Rebelle Designer Second Hand

ALLE DEINE SACHEN – BESITZ ODER BALLAST?

Heute geht es um Ausmisten! Wer kennt das nicht? Je älter wir werden, desto mehr sammelt sich bei uns im Haushalt an. Häufig sind wir auch bereits mehrfach umgezogen. Wir haben Wohnungen oder Häuser mit mehr Zimmern und bezogen, die uns mit einem Mal unendlich viel Raum boten. Ungefähr sechs Wochen lang hält das Gefühl von mehr Raum an 😉 – vielleicht auch ein halbes Jahr. Doch wir denen uns und unseren Besitz normalerweise auch mit zunehmenden Möglichkeiten aus. Schnell könnte man wieder ein Zimmer mehr gebrauchen.

Richtig Ausmisten | Simplify your Life
Über den Teilbutton für Pinterest am Ende des Beitrags könnt ihr diese Grafik gerne auf Pinterest sammeln und teilen. Das Teilen erfolgt mittels des Plugins SHARIFF (s. Datenschutzerklärung).

.

Mit meinem Sohn habe ich eine eigentlich wirklich große Wohnung bewohnt. 111qm, 5 Zimmer und zwei Bäder. Allerdings habe ich immer ein ausgedehntes Home Office benötigt. In meinem Leben wurde es mit jedem Umzug ein Zimmer mehr. Und bereits nach kurzer Zeit hätte gerne auch noch ein weiteres dazukommen können. Eine Wohnung bietet auch nicht so viele Abstellmöglichkeiten wie ein unterkellertes Haus. Dennoch ist dies Jammern auf hohem Niveau, das ist mir bewusst. In unserem Bau gibt 3.,4- und 5-Zimmerwohnungen. Da gibt es durchaus auch Nachbarn, die mit mehreren Kindern in einer 3 Zimmerwohnung leben. Andere bewohnen als siebenköpfige Familie eine Wohnung wie meine.

AUSZUG – FLUCHT NACH VORN

Doch eine große Wohnung ist auch kostenintensiv, mir mittlerweile alleine zu teuer. Noch einige Jahre müsste ich weiter alleine große Raten abtragen, ehe die Wohnung endgültig schuldenfrei wäre. Zudem möchte ich mir ein neues Leben in Berlin aufbauen. Diese Stadt hier war für ein anderes Leben bestimmt, das ich nun nicht mehr führe. Ich möchte einfach weg und neu anfangen.

Mein Plan ist es, in eine etwas kleinere Wohnung zu ziehen, die weniger kostet und mir so ein Leben ohne weitere Hypothekenbelastungen möglich macht. Da meine Wohnung nicht nur groß ist, sondern auch noch superschön und unglaublich perfekt liegt, wird sie gutes Geld einbringen. Gerade eben habe ich mit dem Makler telefoniert.

DURCH AUSMISTEN VON ALTLASTEN BEFREIEN

Viel sammelt sich in einem Leben an. Erst wenn man sich damit beschäftigt, was man tatsächlich für ein neues Leben braucht, wird einem klar, wie viel unnötiges man besitzt. Hinzu kommen tausend Dinge, die in irgendeinem Schrank oder im Kellerabteil verschwunden sind, obgleich man sie hätte längst entsorgen können. Gründliches Ausmisten befreit auch den Kopf und lässt so manchen Stein vom Herzen rollen.

Richtig Ausmisten | Simplify your Life

UNNÜTZE HAUSHALTSSACHEN AUSMISTEN

Ausgemusterte und defekte Kleinelektrogeräte – wie die Mini-CD-Anlage, alte Schreibtischlampen, defekte Kaffeemaschinen, dies alles sind Dinge, die nach Ausmisten regelrecht rufen. Sachen wie unbrauchbares Werkzeug, Farbreste vom letzten Anstrich –sowie Unmengen alter Deko, brauchen wir nicht mehr wirklich. Tischdecken, die man nie verwendet, Bettwäsche, die man nicht aufzieht, und alte, hart gewordene Handtücher kann man getrost weggeben. Teller mit Macken und das Teeservice, das nur noch aus drei Tassen und einer Kanne ohne Deckel besteht, nehmen Platz weg. Sie nutzen aber niemandem.

Interior Trend Vintage

Kisten mit angebrannten Kerzen, leere Schachteln, die so hübsch wie unbrauchbar sind, und gesammelte Magazine schreien ebenfalls: “Ausmisten”. Bücher, in die man seit Jahren keinen Blick mehr geworfen und veraltete Fachliteratur füllen unnütz Schränke und Regale. In der Küche lagern 47 Tupperdosen, denen der Deckel abhanden gekommen ist, Dahinter findet man vier Eiswürfelbehälter und drei Butterdosen, die man nie verwendet. Drei Gymnastikmatten ruhen auf dem Schrank und im Keller. Dabei benutzt man nicht einmal eine.

