KALTE SCHULTER ZEIGEN| SCHULTERFREI | OFF-SHOULDER

2

CARMEN-, CUT-OUT & OFF-SHOULDER TOPS & DRESSES

DER TREND des Sommer heißt: Die heiße an Stelle der kalten Schulter zeigen. Schulterfreie Oberteile und auch Kleider, wohin man sieht. Ob mit heruntergezogenem Carmen-, übergroßem U-Boot- oder Cut-Out-Ausschnitt, bei dem im Schulterbereich der Stoff herausgeschnitten ist.

Folkloristisch mit Blümchen und Rüschen, eng und bauchfrei oder als elegantes Abendkleid in Maxilänge. Sie alle verbindet die entblößte Schulter.
Doch wie kombiniere ich ein solches Top? Und kann ich das überhaupt (noch) tragen?
Das tolle daran ist: Die Schulter ist ein Körperteil, das lange schön bleibt und auch stets hübsch anzuschauen ist, wenn man anderswo „Problemzonen“ hat – oder dies zumindest selbst so empfindet. So viele verschiedene Variationen des Off-Shoulder-Trends existieren, ob Oberteile, Kleider und sogar Jumpsuits mit freien Schultern. Ob nun knapp und bauchfrei oder als edle Camentunika, es gibt viele Varianten den Trend zu interpretieren.

 

WAS TRAGE ICH DARUNTER?

Freie Schultern stellen eine spezielle Herausforderung. Welchen BH trage ich bei freien Schultern? Darf man den BH sehen – oder soll man dies sogar? Bei Oberteilen, die nur Ausschnitte an den Schulter haben und somit noch Stoff im Bereich des Schlüsselbeins, kann es ein üblicher Träger-BH sein, dessen Träger so sitzen, dass sie verdeckt werden. Am besten ein eher glattes Modell mit nicht allzu breiten Träger wählen.

Bei Hippieblusen und -tops mit Carmenausschnitt kann man variieren, wieviel Schulter man zeigen möchte. Ziehe ich das Top überhaupt ganz über die Schultern herunter? Je nach dem werden die Träger u.U, sowieso verborgen oder man wählt einen farbig passenden BH dessen Träger man bewusst zeigt. Diese wirken dann wie Halteträger, die manche der schulterfreien Blusen in diesem Sommer schon selbst  haben. Es können dann ganz feine dezente sein oder eben aber besonders hüsbche aus Spitze oder doppelten Strings.

Solche Carmenblusen und -shirts taugen auch für den Job, wenn man sie eben mit großem Rundhalsausschnitt trägt. Für den After-Work-Drink im Park oder Biergarten zieht man das Top dann lässig herunter und nimmt noch etwas Abendsonne mit.

Bei sehr transparenten Modellen kann man mutig sei und z.B. zum Ausgehen im Club einen tollen Spitzen-BH blitzen lassen. Im Alltag macht sich ein farblich abgestimmtes simple Top gut darunter, dass dann wieder prima einen glatten BH verträgt.

Unter weiße, cremefarbende und pastellige halbtransparente Oberteile immer nudefarbene- oder farblich abgestimmte Modelle – wie ein schönes Rosé oder Hellblau –wählen. Weiße Modelle tragen auf. Man sollte sie nur wählen, wenn man die Unterwäsche bewusst zeigen möchte. Das gleiche gilt für weiße Hosen. Lieber zu elfenbein, rosé oder Hauttönen greifen. Das Problem unpassender oder an falscher Stelle sitzender Träger umgeht man natürlich, wenn man ein trägerloses Modell wählt. Viele solcher haben abnehmbare Träger, so dann man individuelle entscheiden kann, ob  man mit oder ohne geht.

BESSER NICHT

Ein NoGo sind in jedem Fall sichtbare, deutlich abgetragene und verleierte Träger oder solche in schlimmer orthopädischer Fleischfarbe, die aus dem zarten Elfentop ragen. Bei sichtbaren Träger dann lieber ein hübsches Rosé, Zartgelb oder einen anderen abgestimmte Pastellton wählen. Bei dunklen oder black&white geringelten Tops, darf es natürlich einfach simples Schwarz sein.

VOM OFFICE IN DEN BIERGARTEN | EIN OFFSHOULDER STYLE

Mit diesem Outfit kann man direkt vom Job weiter zum Treffen mit Freunden nach der Arbeit wandern. Die Bluse wird dann einfach lässig und ein bisschen sexy über die Schulter heruntergezogen.

 

ALTERNATIVE BIKINI

Vielleicht nicht gerade im Büro, aber sogar citytauglich ist  es, bewusst ein hübsches Bikinioberteil zu wählen, das im Nacken geknotet wird. Dies ist eher eine Alternative für nicht allzu große und schwere Brüste. Gerade bei kleiner Oberweite und einer Bluse im verpielten Stil, kann ein durchaus auffällige Bikinioberteil süß dazu aussehen.

HIPPIE-STYLE

Zu hellen und bunten Hippieblusen mit Spitze passen auch die topaktuellen Häkel-Bikinis super. Für den Strand, Schwimmbad und Urlaub ist das sowieso eine tolle und praktische Kombination.

NOCH MEHR OFF-SHOULDER TEILE

DAS TITELBILD

Wie gefallen euch die schulterfreien Styles in dieser Saison? Zeigt ihr anderen die kalte Schulter oder bedeckt ihr sie lieber?

Ich freue ich auf eure Kommentare und Meinungen!

 

Euer stylepeacock

Chris

 

 

 

 

– *beinhaltet Affiliatelinks  –

 

 

 

Awesome
  • User Ratings (0 Votes) 0
Share.

2 Kommentare

Leave A Reply