieso.

          Viele liebe Grüße
          Chris

  6. Sehr schöner Beitrag! Berlin ist so eine tolle Stadt! Richtig vielfältig und
    die Energie der Stadt ist wirklich wahnsinnig motivierend! 🙂

    Ich kann es jedem nur empfehlen, hierhin zu ziehen. Hamburg ist zwar auch eine
    wahnsinnig tolle Stadt aber wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich für Berlin entscheiden. 🙂

    Die Artikel von Westwing sind immer mega schön! Habe Anfang des Jahres auch ’ne Kooperation gehabt
    und schwupdiwups haben ein paar neue Inneneinrichtungsartikel Einzug gefunden. 🙂

    Den skandinavischen Einrichtugnsstil finde ich wunderschön. ♥

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com

    • Liebe Christina, ja stimmt, du bist ja nach Berlin Wenn ich in deinem Alter wäre, dann könnte dies eine Option sein. Mein Bruder ist mit Anfang 20 dorthin gezogen, ich kenne Berlin also ziemlich gut. Mein Sohn hat eine ToDo Liste auf der auch Berlin als Lebensort für eine Zeit steht und das finde ich nicht nur gut, nahezu notwendig. Ich bin ja die „Eltern-Generation“ und die Leute um die 50 in Berlin sind häufig mega alternativ, esoterisch oder konservativ , um mal alle Klischees zu bedienen Ich bin supergerne in Berlin – und nach 6 Tagen immer gerne wieder weg. Eigentlich möchte ich in Manhattan leben, direkt Midtown, das wär’s, da gibt’s genug ulkige Leute um die 50. Aber da fehlt leider gerade das Kleingeld. Mal schauen, ich bin ja „altersweise“ und kann in Ruhe entscheiden, werde jetzt mal die Fühler ausstrecken, was meine Wohnung abwirft und wie man umschuldet, sie ist ja noch nicht komplett meins…. Aber ich fühle schon ein bisschen studentisch innerlich gerade, irgendwas wird noch kommen( verspätete Midelifecrisis? Selbst für die bon ich schin zu alt 😉 ) Aber du hast aboslut recht nach Berlin gegangen zu sein
      LG
      Chris

  7. He Chris, als gebürtige Hamburgerin bin ich nie hier weggekommen., wahrscheinlich hat das auch so seine (positiven) Gründe. Bis heute arbeite ich in Hamburg und lebe nur ein paar Meter hinter der Stadtgrenze von Hamburg. Und im Sommer fast jedes Wochenende fahre ich ja an die Ostsee auf unseren Campingplatz – und ja, die Luft hier ist eine andere! Ich schicke dir ne steife Brise und liebe Grüße, Caren

    • Liebe Caren, ja, wer weiß, vielleicht hat man mich ja im Krankenhaus verwechselt und ich will nur heim ich liebe die See, gerade die etwas rauere, ich wäre da auch nicht weggeangen
      LG
      Chris

  8. Hallo Chris,

    vielen Dank für deinen Kommentar.
    Professionelle Blogger sind nicht gleich schlecht und unehrlich. Sollte es so rüber gekommen sein, tut es mir leid.

    Jeder darf bloggen wie er möchte, das verbiete ich ja nicht und das würde ich auch nie wollen. Jeder soll so bloggen wie er mag.

    Mir ist aber eben halt aufgefallen, das sich vieles verändert hat. Nicht alles hat sich zum Guten entwickelt.

    Ich habe auch das Gefühl, das kleinere Blogger viel von den großen Blogger abgucken, was nicht gleich verkehrt ist, aber damit ist auch gleich Druck und Stress verbunden.

    Viele kleinere Blogs die ich damals echt gern gelesen habe, sind daran zerbrochen, weil sie eben perfekt sein wollten.

    Das ist so mega schade.
    ———————————–

    Ich mag den Schwederstil sehr. Er ist so hübsch, einfach und modern.
    _____________________

    PS: Du hast unten im Blog ein Scrollbalken. Ist der gewollt?

    Liebe Grüße, Tenzi

    • Liene Tenzi, von hinten nach virne, ups, Scrollbalken? Sehe ich nicht, auf keinem Browser ud. Nicht mit Mac oder PC. Was hast du für eine Kombi aus System, Browser, Auflösung? Dem muss ich mal nachgehen. Danke für deine umfassende Antwort, irgendwie verstehe ich die Trauer um die akten Zeiten ja auch. Uch dneke, man muss sich heute schon früh entscheiden, wei man Bloggen will. Die neuesten „Größen am Blogjimmel“ sind durchgeplante StartUp, während „alte Größen“ meistbechtbnoch gewachsene Blogs sind, bei denen sich eiens zum anderen fügte. Wichtig ist, dass man es mut Liebe und Freude macht und authentisch bleibt, ob im kleinen als Hobby oder als Job. Ich glaube auch, dass manche eben nur eien Zeitlang bloggen, wenn es ein Hobby ist, dass verändern sich die Umstände, vielleicht eine zeitintensive Beziehung, ein forderndes Studium, ein anderer Eohnort – und sie sind raus. Ein Hibby wechselt man leichter und schneller als den Beruf. Ich selbst lese beides gerne, kleine wie große Blogs, wenn überhaupt, Zeit fehlt immer. Danke für deine Antwort, ich finde super ist doch, wenn man ehrlich Ansichten austauschen kann
      LG
      Chris

      • Wenn du es nicht schaffen solltest, dich umziehmäßig in den Norden zu bewegen, Chris, so nehmen wir doch auch gerne erstmal nur ein Wochenende auf, z.B. für ein tolles Blog-Event, wie du dir ja auch schon länger wünschen würdest 😉

        Ich habe übrigens auch einen Scrollbalken unten, der von links bis rechts geht (unverschoben geht der Balken bis zur Bildschirmmitte), wenn ich dort nach rechts scrolle, kommt eine riesige Fläche weiß. Ich meine, das ist so, seit die Bilder in deinen Beiträgen größer sind und auch in den rechten Rand deiner Seite hineinragen. Ich dachte, das sei eine bewusste Designänderung, ist dem nicht so?

        (Win 7, Firefox 42.0, 1280 x 1024)

        • Huch, eigentluch ist mein Theme responsiv und die Bilder sollen auch nirgendwo hinragen, komisch. Ich muss dem mal nachgehen, das sollte so nicht sein, ulkig. In den Norden komm ich dann mal bei Gelegenheit gerne

          Viele liebe Grüße

          Chrus

        • Ja genau… Und ein Blog-Event im Norden wäre auch spitze. Das wollte ich in meiner ode eigentlich noch ergänzen. Würde mich riesig freuen 🙂

Leave A Reply