Nahezu jeder kennt diese Dinge, die sich im Laufe eines Lebens ansammeln und sich offenbar von alleine vermehren. Die entscheidende Frage ist: Paaren sich Tupperdosen im Schrank und verlieren dabei aber ihre Deckel? Und dies ist ja noch lange nicht alles, was man ausmisten kann.

Von meinem zahlreichen Douglas- und anderen Beauty-Boxen habe ich auch nur noch einige für ein DIY-Projekt behalten und die meisten der örtlichen Grundschule zum Basteln gespendet.

EIN LEBEN IN & AUF PAPIER AUSMISTEN

Zum Glück werden immer mehr Dinge nur noch digital versandt. Auch das Finanzamt erwartet keine gedruckten  Belege zur Steuererklärung mehr. Dennoch sammelt sich gerade bei einem Familienleben doch viel Papierkram an. Bei mir waren es ungezählte Ordner aus meiner langen selbständigen Tätigkeit. Zu den vielen Dokumenten, Quittungen und Rechnungen gesellen sich in meinem Fall noch Arbeitsbeispiele. Kistenweise Printprodukte, CDs und DVDs, Magazine, Kataloge und Fachliteratur haben such in langen Jahren angesammelt.

Richtig Ausmisten | Simplify your Life

Doch wie viel benötigt man davon wirklich noch? Da wird ein Ordner nach dem anderen gefüllt und wandert ins Regal oder den Aktenschrank. Dort fallen dann die Dokumente in den Dornröschenschlaf, nicht selten an die hundert Jahre.

ALLES FRISCH? VORRÄTE DURCHGEHEN & AUSMISTEN

Auch bei Lebensmitteln sollte man gelegentlich einmal schauen, ob nicht Dinge verfallen oder überaltert sind. Obgleich ich sehr bemüht bin, wenig Nahrung wegzuwerfen, kommt es doch das eine oder andere Mal dazu, dass etwas weg muss. Mit den Lebensumständen ändern sich auch Essgewohnheiten und manches bleibt einfach liegen.

Gewürze sollte man immer einmal wieder durchschauen und ausmisten, denn u.U. können sich da echte Antiquitäten befinden. Gerade exotische Gewürzmischungen, die man selten einsetzt, lagern oft Jahre im Schrank. Besser werden sie dabei nicht.

DEN KINDERSCHUHEN ENTWACHSEN

Wer Kinder hat, weiß, wie schnell sich da unendlich viel ansammelt. In einer Großaktion habe ich vor einigen Jahren schon viel weggegeben. Aber einiges lagert noch immer im Keller und hat im neuen Leben keinen Platz mehr. Manches werde ich aber auch behalten, wie z.B. unverwüstliches Lego oder tolle, wertige Gesellschaftsspiele. Daran erfreut sich auch die kommende Generation.

 

WOHNUNG ODER BEGEHBARER KLEIDERSCHRANK?

Als echter Fashion-Victim und Sale-Opfer besitze ich Tonnen von Klamotten, die ich tatsächlich eigentlich NIE trage. Ich habe keinen begehbaren Kleiderschrank, meine Wohnung ist einer. Hier war es höchste Zeit, mit gründliche Ausmisten zu beginnen. Regelmäßig verkaufe ich nun wenig und ungetragenes auf Mädchenflohmarkt. Früher war ich auch auf Kleiderkreisel unterwegs, doch dazu später mehr.

BADEZIMMER ODER PARFÜMERIE?

Ja, mit der Kosmetik ist das auch so eine Sache. Seit ich auch noch in Sachen Beauty blogge, bekomme ich ja nicht nur ab und an etwas geschickt, ich kaufe tatsächlich auch viel mehr. Zumindest habe ich das sehr lange Zeit so getan. Seit ich weiß, dass ich umziehen werde, versuche ich es zu begrenzen und unnötige wie doppelte Dinge auszumisten. Ein Beautyaddict oder -blogger besitzt nicht eine Foundation, einen Puder und vier Lippenstifte, sondern viel zu viel von allem.

