KANN ICH DAS NOCH TRAGEN? STYLE MIT 50

17

KIND, DAS KANNST DU NICHT MEHR TRAGEN

Dies waren die Worte, die meine Mutter an meinem 30. Geburtstag zu mir sagte und ich fragte mich, welchen Style muss man mit 30 haben?. Es waren die 1990er und ich befand mich in meiner späten HipHop-Phase. Aufhänger war ein Kapuzenpulli. Meine Mutter war der Ansicht, dass dies nicht mehr altersgemäß sei. Baggyhosen, Tops und Kapuzensweater, das war mein Style. Bequem, cool und ein bisschen sexy, praktisch dazu, ich war junge Mutter und mehr in Sandkästen als in Clubs unterwegs.

Kleidungsstil / Was ist "altersgemäß?"
Meine T-Shirts waren eher bauchfrei, nicht nur wegen der aktuellen Mode, schlicht und ergreifend, weil ich bei 1,78 m auch noch mit einem extremlangen Oberkörper gesegnet bin, aber eine 34/36, bzw XS/S trage. Der Mode entsprechend waren alle Shirts sowieso eher knapp geschnitten. Sollte es bei den damals tiefsitzenden Hosen auch noch komplett den Bauch bedecken, hätte ich Zelte kaufen müssen.

Um alle Styles sehen zu können, solltet ihr den Adblocker deaktivieren, insofern ihr einen verwendet.

MIT GROSSEN SCHRITTEN DURCHS LEBEN

Natürlich „kann“ ich auch seriös und im Businessstyle, ja sogar elegant. Aber auch hier lande ich immer eher in der „Jugend-Abteilung“, wenn ich mal vor Ort shoppe und online erst recht.

Meine Lieblingssläden heißen ASOS*, ABOUT YOU*, ZALANDO*, ESPRIT*, MANGO* & CO. Gerade als Freiberufler im kreativen Bereich bin ich ja recht ungebunden, was meine Garderobe angeht, wobei ich zu Meetings mit Geschäftsführern natürlich auch nicht mit Riss im Knie und bauchfrei marschiere. Kleidung signalisiert bei solchen Gelegenheiten ja auch eine ernsthafte Haltung und Respekt vorm Gegenüber.

BUSINESS AS USUAL?

Ein klassisches Karrierekostüm ist es bei mir aber dann doch nicht, das ist einfach nicht mein Style. Eher bevorzuge ich eine schwarze Skinnyhose, Stiefeletten und ein Top mit Boyfriendblazer – oder eine elegantere Bluse mit einem feineren Blouson kombiniert. Für elegante Kostüme, eng sitzende taillierte Jacken und Bleistiftröcke bin ich nicht gemacht. Da fühle ich mich wie in einer Zwangsjacke und arg verkleidet zudem.

Ich muss einfach große Schritte machen können, sitzen, ohne dass es einschneidet und der Rock hochrutscht. Schuhe dürfen gerne hoch sein, aber lieber mit einem breiteren Absatz, Pfennigabsätze sind nicht so meines und ich lebe in einer Stadt des Kopfsteinpflasters. Das hat mir schon manchen Schuh beim ersten Tragen ruiniert.

DENIM ALTERSGEMÄSS?

Ripped Knne Jeans mit 50? My Style
Früher gab es in der INSTYLE immer eine Style-Rubrik mit klassifizierten Looks  unter Mottos wie „Jeans mit 20, 30, 40, 50“. Da habe ich alle Regeln gebrochen. Noch immer mag ich am liebsten destroyed Waschungen und ja, ich liebe Risse im Knie – seit jeher.

UNMÖGLICH ODER DOCH MÖGLICH?

Einige Vorlieben befinden sich in meinem Kleiderschrank, die manch 20jährige bereits albern finden dürfte. Obgleich, es gibt auch Dinge, die betrachtet man mit 25 als NoGo und mit 35 trägt man sie wieder. Man muss dann nicht mehr erwachsen wirken, man ist dann einfach der Mensch, der man ist.