Meine 3 Pflegelieblinge für den Winter, Rituals Yogi Fow Duschöl, Dermalogica Replensih Face Öl & Origins DrinkUp Overnight Mask

WENIGER SACHEN → MÖBEL AUSMISTEN

Meine neue Wohnung wird deutlich kleiner werden. Dennoch wünsche ich sie luftiger und aufgeräumter als bisher. Zukünftig werde ich scher kein 38qm großes Wohn- und Esszimmer mehr besitzen. Daher sollte das neue Domizil nicht allzu vollgestellt sein, damit noch ein luftiger Eindruck bleibt. Also werden auch einige Möbel mir “Lebwohl” sagen müssen. Einiges möchte ich, je nach finanziellen Möglichkeiten, auch durch kleinere, flexiblere und zierlichere Möbel im Vintagestyle – wie dieses Tischchen hier von Maisons du Monde* – ersetzen. Schaut mal in meine INTERIOR-POSTS, das stelle ich euch bereits einige meiner Wohnträume und schöne Stücke vor!

Maisons du Monde | Interior Trend Spring 2017 | Mint & Lemon | Living Room

WEGWERFEN ODER WIEDERVERWERTEN?

Doch wohin mit all den Sachen, die man nicht mehr braucht oder mag? Dinge, die defekt oder unbrauchbar sind, gehören in den Müll. Doch Abfall heißt nicht unbedingt Mülltonne. Je nach Stadt und Gemeinde unterscheiden sich auch Entsorgungsregeln. Dies kann man online auf der Seite der eigenen Stadt oder Region oder auch im örtlichen Müllmagazin nachlesen.

AUSMISTEN MIT KONZEPT

Schnell passiert es einem beim Ausmisten, dass man hier und da ohne Konzept Dinge aus den Schränken holt. Plötzlich sitzt man mitten Im Chaos sitzt und gar nicht mehr weiß, wo man richtig anfangen soll. Sinnvoll ist es mit Plan vorgehen, um schnell und effektiv zum Ziel zu kommen. Möglich ist ein Vorgehen nach Räumen oder nach Themen. Ich bevorzuge es, nach Themen auszumisten. Dies erleichtert die Entsorgung.

HAUSHALTSSACHEN RICHTIG AUSMISTEN

Geht einmal Wohnung und Keller durch. Defekte Elektrogeräte, die man doch nie wieder reparieren lassen wird, kaputte Sachen wie angeschlagenes Geschirr und zerbrochene Bilderrahmen kann man getrost ausmisten. Da lagert noch ein nicht funktionsfähiger alter Drucker oder eine Kaffeemaschine und ihr möchtet die guten Stücke im Sinne der Nachhaltigkeit nicht ausmisten? Eine Reparatur ist meist zu teuer, wenn dies überhaupt noch jemand machen möchte. In einigen Städten  existieren Reparaturcafés, in denen sich mehr oder weniger begabte Menschen treffen, um alte Dinge wieder in Sand zu setzen. Googelt mal “Repair Café“.

Richtig Ausmisten | Simplify your Life

Ist nichts mehr zu retten, gehört Kleinelektro weder auf den Sperrmüll noch in die Restmülltonne. Diese Geräte finden ihre letzte Ruhe auf dem Wertstoffhof! Viele meinen auch, alte Schüsseln, Töpfe und Tassen seien beim Ausmisten im gelben Sack zu entsorgen. Das ist FALSCH! Diese Dinge gehören in den Restmüll oder bei größeren Mengen auf den Wertstoffhof.

PAPIERE & BÜROMATERIAL AUSMISTEN

Ein Irrtum ist es auch zu glauben, Steuerklärungen und Belege müsste man ewig aufbewahren. Tatsache ist, Angestelle und Privatpersonen müssen nach dem Steuerbescheid gar nichts mehr aufheben, es sei denn sie verdienen über 500,000€/Jahr. In diesem Fall soll man alles relevante drei Jahre aufbewahren. Man darf hier also regelmäßig ausmisten.

Blogger Skills | Welche brauchst du?

Wer selbständig ist – wie ich, muss Geschäftspapier und Steuerrelevantes 10 Jahre archivieren. Ich muss zugeben, ich habe die Dinge sehr viel länger gehortet. Gerade habe ich auch 20 Jahre alte Unterlagen vernichtet. Papiere, die Aufträge und Kunden betreffen, sollten zerstört werden, ehe sie in der Tonne landen. Hierzu habe ich einen preiswerten Aktenvernichter von Amazon (29,99€) gekauft, der für meine zwecke völlig ausreicht. Er allerdings sehr geheime oder zu schützende Dokumente entsorgen muss, sollte mehr als Streifenschnitt erwägen. Papiere wie Patientenunterlagen etc. kann man auch durch einen professionellen Dienst vernichten lassen. Diese Dokumentenvernichter arbeiten professionell. Man kann sich hierfür abschließbare Tonnen liefern lassen, die man befüllt oder aber auch Dokumente dort selbst vorbeibringen. Auch für größere Aktenberge ist dies eine gute Methode. Hier stößt man mit einem kleinen Schredderer doch schnell  an seien Grenzen.

Harmlose Quittungen, alte Magazine und Bücher können einfach in der Papiertonne entsorgt werden. Eine tolle Auflistung, was in die Papiertonne gehört und WAS NICHT, habe ich → HIER gefunden. Noch lesenswerte Bücher in gutem Zustand kann man auch bei öffentlichen Büchervitrinen oder zu gemeinnützigen Läden und sozialen Organisationen wie Oxfam abliefern. Bei uns im Vietrel kann man alte Bücher ins ein Regal in der Ortsverwaltung stellen. Dort kann sie sich jeder mitnehmen, der möchte. das finde ich auch eine prima Sache. Dort habe ich neben ausgelesenen Romanen gerade auch Duden, Sachliteratur, alte interessante Schul- und auch Wörterbücher abgegeben.

CDs, DVDs, DISKETTEN & BÄNDER AUSMISTEN

Kaum etwas wird mehr falsch entsorgt als Datenträger aller Art. Auch hier gilt zu beachten, dass solche mit privatem oder geschäftlichem Inhalt erst zerstört werden sollten, ehe sie im Müll oder der Wiederverwertung landen. Disketten lassen sich leicht unbrauchbar machen. Den Schieber abziehen und mit einem Nagel einmal durch die Mitte der Diskette schlagen, schon ist sie nicht mehr zu lesen. Disketten gehören tatsächlich in den Restmüll, ebenso wie Tonkasetten oder Videobänder. Größere Mengen allerdings bitte auf den Wertstoffhof bringen!

METRO Own Business Day

Eine CD oder DVD hingegen hat in der Restmülltonne nichts verloren und schon gar nicht im gelben Sack! Mein kleiner Aktenvernichter ist übrigens auch mit einem Kreditkarten- und CD Schredderer ausgestattet. Alte Kauf CDs von Programmen, auch Computerzeitschriften und Musik kann man natürlich im ganzen ausmisten. Foto-CDs, private und geschäftliche Daten gehören beim Ausmisten geschreddert. Ob in Teilen oder ganz: CDs und DVDs gehören auf den WERTSTOFFHOF!

Wie auch Kleinelektro haben alte Kabel, Steckdosenleisten und Verlängerungsschnüre NICHT IM GELBEN SACK ZU SUCHEN! Bitte auf den Wertstoffhof bringen oder kleinere Mengen in der Restmülltonne entsorgen.

FASHION & TEXTILES AUSMISTEN

Fehlkäufe, Unpassendes, Verwachsenes, kaputte Kleidung hat fast jeder im Schrank und Keller. Doch wohin damit? Sachen, die noch modisch, gut in Schuss und tragbar sind kann man örtlichen Second Hand Läden anbieten oder sie über das Internet bei eBay* und Börsen wie Mädchenflohmarkt oder Kleiderkreisel anbieten.

AB ZU KLEIDERKREISEL

Nun bin auch ich wieder HIER AUF  KLEIDERKREISEL unterwegs. Diese Plattform ist auch sehr gut für jugendliche und preiswerte Sachen geeignet. Man kann schnell verkaufen, wenn man seine Sachen richtig billig anbietet. Allerdings sind die Käufer oft sehr jung und etwas anstrengend. Es ist wie auf dem richtigen Flohmarkt. Selbst 5,00€ Teile möchten viele Käufer noch herunterhandeln. Bei Teenagern mit Taschengeldbudget kann man dann oft doch lange seinem Geld hinterherlaufen. Preiswerte Dinge verkaufen sich dort besser als bei  Mädchenflohmarkt. Zudem ist es provisionsfrei und man kann auch Kosmetik und Männerrmode anbieten.

Stylepeacock bei Kleiderkreisel

MÄDCHENFLOHMARKT & CO

Ich verkaufe jetzt als STYLEMOPS bei MÄDCHENFLOHMARKT. Mädchenflohmarkt ist, auch wenn der Name anderes vermuten lässt, eine recht erwachsene Börse. Das Einstellen ist sehr unkompliziert und der Verkauf auch. Man muss sich um nichts weiter kümmern, alles wird von der Börse selbst abgewickelt. Sie kassieren von Käufer, der sofort zahlt. Man selbst erhält dann ein versichertes Versandetikett zum Ausdrucken. Ist die Ware beim Käufer angekommen und dieser hat keine Reklamationen, wird das Geld freigegeben. Für den umfassenden Service zahlt man 10% des Verkaufspreises an Mädchenflohmarkt. Eine faire Provision, wie ich finde. Allerdings kann man hier tatsächlich nur weibliche Kleidung und Accessoires anbieten.