Manche Dinge jedoch bleiben – wie meine große Liebe zu Ringelshirts von Kindesbeinen an.

Klassiker Ringelshirts Alterslose Basics
Auch ich hatte Phasen des „Erwachsenwerdens“, in den ich den Umstellung auf „altergemäßere“ Garderobe versuchte. Was soll ich sagen? 90% davon landeten bei der Caritas oder bei Kleiderkreisel. Wie viele schöne Katzenshirts hätte ich mir dafür kaufen können 😉

KATZE MIT HUT

Mein schlimmstes Laster ist aber wahrscheinlich meine Vorliebe für alberne Print-Shirts. Ich mag T-Shirts mit französischen Bulldoggen, die Kronen tragen und Möpsen mit Nerd-Brillen. Klingt schlimm, ist es auch 😀 , aber ich liebe diesen Style.

Printshirts mit Ctas & Dogs mit knapp 50? MY STLE :-D

Ach, Katze mit Brille habe ich auch im Programm. Aber es gibt Grenzen. Meine letzte Bestellung ulkiger Cartoon-Shirts ging zurück, weil mein 23jähriger Sohn sagte: „Mama, das ist nicht mal Oberstufe“. Also, komplett beratungsresistent bin ich dann doch nicht – nur zu 90%. Aber hübsch waren die Shirts dennoch.

SHORTS MIT 50 | NOGO?

Lieber als Röcke trage ich an heißen Tagen Shorts. Ich finde sie so viel praktischer und bequemer. Mit kurzen Hosen kann ich mich auf einer Wiese niederlassen, schnell rennen, etwas aufheben ohne mich zu verrenken, damit man die Unterwäsche nicht sieht.

Knappe Shorts mit knapp 50? MYSTYLE!
Noch machen meine Beine das mit, wenn sie auch schon einige Adern und Dellen mehr zeigen als noch vor 10 Jahren. Der Knackpunkt ist das Gesicht. Ich laufe zunehmend mehr Gefahr, dass sich arme Jungs erschrecken, wenn sie Pfeifen und ich mich umdrehe.

Noch bin ich ja nicht 50 😀 – ein Sommer bleibt mir noch. Doch soweit sich meine Figur im nächsten Jahr nicht maßgeblich verschlechtert, werde ich es auch im nächsten Sommer nicht lassen können und wieder meine geliebten Shorts tragen, auch in der City, nicht nur auf dem Balkon.

MEIN STYLE | DAS BIN ICH

Ich habe meinen Style gefunden. Sicher wird er sich schrittchenweise an mein rapide voranschreitendes Alter anpassen, die Figur verändert sich auch unaufhaltsam.
Aber die der Grundtenor bleibt bestehen. Vielleicht verschwinden die Risse in den Knien, aus Katzen mit Brillen werden Uni-Shirts oder Blumenprints, die Hosen sind in 5 Jahren vielleicht bereits nicht mehr ganz so skinny (oder doch in 10?)

Unkompliziert, sportlich, ein bisschen flippig und unkonventionell, so sieht meine Garderobe aus. Es mag 20jährige geben, die nur elegante Dinge lieben und eben (knapp) 50jährige, die am besten mit einem Shirt eine Skinnyjeans und einer Lederjacke durchs leben kommen.

MEINE BASICS & MUST HAVES IN SACHEN FASHION

JEANS & PANTS

Ich liebe Jeans, ob Boyfriend, Mom-Jeans, Kick Flares oder eben immer wieder Skinny-Modelle. Für besondere Waschungen habe ich eine Leidenschaft und vor gewollten Flecken, Rissen, Auswaschungen und Verfärbungen habe ich keine Angst. Ich rücke einer Hose auch gern mal mit Wurzelbürste, Domestos und Schere zu Leibe. Bei Stoffhosen mag ich es entweder auch schmal oder lässig im Stil von Sweatpants.