Richtig Ausmisten | Simplify your Life | Kleidung entsorgen

No Name und weniger modische Sachen verkaufen sich allerdings schwerer auf diesem Portal. Flippige “Blogger-Styles” und hochwertige Labels umso besser. Man kann auch den gesamten Verkauf von Mädchenflohmarkt durch den Concierge-Service übernehmen lassen, lest es einfach dort auf dem Portal nach.

Der MÄDELSFLOHMARKT ist eine organisierte Veranstaltung für hippe junge Mode, die durch Städte tourt. Schaut nach, wann bei euch Mädelsflohmarkt in der Nähe ist. Natürlich kann man seien Sachen auch auf den normalen Flohmärkten anbieten, bekommt dort aber meist nur sehr wenig, selbst für gute und ungetragene Teile.

EDEL DESIGNERMODE AUSMISTEN

Edle Stücke kann man gut bei Mädchenflohmarkt anbieten, aber für richtig Hochpreisiges ist auch REBELLE* eine wirklich gute Adresse. Wer seltene Designertaschen oder ausgefallene Vintagestücke kaufen möchte, sollte sich dort auch einmal umsehen!

WOHLTÄTIG DURCH KLEIDERTONNEN?

Viele meinen, wenn sie gute Kleidung in dafür vorgesehene Container werfen, tun sie ein gutes Werk. Tatsache ist: die wenigsten Klamottencontainer sind von sozialen Organisationen.Es handelt sich meist um kommerzielle Händler. Und selbst wenn nicht, ist dies oft noch fragwürdig. Auch das Deutsche Rote Kreuz verkauft noch Tragbares in armen Ländern und richtet damit Schaden an der dortigen heimischen Textilwirtschaft an.

Richtig Ausmisten | Simplify your Life | Schuhe entsorgen

Ihr könnt diese Bilder und alle anderen des Beitrags gerne downloaden und auf Pinterest sammeln und teilen, wenn ihr dabei auf diesen Beitrag verlinkt! Ein andere Verwendung der Bilder ist nicht gestattet.

SOZIALE ORGANISATIONEN

Wer wirklich Gutes mit seinen gebrauchten Kleidungsstücken tun möchte, sollte sie in andere Hände geben. Bitte hier nur Dinge auswählen, die wirklich noch gut tragbar und in Ordnung sind. Arme Menschen und Obdachlose können keine neuen Reißverschlüsse in Jeans einnähen oder Löcher flicken. Ich habe schon sehr viele Sachen zum örtlichen Sozialdienst katholischer Frauen gebracht. Gerade Baby- & Kinderkleidung ist bei solchen Organisationen gern gesehen. Unterstützt werden hier Menschen übrigens völlig unabhängig von Konfession oder Herkunft. Auch Flüchtlingshilfen und Oxfam sind gute Anlaufpunkte für noch Tragbares, das man spenden möchte. Hier kann man auch gut andere Sachen wie noch verwendbare Bettwäsche und andere Heimtextilien abgeben.

Viele soziale Organisationen freuen sich auch über gut erhaltene Spielsachen, Kuscheltiere und Kosmetik für junge Mädchen. So habe ich schon Kosmetik an ein Projekt für Wohngruppen junger Menschen aus schwierigen Verhältnissen abgegeben. Die Sachen müssen auch nicht immer komplett neu sein, nur hygienisch einwandfrei, und nicht verdorben.

Ob Kleidung, Spielsachen oder Bettwäsche. Es lohnt sich auch bei Kirchengemeinden, bzw. dem örtlichen Pfarrer nachzufragen. Nicht selten kennt man dort Organisationen wie Wohngruppen oder auch Familien, die sich über praktische und schöne Dinge freuen.

AUSMISTEN & ZU H&M?

Mal zu H&M Sachen hinbringen statt dort zu kaufen? H&M nimmt gebrauchte Kleidung in jedem Zustand an. Ich würde dazu raten, wirklich gute Sachen aber eher zu sozialen Organisationen zu geben. H&M verkauft noch tragbare Kleidung selbst an Second Hand Läden. In jedem Fall macht es Sinn, Klamotten nach dem Ausmisten zu H&M zu bringen, die noch als Füllmaterial, Putzlappen etc. ein neues Leben finden können.

ALTE SCHUHE AUSMISTEN

Gute Schuhe kann man natürlich auch noch bei den genannten Plattformen und auf Flohmärkten anbieten. Möchte man Gutes tun, bringt man tragbare Schuhe zu sozialen Organisationen. Obdachlosenhilfen freuen sich besonders über noch gutes, warmes und robustes Schuhwerk. Defekte und untragbare Fußbekleidung gehört jedoch in die Restmülltonne – ebenfalls NICHT in den gelben Sack!

CLEANIN’ OUT MY CLOSET… BEGINNE MIT DEM AUSMISTEN!

Mit jedem Stück, das ich gerade aussortiere, lasse ich ein Stück altes Leben hinter mir und fühle mich ein wenig leichter. Es tut gut, auch bei mancher Sache den Mut zu haben, sie loszulassen und sich selbst Freiraum für neues zu schaffen.

Habe ich euch Lust auf einen Rundumschlag in Sachen “Ausmisten” in eurem Haushalt gemacht? Ist euch beim Lesen auch bereits manches in den Sinn gekommen, das endlich einmal weg könnte? Oder habt ihr zum neuen Jahr vielleicht schon selbst mit dem Ausmisten begonnen?

Was macht ihr mit Dingen, die ihr nicht mehr benötigt? Verkaufen, spenden, entsorgen? Wie handhabt ihr das Ausmisten?  Findet ihr, das Ausmisten au udn ch hilft, sich besser zu fühlen und einen klaren Kopf zu bekommen?

Ich freue mich auf eure Kommentare und auch über weitere Tipps!

 

Euer stylepeacock

Chris

 

 

 

 

 

 

– *beinhaltet Affiliatelinks –

 

 

26 comments

  1. Liebste Chris,

    ja, man wundert sich wirklich, was sich im Laufe der Jahre so ansammelt und ein Umzug ist eine optimale Gelegenheit Altes und nicht mehr Brauchbares schnell loszuwerden. Ob nun Verkaufen, Verschenken oder wegwerfen muss man sicher auch im Einzelfall entscheiden.
    Auf jeden Fall befreit solch ein Ausmisten ungemein und hilft Abschied vom alten Leben zu nehmen und sich umso mehr mehr auf das Neues zu freuen.

    Bis ganz bald
    Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

    1. Ich merke auch, wie gut es tut, so manche Altlast loszuwerden und sich auch von einigen Erinnerungen zu befreien. Heute st wieder Ausmisttag!
      LG
      Chris

  2. Hallo liebe Chris,
    oh ja ich horte wirklich gerne all möglichen Krempel. Das ist definitiv einer meiner Schwächen ich kann einfach nichts wegschmeißen. Mein Freund ist Gott sei Dank das Gegenteil von mir, er “zwingt” mich oft, viele Dinge wegzuschmeißen, was mir eine große Hilfe ist.
    ein wirklich toller Beitrag.
    Liebe Grüße
    Julia
    http://www.aboutjulia.de

    1. Liebe Julia, ja, es sammelt sich echt so viel an, wenn man gerne hortet. Man findet erstaunliche Dinge, bei denen man sich wundert, warum man sie nicht längst weggeworfen hat. Da ist eine solche Hilfe wie dein Freund echt gut 😀

      Viele liebe Grüße
      Chris

  3. Ich gewöhne mir mehr und mehr an, mir nicht mehr so viele unnötige Dinge zuzulegen und miste inzwischen regelmäßig aus. Ich nehme mir dabei Raum für Raum vor und bin dabei echt konsequent. Oder meistens. Aber da ich schon wirklich oft in meinem Leben umgezogen bin, weiß ich, wie wichtig ein verkleinerter Haushalt ist.
    Viel Spaß bei deinem Projekt!
    LG
    Sabienes