SHORTS

Im Sommer löst die Shorts die lange Jeans ab.  Ich habe ungezählte kurze Hosen in allen Denim-Varianten, aber auch aus Stoffen, mit Mustern und ohne, enge und weite. Sehr gerne mag ich auch Skorts, diese Mischung aus einer Shorts und einem Rock, denn sie sind etwas eleganter als eine kurze Hose, bieten aber den gleichen Komfort.

STRICKPULLIS & SWEATER

Wenn es kühler wird, liebe ich Strickpullis, sie sind so kuschelig. Auch ein cooles Sweatshirt darf es sein, dann meist in klassichem Graumelange, gerne mit Print. Strick gibt es aufgrund einer Wollallergie gegen alles haarige tierischen Ursprungs, ob Schaf, Alpaka oder Kaschmirziege, nur als Kunstfaser oder Baumwolle.

BLUSEN,SHIRTS & TOPS

Oberteile sind meist lässig, außer Ringeln und Frontprints besitze ich wenig gemustertes. Ich mag sehr gerne Oversized-Blusen zu engen Hosen oder knappe Shirt zu lässigen Boyfriendjeans oder Sweatpants.

JACKEN & MÄNTEL

Klassische Lederjacken im Bikerstil, coole Blousons und im Winter gerne Oversized- und Eggshape-Mäntel mag ich besonders gerne.

KLEIDER

Auch Kleider mag ich eher lässig oder schlicht als eng und elegant. Kleine Hippie-, Empire- oder gerade geschnittene Shiftkleider sind genau mein Ding.

SHOES, SHOES, SHOES

Ob flache Sneaker, Chucks oder Sandalen, immer wieder Stiefeletten und Ankle Boots oder aktuelle Lace-Ups. Ich bin ein Show-Victim und könnte ständig Schuhe kaufen. Nur wirklich elegante oder eher konservative Highheels findet man bei mir wenige. Miene absolute Lieblingsmarke ist VAGABOND, das ist genau mein Style und sie passen mir fast immer wie angegossen.

TASCHEN & ACCESSOIRES

Taschen, Sonnenbrillen & Tücher…. Davon kann ich auch irgendwie nie genug haben. Bei Taschen mag ich vor allem sehr große Shopper oder ganz kleine Umhängetaschen. Clutches und mittelgroße Handtaschen besitze ich nicht so viele. Ich mag den lässigen Style von Liebeskind, Rebecca Minkoff oder Fred’s Bruder und auch mal etwas ausgefallenes wie die Karl Lagerfeld Taschen oder solche von Love Moschino. Wenn ich mir ein richtig hochpreisiges Modell leisten könnte, wäre es entweder eine klassische Chanel, eine elegant-schlichte Prade-Tasche oder eine von Proenza Shouler. Oder doch eine von Chloé? Coccinelle Taschen liebe ich auch sehr.

Das war nun eine Menge über meinen Style mit 50. Wie hat sich euer Stil mit den Jahren verändert oder meint ihr, dass man mit fortgeschrittenem Alter bestimmte Dinge lieber nicht mehr tragen sollte? Habt ihr das Gefühl, einiges nicht mehr anziehen zu können?

Liebt ihr es eher rockig, lässig oder doch elegant?

Ich freue mich auf eure Kommentare und Meinungen!

 

Euer stylepeacock

Chris

 

 

 

– *beinhaltet Affiliatelinks  –

 

 

Awesome
  • User Ratings (0 Votes) 0
Share.

17 Kommentare

  1. Ein toller Post, richtig erfrischend! 🙂
    Ich finde, dass jeder das tragen sollte was er möchte.
    Man muss sich wohlfühlen & sich selbst sein können, egal wie alt man ist.
    & skinny Jeans gehen IMMER!

    Liebe Grüsse.

  2. Liebe Chris, sehr interessant dein Beitrag. Sollte man noch Jeans und Shorts anziehen? Natürlich, solange die Figur es zulässt und man sich darin wohlfühlt. Mit zunehmendem Alter schert man sich auch nicht mehr soviel darum, was die Leute sagen. Man zieht an was man will und einem gefällt. Ich bin 63 und trage Jeans in jeder Form und Länge und wenn ich mit meinen Mann tanzen gehe trage ich auch kniefrei. Er findet das toll!
    LG Sigrid

  3. Ganz ehrlich Chris, trag das was dir gefällt und worin du dich wohlfühlst. Wirklich wichtig ist doch nur was du denkst und du hast eindeutig die Figut genau diese Kleidung zu tragen. Tue es solange du willst und es für dich persönlich als gut empfindest.

    Liebste Grüße
    Jenny

  4. Liebe Chris,
    bin über die Ü 30 Blogger auf deinen Blog gekommen! Du zeigst da ja eine wundervolle Auswahl an individueller Kleidung! Ich finde, man kann in jedem Alter alles tragen, so lange man sich in dem Outfit wohlfühlt und es zu Typ paßt!
    Herzliche Grüße
    Birgit

  5. Hallo,
    bis zur 50 bleiben mir noch knapp drei Jahre. Aber ich glaube nicht, dass sich da bei mir viel tun wird. Zumindest nicht, was meinen Geschmack betrifft.
    Ich bin allerdings 5 cm größer und trage nicht 34 sondern 44. Kniefrei mag ich an mir nicht mehr, auch nicht im Rock, ohne Strümpfe…. seit einigen Jahren. Dabei habe ich nicht unbedingt dicke Beine, keine Flecke, Narben und wenig blaue Adern.
    An die 90er kann ich mich auch noch erinnern. An weite und tiefsitzende Hosen, an blitzende Bäuche…. 🙂 Aber richtig Bauch und nierenfrei war ich nie.
    VG
    Sunny

  6. Bin gerade bei FB über Deinen Blog gestolpert. Das Thema Alter und Mode ist natürlich ab Ü40 in aller Munde. Ich finde, jeder sollte tragen was er möchte und worin er/sie sich wohlfühlt. Solange man dabei darauf achtet, dass es ästhetisch ist. Ich denk da gerade so an Leggins bei viel zu viel Hüftspeck 😉 Sowas ist optisch aber in jedem Alter eher zum weggucken.

    Ich selbst trage erst seit wenigen Jahren gern Röcke oder Kleider. In jungen Jahren fand ich das einfach zu uncool. Shorts trage ich im Sommer auch sehr gern. Und so will ich jetzt noch die Zeit nutzen, wo mein Body für sowas noch vorzeigbar ist 😉

    In den 20igern hatte ich auch eine Phase, wo ich unbedingt seriös aussehen wollte und beruflich auch musste. Also gabs Hosenanzüge, Kostüme, Blusen usw. Sah eigentlich auch recht gut aus. Nur hab ich gar nicht mehr gemerkt, dass ich selbst in der Freizeit so rumrannte. Ja, ich habs sogar mal geschafft, so in die Disco zu gehen. Bis eine Freundin mich mal aufrüttelte… Heute mag ich gar nicht mehr dran denken, wie peinlich das eigentlich war. Das verdränge ich lieber schnell wieder 😉 Aber diese Freundin, die schon immer sehr extravagant flippig gestylt war, hatte auch mal so eine Hausmütterchen-Outfit Phase. Damit kann ich sie natürlich auch aufziehen und sie tut dann immer, als würde ich mir das alles ausdenken. Dabei gibts Fotos, die nicht lügen.. lach…

    Du bist schlank und groß, da kannst Du ja eine ganze Menge gut tragen. Ich find es gut, dass Frauen über 40 heute nicht mehr aussehen wie junge Ommas.. !!!

    Wenn Du magst, schau doch mal bei den Ü30 Bloggern vorbei. Da ist das Thema auch oft Thema 🙂

    Liebe Grüße
    Bianca

    • Liebe Bianca, da schaue ich doch gern mal rein, danke für den Tipp 😀 Ich finde es auch rückblickend lustig, was man so für Phasen hat und welche /scheußlichen) Experimente man gemacht hat, ob Haare oder Fashion. Auch über meine Frisuren müsste ich irgendwann mal schreiben, da gab es auch ALLES, von stoppelkurz, Undercut, über Tomatenrot bis Weißblond-Barbie 😀
      Ich mag Kleider auch, aber ich trage sie viel zu selten, greife meist zum gewohnten, da muss ich mich mal wieder am Schopf packen. Aber für feine Gelegenheiten immer gerne Kleider, eher „Kleidchen“. Das nächste neue steht für Annas Hochzeit auf dem Plan.

      Liebe Grüße
      Chris

  7. Liebe Chris, ich muss über Deinen schönen Beitrag so in mich hineinlächeln, weil es mir mit 30 ganz ähnlich ging wie Dir, allerdings kritisierte mich nicht meine Mutter, sondern meine 2 1/2 Jahre ältere Schwester. Ich trug eine für die damalige Zeit sehr stylische (und ’sauteure‘) lilafarbene Blousonjacke und mein Style wurde von ihr mit ‚du machst einen auf jung‘ bemeckert. Ich sah damals aber aus wie 20…..Ich sage Dir, Du siehst ca. 10 Jahre jünger aus, schon allein weil Du so schön schlank bist, deshalb kannst Du alles noch tragen und vor allem – genieße es! (irgendwann muss man nämlich dann doch einiges aussortieren) Ich mit meinen 62 kann das natürlich nicht mehr, auch weil ich leider figurmäßig zugelegt habe, da kann ich keine Shorts mehr anziehen, aber mit 50 habe ich die noch getragen und auch kurze Röcke, im Sommer, wenn es richtig heiß war, jedoch nur in der Freizeit. Im Gegensatz zu Dir liebe ich Bleistiftröcke, da habe ich im Schrank alle Farben. Die würden Dir auch ganz toll stehen, sogar mit Comic-T-Shirt :-), das wäre ein interessanter Stilbruch, mit Stiefeletten oder edlen Sandalen sähe das sicher bei Dir toll aus. Liebe Grüße Kristina

    • Liebe Kristina,

      ich kann mir das gut bei dir vorstellen, du bist ja auch eher flippig und unkonventioneller und ich finde deinen Style auch super. Klar, ewig bleibt die Figur nicht, deshalb soll man es wirklich noch ein bisschen „ausschlachten“ 😀 Ich kann mir gut vorstellen, wie das mit dir und deiner Schwester war, denn meine ist auch älter ( 4 1/2 Jahre) und ein ganz anderer Typ als ich, viel konservativer und „weiblicher“. Sie fand meinen Style seit jeher grauenvoll 😉 Die Idee mit dem Stilbruch finde ich witzig, so etwas mag ich ja, auch Seidenbluse zur destroyed Boyfriendjeans, z.B.
      Danke für die tolle Anregung!

      Liebe Grüße
      Chris

      • Liebe Chris,
        vielen Dank für Dein Kompliment :-)! Du hast es mit ‚flippig und unkonventionell‘ genau auf den Punkt gebracht 😉 Es ist so schön, dass man sich so kleiden kann wie man möchte (in gewissem Rahmen). Liebe Grüße Kristina

        • Liebe Kristina, genau so sehe ich das auch, man soll sich selbst noch wohlfühlen und natürlich nicht irgendwie wie gewollt wie 15 aussehen, so dass es dann albern wird. Aber man bleibt ja doch man selbst, auch wenn man älter wird (kann man sich ja mit 20 nicht so recht vorstellen, dass da drin immer noch der gleiche Mensch wohnt 😉 )

          LG
          Chris

  8. Hallo liebe Chris, danke für dein ehrliches Statement 🙂 du kannst alles tragen!
    Comic Shirts find ich aber auch nur bei Kleinkindern toll 😉
    Du hast einen tollen geschmackvollen Stil, bleib immer so wie du bist und dich wohlfühlst

    Liebe Grüße Steffi

  9. ConnyCat

    Hi Chris,
    da ich auch relativ schlank bin, ist mein Lieblingsstyling auch immer eine colle skinny Jeans, lässige Bluse oder T-Shirt mit coolem Blazer und Angle Boots dazu. Das sieht immer gut aus. Da ich morgends nicht so viel Zeit habe mir über meine Gardarobe Gedanken zu machen und ich im Außendienst arbeite, ist das oft der sichere Griff.
    Nun hab ich ja seit einem Jahr einen neuen Freund, der sehr sportlich unterwegs ist. Da passe ich mich so langsam an und habe jetzt schon Glitzer Chucks in meinem Fundus. 😉 Letzte Woche hab ich mir meinen allerersten Blouson meines Lebens gekauft, in einem ganz zarten Rose von Boss Orange. Mit nem weißen T-Shirt und Skinny Jeans sieht der echt cool aus. Hätte ich nicht so gedacht, das mir sowas steht. Meine engen Etuikleider muss ich für die Arbeit tragen, das ist okay und sieht auch immer gut aus. Privat liebe ich Maxikleider im Empirestil, oder mit so einem Verschluss am Nacken, wo man schön die Schultern sieht. Davon habe ich zwei. Da kann ich vorallem flache Sandalen dazu anziehen, da mein Freund ja gerade so groß ist, wie ich. 😉 Ist ja auch besser für die Füße.
    Das Styling mit flachen Schuhen und kurzen Kleidern muss ich noch verbessern, vielleicht hast du da ja noch einen Tip für mich.
    Liebe Grüße,
    Conny.

    • Liebe Conny, den Blouson von Boss habe ich auch gesehen, der ist superschön! Ja, Empirekleider mag ich ja auch so und das Schuhproblem kommt mir bekannt vor. zu Empirekleidern im Sommer gegen ja hübsche flache Sandalen immer, gerade die Lace-Ups jetzt sind da da sehr süß zu oder etwas mit Glitzersteinchen… im Römerstyle. Zu anderen Kleidern gehört irgendwie ein Absatz, da habe ich auch noch keine Lösung, klassische Ballerinas sind es jedenfalls nicht. Zu Winterkleidern trage ich auch gerne etwas grobere Stiefeletten mit kräftigerem Absatz – und ernte Protest. Mir ist das ja schnurz, ob ich den TP überrage, ihm leider nicht, Uns trennen auch kaum merkliche cm, d.h. mit echt jedem Absatz bin ich auch bereits größer. Ich bin da völlig schmerzfrei, können es die Männer nicht auch sein? Der Vater meines Sohns (und Exmann) ist nur 1,74 m und der Sohnemann hat da tief in den Gentopf dieser Familie gegriffen und ist sogar unter seinem Vater geblieben. Nelsons letzte Freundin war kleiner als er, aber ich glaube, das ist ihm nicht wichtig (hat er wohl auch von seinem Vater 😉 ) Die richtig kleinen Männer haben meist gar kein Problem mit großen Frauen, es sind eher die 1,82m Männer, die nicht überragt werden wollen. Fakt ist, es gibt Kleider, da passt einfach kein flacher Schuh, es müssen ja nicht gleich 11cm sein, aber manchmal doch wenigstens 6cm (oder dann doch lieber gleich 8?)
      Ich finde elegantes Kleid und flache Ballerinas sieht so gewollt „ich bin zu groß“ aus, da denke ich immer an Carla Bruni (die Arme durfte bestimmt auch nicht), die zu dem Empfängen immer in Ballerinas erschien. Dann doch lieber gleich noch ein paar cm größer und schick. Viele große Frauen haben ja auch große Füße (ich habe nur 39) – und Ballerinas in 43 – da wird es schwer mit der eleganten Anmutung. Die Männer könnten doch mal stolz auf ihre große schlanken Frauen sein, das wäre der einfachste Weg 😀

      LG
      Chris

Leave A Reply