    1. Ja, vieles Umziehen bewahrt wirklich davor, dass sich zu viel ansammelt 😀
      Viele liebe Grüße
      Chris

  4. Ich habe mich in deinem Beitrag so sehr wiedergefunden… ich muss auch dringend Platz schaffen, weil ich merke, wie es mich verrückt macht, dass ich hinter jeder schranktür in jeder Schublade und auf jedem Regal Kram habe, den ich seit Jahren nicht angerührt habe. Aber ich bin auch ganz schlecht darin, mich von Dingen zu trennen. Einiges ist schon weg.
    Kleidung gebe ich immer erst einmal zu meinen Schwestern, den Rest meiner Tante für Ihre Klienten beim blauen Kreuz und sie den Rest in ein Projekt in der osteuropäischen Heimat meiner Großmutter, die sich immer sehr freuen…
    Teure Marken oder gar Designerstücke schicke ich zu momox und bekomme dafür dann noch etwas. Auch Bücher und DVDs habe ich kürzlich dort hin geschickt. Hier kommt monitär allerdings nicht wirklich was bei rum. Nur das gute Gefühl, dass es vielleicht noch einmal jemand liest, bevor es entgültig im Müll landet.
    Der Tipp mit Bettwäsche und Handtüchern ist super. Darauf bin ich noch garnicht gekommen 🙂
    Ein sehr schöner Beitrag. Finde mich total wieder und nehme Inspiration wie auch Motivation mit!

  5. Liebe Chris,

    bei mir hat sich im letzten Jahr auch einiges verändert (ich habe endlich mein Studium angeschlossen) und hatte danach einige Zeit Leerlauf und habe diese Zeit zum Ausmisten und neu-ordnen genutzt.

    Auch wenn es mir einigermaßen schwer fiel, habe ich mich schon von sämtlichen Uni-Sachen getrennt und 2 große Ikea-Tüten voller Papier entsorgt. Bücher und Co. habe ich beim Bücherschrank abgegeben. Mit der Zeit haben sich auch einige Elektrogeräte angesammelt, die ich nicht mehr verwendet habe. Diese habe ich gespendet, ebenso wie Kleidung. Viel “Kram” habe ich aber auch wirklich weggeschmissen. Das hat schon was sehr befreiendes und gibt einen clean cut um in einen neuen Lebensabschnitt zu starten. Wenn ich mir allerdings so meine Habseligkeiten anschaue (insbesondere den Kleider- und Schuhschrank) könnte ich ruhig nochmal eine Runde tabula rasa machen 🙂

    Liebe Grüße, Lisa

    1. Liebe Lisa, das mit dem neuen Lebensabschnitt ist ja auch wie bei mir. Bei meinem Sohn neigt sich auch das Studium dem Ende zu und die Auflösung der elterlichen/mütterlichen Wohnung ist auch ein Aufräumen mit der Kindheit. Ja, und die zweite Runde kann man echt gebrauchen, denn irgendwie lernt man erst das “Trennen” und man wird hemmungsloser und radikaler während des Prozesses. Bei mir kommt die zweite Runde mit dem endgültigen Umzug. Da wird sicher das eine oder andere auch noch gehen. und Dinge, die noch gut sind zu spenden, ist einfach eine prima Sache. So bleiben sie wenigstens in Gebrauch und nutzen anderen menschen noch etwas anstatt den Müllberg u vergrößern.
      Viele liebe Grüße
      Chris

  6. Ich habe auch im neuen Jahr mit dem Ausmisten angefangen…und es macht mir gerade riesig Spass! Man bekommt wirklich so den Kopf frei! Ich handel nach der Regel: hast du das die letzten 3 Jahre gebraucht (also bei Gegenständen)? Wenn nein: weg damit. Mein Mann fragte neulich schon zaghaft „aber ich darf bleiben oder werde ich auch ausgemistet?“ . Hehe, er hat nur Angst, wenn ich bei seinen Sachen angekommen bin…er ist auch so ein kleiner Sammler und Horter frei nach dem Motto „das kann man nochmal gebrauchen“….nix ist, weg damit… und was Schminke und Pflege angeht…Herr im Himmel, soviele Gesichter habe ich nicht, dass ich das alles benutzen kann. Aber Guerlain und sowas kann ich nicht entsorgen, das tut soooooooo weh……. 🙁 echte körperliche Schmerzen sind das….. aber weiter geht´s. LG und Knutscha Mona

    1. Liebe Mona, ja, das mit der Schminke ist auch so eine Sache, da hat mir manches auch weh getan. Aber so mancher Lippenstift etc. ist einfach irgendwann auch zu alt, da hilft nix. Aber ich verstehe auch, von manchem kann man sich nicht trennen.
      Viele liebe Grüße
      Chris

  7. Eins muss ich ja noch anmerken:
    Alte Kopfkissen (Kunstfüllung) und Decken kann man auch in Tierheimen abgeben, die freuen sich gerade besonders im Winter darüber!

    1. Liebe Sabrina, das ist ein toller Tipp!
      Viele liebe Grüße
      Chris

  8. Ja, es ist schon bemerkenswert, wie viele Dinge man um sich herum ansammelt… ausmisten kann wirklich eine Befreiung sein! Guter Beitrag!
    Liebe Grüße
    Susanne

    1. Ja, ich merke gerade, wie auch mein Kopf jeden Tag freier wird. Und es ist unglaublich viel, was man wirklich nicht braucht.

      Viele liebe Grüße
      Chris

  9. Hallo!!! Seit 9 Jahren fahre ich viel in ein Second Hand Kaufhaus, welches noch eine Eingliederungshilfe ist. Kinder Sachen hab ich inzwischen 3-4 Abnehmer und die Style Sachen meiner Mutter geb ich meinen schlanken Freundinnen 🙂 Müll als solchen haben wir alle wenig, der Gang zum spenden muss nur mal angetreten/überwunden werden, dafür DANKE mit Deinem tollen Bericht!!!!! Grüße Sonja

    1. Ja, so ein Second Hand Kaufhaus ist auch eine super Idee, um Sachen noch weiter sinnvoll zu verwenden. danke für den tllen Tipp!

      Viele liebe Grüße
      Cheia

  10. Liebe Chris!

    Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht über das wichtige Thema AUSMISTEN!
    Ist dieses Jahr bei mir aktueller denn je. Es muß sein, weil ich viel zu viele Dinge in meiner kleinen Wohnung habe und ich mich nicht mehr wohl fühle. Weniger ist mehr.
    Jeden Tag räume und entsorge ich ein bißchen, mal mehr mal weniger und ja, es tut unglaublich gut!

    Wünsche Dir einen guten Start ins Wochenende,
    Natascha

    1. Liebe Natascha, ja, ich merke gerade auch, wie wieder mehr Wohlgefühl einkehrt und dass jedes überflüssige Stück, das geht, echt auch den Kopf befreit. Gestern habe ich zumindest einen Teil des Kellers entrümpelt. Das war mega anstrengend – aber ach super befriedigend.
      Viele liebe Grüße
      Chris

  11. Was für ein toller Bericht mit so vielen Infos und Tipps! Ausmisten steht schon wieder viel zu lange auf meiner Agenda und eigentlich wollte ich das noch im alten Jahr erledigen, bin aber nicht mehr dazu gekommen. Dein Beitrag motiviert mich auf jeden Fall gerade total, das bald anzugehen!

    Liebst, Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com/

  12. Danke für den tollen Bericht! Ich habe sofort Lust bekommen mal wieder auszumisten. Nur fehlt mir irgendwie die Zeit. Und wenn man am Wochenende mal nichts vorhat…liegt man faul auf der Couch rum. Immer dieser blöde Schweinehund

    1. Ja, wenn man den erstmal überwunden hat, geht es richtig gut und man will gar nicht mehr aufhören 🙂

      LG
      Chris

  13. Ausmisten! Ein Thema, das ich dringend angehen müsste. Ich hatte um die Weihnachtszeit ca. 3 Wochen Urlaub und da habe ich mir das alles vorgenommen. Insbesondere im Schlafzimmer, da stapelt sich die Kleidung und auch meine Beauty-Produkte. Aber, was habe ich gemacht? Nichts! Und jetzt gehe ich wieder arbeiten und habe keine Zeit. Aber am Wochenende werde ich es mir fest vornehmen!

    Danke für deine Tipps, die werden mir sicher hilfreich dabei sein!

    Liebe Grüße

    Christine

    http://pretty-you.de/

    1. Liebe Christine, mal böse gesagt 😉 – wir beiden haben ja schon gründlich ausgemistet – Daten 🙁 zumindest. Wie geht es dir mittlerweile damit? ich muss sagen, man kann damit leben. Manchmal will ich ein original Bild für irgendetwas verwenden und dann fällt mir ein – upps, das gibt’s gar nicht mehr. Aber ich hatte es mir schlimmer vorgestellt. Man sieht also, es gibt eine Menge Dinge, auf die man letztendlich verzichten kann. Ich gehe jetzt gleich mal wieder zum Müll!

      Viele liebe Grüße
      Chris

  14. Wenn ich das so lese, krieg ich voll das schlechte Gewissen 🙁 Ich möcht schon ewig mal ausmisten (manches miste ich ja wirklich regelmäßig aus; z. B. alte Kontoauszüge/ Rechnungen etc), aber schieb’s irgendwie immer vor mir her… Na ja, spätestens, wenn ich irgendwann mit meinem Freund zusammen ziehe :-p

    1. Liebe V´Caterina, genau, so ein Umzug oder zusammenziehen st ein guter Anlass 😀

      Viele liebe Grüße
      Chris

Schreibe einen Kommentar


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden