7 WAYS TO SUPPORT YOUR FAVORITE BLOGS & BLOGGERS

50

Bath und Body 5 The Body Shop

7 WEGE DEINE LIEBLINGS-BLOGGER ZU UNTERSTÜTZEN

Blogger brauchen Support durch ihre Leser. Zum Glück haben mittlerweile doch die meisten erkannt, wie viel Arbeit in einem Blog steckt und dass man als Leser von Blog Content und Mehrwert erhält, der einen zu nichts verpflichtet und nicht kostet.

How to support your favorite Bloggers | Unterstütung für eure Lieblingsblogger | Wie geht das?

Damit ein Inhaber eines Blogs mit Freude bei der Sache bleiben kann, sich weiterentwickeln und nicht einen Hungertod sterben muss, kann man auch als Leser eines Blog viel tun, um die Arbeit des Bloggers zu unterstützen. Das beste daran ist, dieser Support kostet den Leser KEINEN CENT!

Viel ist vom „MONESTARISIEREN“ die Rede – und sicher ist dies kein unwichtiger Punkt. Obdachlos und verhungert bloggt es sich schlecht 😉 Im Ernst, egal, ob man nun tatsächlich hauptberuflich bloggt – oder zumindest ein nicht unerhebliches Nebeneinkommen damit erwirtschaften möchte, oder auch nur „aus Spaß“ bloggt. Es kostet. Bloggen kostet ZEIT, ENERGIE & GELD und ohne Support ist ein Blogger schnell ausgelaugt..

How to support your favorite Bloggers | Unterstütung für eure Lieblingsblogger | Wie geht das?

FEEDBACK ALS SUPPORT IST WICHTIG!

Ganz wichtig ist aber eben auch Anerkennung, Bestätigung und Feedback, Support eben. Wenn man stets in den luftleeren Raum schreibt, ist das eine traurige Sache. Vielleicht investiert man als Blogger zwei Tage in einen Beitrag, aber es erfolgen einfach keine Reaktionen.

Das muss nicht heißen, dass der Beitrag schlecht ist – oder von niemandem gelesen wurde. Viele Leser denken nur nicht daran, ein Feedback zu geben, aber genau dieser Support ist so wichtig. Aber kennen wir das nicht auch aus anderen Jobs? Nicht gemeckert, ist noch nicht gelobt. Wie alle brauchen Bestätigung, um nicht verunsichert oder traurig zu werden. Ich selbst habe schon oft erlebt, dass ich hunderte oder gar tausende Seitenaufrufe an einem Tag hatte, aber keinen einzigen Kommentar, oder nur ein oder zwei zu einem Gewinnspiel. Oder 2000 Menschen haben meinen Beitrag auf Facebook angeschaut, aber nur 2 haben ein „Gefällt mir“ hinterlassen und niemand etwas kommentiert. Sicher haben ganz viele andere Blogger ähnliche Erfahrungen und vermissen einen gewissen Support ihrer Arbeit.

1. LIKE IT OR LEAVE IT | ZEIGE, WAS DIR GEFÄLLT

Wenn ihr also auf die Facebookseiten eurer Lieblingsblogger geht – oder auch sonst auf Beiträge oder auch Bilder z.B. auf Instagram stoßt, hinterlasst doch einfach einen „Daumen hoch“ oder ein „Herzchen“, wenn es euch zusagt. Dieser Support geht ganz flux und kostet nichts. Dem Beitragsverfasser oder Fotograf bringt dies aber viel. Es gibt Bestätigung, freut, motiviert.

Wie fühlt ihr euch, wenn ihr zwei Tage für euren Chef eine Präsentation vorbereitet hat und er einfach überhaupt keine Resonanz zeigt? Der Blogger sitzt im allgemeinen zudem noch alleine vor seinem Rechner und ist wirklich auf Feedback von außen angewiesen. Also: „Daumen hoch“ und herzt gerade die Bilder eurer Lieblingsblogger, die ihr auch viel lest, auf Instagram und andeen Platformen  öfter mal!

2. MAKE UP YOUR MIND | LEAVE COMMENTS | KOMMENTIERE

Support-Stufe 2 ist natürlich, auch ein verbales Feedback zu hinterlassen. Vieles, was eure Lieblingsblogger schreiben, wird euch schon interessieren oder gefallen, sonst kommt ihr ja nicht immer wieder zurück. Ich glaube,die meisten Blogs haben mindestens 95% „stille Leser“. Das ist sicher keine böse Absicht, man liest eben und geht seines Wegs. So, wie man eben in einem Magazin blättert und es dann beiseite legt.

How to support your favorite Bloggers | Unterstütung für eure Lieblingsblogger | Wie geht das?

Aber auch euch kann es nutzen, öfter einmal zu kommentieren. Man muss nicht nur loben. Man kann auch (freundlich) sagen, wenn einen etwas stört, einem das Thema nicht so zusagt oder man vielleicht ein Outfit gar nicht so schön findet oder selbst schlechte Erfahrungen mit einem vorgestellten Produkt gemacht hat. Auch dies ist echter Support. Dies kann auch zu tollen nachfolgenden Diskussionen in den Kommentaren anregen, was Leben auf den Blog bringt. Also auch eine Kritik muss nichts schlechtes sein. Sie hilft zudem dem Verfasser zu sehen, was ankommt, was langweilt oder was er besser machen kann.

Noch schöner ist es natürlich, wenn man nicht nur dann etwas schreibt, wenn man eine Kritik anzubringen hat, sondern auch positives Feedback gibt – oder auch mal ein „Danke“ hinterlässt für einen tollen Tipp, eine Anregung oder einen Gewinn, den man bei einer Verlosung erhalten hat. Gerade die kleineren, nicht so „professionellen“ Blog sind doch sehr auf Kommentare angewiesen, denn auf einem großem Blog, den Zehntausende aufrufen fällt auch bei nur ein paar Prozent Kommentierenden genug Resonanz ab, nicht aber, wenn sowieso nicht viele vorbeíschauen. Also gerade kleine Blogs brauchen dringend Feedback und echten Support.

3. SUBSCRIBE | ABONNIERE DEN BLOG

Wenn du einen Blog abonnierst, freut sich natürlich der Blogger über die wachsende Zahl der Menschen, die gerne regelmäßig über seinen Content informiert werden wollen. Das bestärkt und macht froh. Aber auch ihr als Follower könnt profitieren. Ihr verpasst keine tollen Themen oder Gewinnspiele mehr, könnt aber auch direkt in der Vorschaumail sehen, wenn euch ein Thema gar nicht interessiert.

How to support your favorite Bloggers | Unterstütung für eure Lieblingsblogger | Wie geht das?

Ab einer gewissen Professionalität mit der man den Blog betreibt. sind natürlich Followerzahlen auch ein wichtiges Kriterium für Kooperationen, ebenso wie ein lebendiges Kommentarbild, das möglichen Partnern zeigt, dass hier Dinge auch angenommen werden und Beachtung finden.

4. FOLLOW ON DIFFERENT CHANNELS | FOLGE DEN SOCIAL MEDIA ACCOUNTS

Es ist wirklich harte Arbeit und verdammt schwer, neben dem Blog auch noch weitere Social Media Accounts zu befüllen – und dies dann noch mit Sinn, Verstand und Qualität. Um gerade z.B. auf Instagram die Anzahl der Follower zu erweitern, bedarf es ungeheuer viel Arbeit. Selbst guten Content zu posten, ist wichtig und zeitaufwändig, reicht aber bei weitem nicht.

Mein Tag beginnt morgens gegen sechs Uhr mit einer Tasse Kaffee und meinem IPAD und einem ersten Aufruf von Instagram im Bett. Auf Likes und Kommentare zu reagieren, ist ebenso wichtig wie selbst viel zu liken und zu kommentieren. Meine täglichen Instagram-Aufwand würde ich inklusive dem Erstellen der Bilder auf zwei Stunden schätzen. Dennoch habe ich noch lange keine 10k Follower oder mehr– was auf Instagram für mögliche Kooperationspartner, sprich Firmen, gleich null ist. Gerade, indem ihr auch den Instagram-Account eurer Lieblingsblogger abonniert, könnt ihr wirklich viel für sie tun, echten Support geben – und habt natürlich auch einen Mehrwert.

Bei mir z.B. gibt es auch mitunter Instagram exklusive Gewinnspiele, Kurzreviews neuer Produkte, die es nicht bis zu einem ganzen Post schaffen oder Previews kommender Postings, während ich daran arbeite. Dazu kommt das eine oder andere Schnappschussbild oder so etwas wie mein Tagesoutfit, meine derzeitigen Lieblingsschuhe, überhaupt neue modische oder kosmetische Errungenschaften.

Ihr seht also selbst, auch andere Aspekte und Seiten eurer Lieblingsblogger, gebt ihnen Bestätigung wie auch Resonanz und helft ihnen durch bessere „Zahlen“, auch eine gewisse Belohnung für ihre Mühen zu bekommen. Mir wurde gerade z.B. nur deswegen eine Zusammenarbeit verweigert, weil ich nicht ausreichend viele Instagram-Follower vorzuweisen habe.

 

5. SHARE & RECOMMEND | TEILE & EMPFEHLE

„KISS & TELL“ könnte man sagen. Seid „indiskret“, redet über die Blogs und verratet doch auch anderen, was euch gefällt und teilt Beiträge, die euch etwas geben. Facebook ist hier enorm wichtig für Blogger. Ihr könnt viel für sie tun, indem ihr Beiträge teilt, sei es in euren Accounts, weil ihr sie spannend findet – oder eben in Gruppen oder auf anderen Seiten. Facebook hat gerade die Reichweite für Blogbeiträge sehr beschränkt, daher ist das Teilen sehr wichtig, damit viele erreicht werden.

How to support your favorite Bloggers | Unterstütung für eure Lieblingsblogger | Wie geht das?

Damit helft ihr euren Lieblingsbloggern wirklich, dass sich die Zahl der Leser wächst und sich die Aufmerksamkeit multipliziert. Und… es kostet euch mal wieder gar nichts außer ein paar Mausclicks.

6. PIN IT & REGRAM IT | ZEIG, WAS DIR GEFÄLLT

Auch Bilder teilen bringt viel. Eine Menge Blogs haben auf den Bildern u./o. unter den Beiträgen „PIN IT“ Buttons, mit denen ihr alles auf die Wände von Pinterest pinnen könnt, womit die Blogbeiträge von sehr viel mehr Leuten wahrgenommen werden und man auf sie zurückkehren kann. Auch Instagram Bilder kann man regrammen, sollte, wenn man sich unsicher ist, erst den Verfasser kurz fragen und natürlich in JEDEM FALL auf diesen durch ein @xy (de Insta-Name des Urhebers) verweisen.

7. USE AFFILIATE LINKS | KAUFE ÜBER DEN BLOG

Jetzt habt ihr schon eine ganze Menge dafür getan, dass der Lieblingsblog weiter wachsen und gedeihen kann. Aber all dieser Support nutzt natürlich nichts, wenn der arme Blogger dennoch verhungern muss. Wie ihr wisst, ist das Lob des Chefs wichtig und toll, hilft euch möglicherweise euch beruflich weiter zu entwickeln, bezahlt aber am Ende des Monats nicht eure Miete. Daher kommt der vielleicht wichtigste Punkt: Benutzt die Affiliatelinks eurer Lieblingsblogger, d.h. kauft über die Links auf deren Blogs ein, wann immer es geht.

Sogenannte „AFFILIATE-LINKS“ sind noch immer mit vielen Vorurteilen behaftet. Manche wissen gar nicht so recht, was das ist, andere nutzen sie bewusst nicht, weil sie sie aus unerfindlichen Gründen oder Vorurteilen ablehnen. Schon mehrfach hatte ich in Beiträgen über Affiliatelinks gesprochen und auch auf ABOUT/MEDIA-SEITE findet man eine Erklärung dazu. Auch in meinem gestrigen Beitrag zu den neuen  METALLIZED LIPSTICKS aus der Urban Decay Vice Collection gab es am Ende des Beitrages eine Erklärung, weil ich gerade dazu eine (superliebe und konstruktive) Nachfrage erhalten hatte.

 

WAS IST DAS EIGENTLICH GENAU | AFFILIATE?

„Affiliate“ bedeutet, dass, wenn ihr über den Link des Blogger geht und dann im entsprechenden Store etwas kauft, er eine kleine Provision vom Nettowarenwert erhält (abzüglich Mehrwertsteuer). Meist kennzeichnet ein Blogger seine Affiliate-Links. Ich tue dies mit einem Sternchen*.  Auch Produkt- und Fashioncollagen oder Galerie-Widgets, auf denen man die Produkte anklicken und so auf die Shops kommen kann, sind meist „affiliate“ generiert.

Über einen Affiliate-Link zu shoppen, KOSTET EUCH GAR NICHTS, IM GEGENTEIL. Oft verweist der Blogger ja auch auf besonders gute Angebote, die er recherchiert hat – oder hat sogar spezielle Goodies- oder Rabattcodes für euch. Affiliate-Links setzen, ist sogar ein recht mühsames Geschäft, denn man muss sie erst über spezielle Kooperationsplattformen kreieren, was viel Zeit und Mühe kostet. Bevor es überhaupt soweit kommt, muss erst einmal eine Partnerschaft zum Unternehmen aufgebaut werden, damit man die Möglichkeit erhält, solche Links setzen zu dürfen. Auch hier schauen Unternehmen natürlich auf die Qualität des Blogs, aber auch auf die Zahlen (Follower, Zugriffe…) – und das Leben auf dem Blog.

Es ist übrigens völlig egal, WAS IHR EINKAUFT. Das muss nicht der empfohlene Lippenstift sein. Was zählt, ist der Wert des Warenkorbs,den ihr am Ende bezahlt (abzüglich ev. Retouren versteht sich).

Neben dem kleinen Obulus verhelft ihre dem Blogger auch zu guten Beziehungen zu diesen Kooperationspartnern. Sehen sie, dass die Links gut genutzt werden und Umsatz generieren, geben sie eurem Lieblingsblogger vielleicht auch mal einen tollen persönlichen Rabattcode für den Blog, von dem ihr wiederum toll profitieren könnt – oder auch eine weitergehende Zusammenarbeit in Form von Blogposts, spendieren Gewinne für Verlosungen etc.. Werden die Affiliiatelinks jedoch kaum genutzt, kann dies auch dazu führen, dass ein Unternehmen dem Blogger die Partnerschaft wieder kündigt.

Gerade für „MITTLERE BLOGS“ sind die Affiliate-Einnahmen sehr wichtig, denn sie bekommen nicht so viele gut bezahlte Beitragskooperationen wie die ganz großen Blogger. Zum einen erhalten sie natürlich  auch mengenmäßig nicht so viele Angebote für „Sponsored Posts“ wie die großen. Zudem werden Kooperationen meist nach Reichweite bezahlt (verständlicherweise), d.h. je kleiner der Blog und je geringer seine Followerzahlen und Seitenaufrufe, desto schlechter wird eine Kooperation bezahlt (auch wenn der Beitrag letztendlich für den Blogger in der Erstellung genauso viel Arbeit macht).

Update: Mittlerweile gibt es einen eigenen, sehr ausführlichen Beitrag, der über Affiliate-Links von A-Z aufklärt!

BERATUNGSDIEBSTAHL AUF BLOGS? | GEHT SO WAS?

Ich bin jetzt mal provokativ und sage: Wer weiß, was ein Affiliate-Link ist und sich die Shoppinganregungen, Rabattinfos und Goodiecodes von einem Blog holt, aber bewusst nicht die Affiliate-Links dort verwendet, begeht „Beratungsdiebstahl“ wie jemand, der sich im Sportgeschäft tolle neue Runningschuhe anpassen lässt, um sie sich dann im Internet ein paar Euro billiger zu bestellen.

Dennoch gibt es auch hier einen gravierenden Unterschied. Der „Beratungsdieb“ aus dem Laden spart ja tatsächlich noch etwas, dem Umgeher des Affiliate-Links nutzt es aber gar nichts, denn über den Link sind die Sachen nicht teurer. Er schadet aber dem Blogger, der sich die Mühe gemacht hat, ihn Produkte und Angebote zu präsentieren. Ich glaube nicht, dass viele Blogleser dies absichtlich tun, aber einige leider wohl schon (warum auch immer?). Mir ist es selbst passiert, dass ich eine böse Zuschrift bekam, wie mühsam es sei, die Links auf meinem Blog zu umgehen, da man ja immer Cookies löschen und über andere Seiten auf die genannten Angebote zugreifen müsse, weil ich einfach zu wenig Non-Affiliatelinks setzen würde. Das ist dann Nutzung meiner Tipps bei gleichzeitiger bewusster Verweigerung von möglichem Support. Und nicht jeder schreibt einem das natürlich so „freundlich“ und offen.

HAPPY BLOGGER | HAPPY FOLLOWER

Ihr seht, als Blogleser kann man eine Menge tun, um seine Lieblingsblogger zu unterstützen. Support ist für Blogger extrem wichtig! Das beste daran ist wirklich, dass es einen überhaupt nichts kostet, außer vielleicht ein paar Worte und Mausklicks. Das ist Zeit, die man vielleicht sogar schon eingespart hat, weil man über seinen Lieblingsblog gezielt und ohne großes stundenlanges Suchen in den Weiten des WWW seine Lieblingsbluse oder ein tolles Kuchenrezept entdeckt  – oder aber einen tollen praktikablen Tipp erhalten hat.

Ganz wichtig ist wirklich Feedback – und sei es nur ein kleiner Daumen oder Smilie auf Facebook. Es freut den Verfasser und Bloginhaber. Ein glücklicher Blogger íst ein motivierter Blogger, der euch noch viel Schönes bieten kann.
Ich will mit diesem Beitrag keinesfalls um Likes betteln oder etwas einfordern, es geht hier auch nicht um mich persönlich, sondern allgemein um Blogs und Blogger. Ich glaube einfach viele Leser denken gar nicht darüber nach – oder wissen es schlicht und ergreifend nicht, wie sie „ihrem Blogger“ etwas Gutes tun können – oder wie viele Dinge von Feedback, Zahlen oder auch Einnahmen abhängen können. Dies soll nicht als Vorwurf für stille Leser verstanden werden, nur zeigen wie leicht es ist, manchmal ein bisschen Support zu üben und jeder Blogger freut sich wahnsinnig über Resonanz und ein bisschen Erfolg. Und natürlich muss nicht jeder Leser alles tun, es hat ja auch nicht jeder weitere Social Media Accounts… aber ein bisschen Support macht jeden Blogger froh!

Nun bin ich aber ganz gespannt auf eure Kommentare von Blogger wie Lesern! Oft ist man ja auch beides 🙂

 

Euer stylepeacock

Chris

 

 

 

 

 

– *beinhaltet ausnahmsweise GAR KEINE Affiliatelinks 😀 –

 

 

 

0%
0%
Awesome
  • User Ratings (9 Votes)
    8.8
Share.

50 Kommentare

  1. Toller Beitrag, danke für die sehr ausführliche Erklärung . Ich glaub, ich hab mich schon gebessert…und es kostet den Leser ja wirklich nix ausser einen Fingerabdruck mehr auf dem IPad fürs liken 😀 also, drück dir (und allen anderen Bloggern) feste die Daumen für einen erfolgreichen Blog…1000 Knutschas Mona

  2. Auch ich als – sonst stiller Leser – sage erst einmal dankeschön für die vielen schönen und informativen Beiträge. Ich versuche, den einen oder anderen Tipp künftig zu beherzigen, muss aber z.B. gestehen, dass Instagram und Pinterest für mich völlig uninteressane Plattformen sind, mit denen ich bis heute nicht warmgeworden bin und die ich insofern auch nicht nutze – wenn man liest, wie viel Zeit Du allein da reinsteckst, ist das schon bemerkenswert (und spricht auch ein bisschen dafür, dass ich doch nach wie vor eher ein Social-Media-Fossil bin, das die wirklich angesagten Plattformen links liegen lässt… 🙂 Umso schöner, dass Du insbesondere auch mit Deinem Blog präsent bist).

    • Liebe Nicole, es muss ja auch nicht jeder Leser alle Plattformen abgrasen, aber leider muss man als Blogger heute echt so ziemlich alles bedienen, das ist manchmal echt viel. An Pinterest habe ich seit einigen Monaten richtig gefallen gefunden, weil man da so schöne Inspirationen für jeden Lebensbereich bekommen kann. Aber für meine eigene Arbeit ist es mir natürlich am wichtigsten, dass die Leute den Blog lesen. Die anderen Plattformen dienen für mich dazu, meine Posts zu promoten.

      Viele liebe Grüße

      Chris

  3. Supertoller Beitrag. Du sprichst mir aus dem Herzen! Ein kleines Gefällt mir hier, ein bisschen kommentieren da versüßen den Bloggeralltag ungemein.
    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Liebe Sabrina, ja, es gibt nichts frustrierenderes als viel Liebe und Zeit in einen Beitrag zu stecken und dann kommt ——- rien, nichts. Außerdem hilft Feedback ja auch zu sehen, was die Leute wirklich interessiert.

      Viele liebe Grüße
      Chris

  4. Liebe Chris
    Vielen Dank für diese Zusammenfassung. Dein Artikel hat mich dazu angeregt auch unter meinen Lesern und Followern etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Ich weiß, dass ein paar Menschen passiv mitlesen. Über mehr Feedback und Unterstützung würde ich mich freuen, damit ich weiß ob ich meine Leserschaft das von mir bekommt, was sie sich erhoffen.
    Ich hüpfe dann jetzt mal zu FB und teile deinen Artikel. Liebe Grüße Christine

    • Liebe Christine, danke für’s Teilen 😀 Ja, es wirklich immer das Problem, herauszufinden, was interessiert, wenn man kein Feedback oder wenig erhält. Ich glaube, viele denken einfach nicht drüber nach und wissen gar nich, wie wichtig ein solches Feedback in vieler Hinsicht sein kann.

      LG und einen wunderbare Sonntag!

      Chris

  5. Toller Beitrag, um die Laeser aufzuklären.
    Vor ein paar Jahren , aals ich noch völlig unbedarft mit Blogs etc. war, hab ich es auch vermieden, solche Links zu nutzen (man weiss ja nie was dann passiert). Erst jetzt wo ich meinen eigenen kleinen Blog gestartet hab, wird mir das selbst bewusst.
    Dein Artikel klärt auf und ich denke so schwinden auch die Hemmungen, auf Affiliate oder Links in Artkeln im Allgemeinen zu klicken.
    Vielen Dank dafür
    Lg Löni

    • Ja, liebe Löni, man kann es teilweise auch echt verstehen, da so viel vor verseuchten Links etc gewarnt wird. Man muss eben einfach wissen, was es bedeutet. ich hoffe auch, es bringt einfach ein bisschen Klarheit, wenn man darüber schreibt.

      LG
      Chris

  6. Liebe Chris,
    Du reagierst immer sehr freundlich und interessiert auf Feedback. Deine aufwendigen und sehr ehrlichen Artikel sind sehr oft nützlich. Damit stichst Du schon aus der Masse der Blogger heraus. Ich habe aber auch schon Kommentare bei Bloggern gelassen, die entweder gar nicht oder sehr knapp, uninteressiert und eigentlich recht unfreundlich reagiert haben. Im Leben würde ich mir nicht noch einmal die Mühe machen und dort etwas hinterlassen.Und dann gibt es die Blogger, bei denen ich mich veräppelt fühle.Z.B.eine Dame, die ihre Artikel immer fleißig bei Douglas FB bewirbt. Als der Wirbel um die Lidl-Produkte in der Glossybox gerade ihren Höhepunkt erreichten, hat sie in ihrem -nicht ironischen- Unboxing den Ciennagellack als absolutes und nicht zu übertreffendes Highlight der Box beschrieben, war wegen des ein paar Cent teuren Lacks völlig aus dem Häuschen, um sich in ihrem letzten Satz überschwenglich bei Glossybox zu bedanken, weil sie die Boxen immer frei erhält. Also ihre Artikel kann sie nun selber lesen, dafür verschwende ich keine Zeit mehr. Du siehst,nicht jeder Blogger hat es verdient, unterstützt zu werden.
    Liebe Grüße

    • Liebe Libby, daher heißt ja auch, man soll seine Lieblingsblogger unterstützen 😀 Das ist so, wie ich auch nicht mehr in ein Geschäft gehe, wenn dien Verkäuferinnen irgendetwas zwischen völlig uninteressiert, unfreundlich oder gar beleidigend sind. Ja, es gibt in jedem Bereich auch seltsame Menschen, das ist wohl wahr. Wenigstens die Glossybox wird sich freuen 😉

      LG
      Chris

  7. Vielen lieben Dank für diesen tollen Post :). Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich werde diesen Post gleicht auf Facebook veröffentlichen um auch meinen Lesern zu zeigen, wie man uns Bloggern unterstützen kann 🙂

    LG
    Mimi

  8. Hallo Chris,

    Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe erst dieses Jahr meinen Blog gestartet und klar habe ich nicht erwartet, dass er gleich explodiert vor Besucher oder Kommentaren.
    Aber mittlerweile kommen doch einige Leser vorbei… und gehen still wieder. Ab und zu frage ich mich, ob das überhaupt den Menschen gefällt was ich tue, denn es kommt selten Resonanz rüber.
    Ich hoffe es ändert sich, denn wie du schon sagst, jeder braucht hin und wieder mal eine Bestätigung

    LG
    Kristina

    • Liebe Kristina, ja, es gehört unheimlich viel Mühe und Arbeit dazu, Leser zu bekommen, mehr als die Artikel oder die Wartung des Blogs selbst. Es ist einfach auch hilfreich zu sehen, was den Leuten gefällt oder auch mal ein Thema in den Kommentaren zu diskutieren. Das gerade ist ja das schöne an einem Blog gegenüber einem Printmagazin. Ich kann dir raten, eine gute Facebook-Seite aufzubauen und immer wieder in Fachebookgruppen deinen Artikel zu promoten.

      Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg
      LG
      Chris

  9. Ein wirklich schöner Beitrag, der auch zum Nachdenken anregt.

    Ich als Blogger stelle auch fest, wie wenig Feedback ich an meine Kollegen auf ihren Blogs gebe. Auf Instagram habe ich mir das schon abgewöhnt und versuche viel und fleißig zu liken und kommentieren (geht nur schwer ohne Datenvolumen und WLAN). Durch den Beitrag ist mir wieder klar geworden, dass ich auch mehr interagieren muss.

    Liebe Grüße
    Dörthe

  10. Liebe Chris,

    vielen Dank für diesen tollen Artikel. Ich finde wir Blogger sollten uns viel mehr gegenseitig unterstützten. Denn wie du schon schriebst, jeder braucht ein Feedback und jeder freut sich über ein Herz, Like oder ein nettes Kommentar. <3

    Liebe Grüße

    Elina

  11. Hallo Chris, wieder mal viel Information und auch einen kleinen Blick auf die Arbeit eines Bloggers. Ich gehe inzwischen fast täglich abends auf Deinen Block und finde immer gute Tipps, Informatives und natürlich ganz viel für Mode und Pflege. Dank Dir habe ich meine Pflegeroutine aufgestockt und bin damit super zufrieden, trotz meiner Schuppenflechte…. Oft habe ich mich gewundert wie lang wohl Dein Tag ist. Und Deine Energie bewundert, mit der Du schreibst und vor allem finde ich es toll wie Du die Boxen und Pflege Produkte präsentierst. Beide Daumen hoch ( mehrbhabebichbja nicht-schnieff) und ein dickes Dankeschön an Dich. Und bitte mach so weiter. Ich wünsche Dir einen guten Wochen Start und dazu viele neue Ideen für Deinen Blog

    • Liebe Rike, danke sehr, ich freue mich immer so über positive Kommentare, das ist eine gute Betsätigung, dass man Dinge schreibt, die andere wirklich interessieren und das ist der beste Lohn. Ich wünsche dir auch eine wundervolle und schöne Woche!

      LG
      Chris

  12. Liebe Chris,

    Ich stimme dir völlig zu, es ist ja alles ein Geben und Nehmen und wir als Leser profitieren ja auch von deiner Arbeit, wenn du rezensiert oder z.B. neue tolle Angebote/Goodies vorstellst 🙂

    Liebe Grüße

    Caro

  13. Hallo Chris,

    bin ja schon länger dabei. Aber ehrlich gesagt nicht so die PC-Maus. Also nix viel Ahnung. 😀 Ich versuche zu kommentieren. Natürlich gibt es Zeiten, da bin ich still oder faul, weil mir grad nicht so viel einfällt. Aber immerhin folge ich dir und bemühe mich, über deine Links einzukaufen. Seit ich es kapiert habe. Leider kann ich dich nicht auf Instagram oder Facebook liken, da ich keinen Account da habe.

    Jedenfalls mag ich deine Artikel und bin fast täglich auf deiner Seite. Mache weiter so.

    Liebe Grüße Indophil

  14. Hallo Chris,
    das ist wieder mal ein hilfreicher Beitrag von Dir. Ich muss das mit den affiliate-Links noch lernen. Ich habe mich schon bei Zanox angemeldet, bei mir hapert es allerdings daran, das Tool in meiner Indexdatei zu installieren. Ich muss es weiter probieren. Ich wünsche dir einen angenehmen Mittwoch.
    Liebe Grüße
    Nancy 🙂

    • Liebe Nancy,

      ja, es ist ein bisschen mühselig und du solltest darauf chaten, wenn du dann affiliate Links machst, dass du sie im HTML Code auf „Nofollow“ setzt, sonst wirst du möglicherweise von Google gesperrt.

      LG
      Chris

  15. Also ich bin auch ein stiller Leser und nutze gern Deine Links zu den recherchierten Angeboten….. immer wieder schön, was Du alles entdeckst….also ein dickes DANKE an Dich….

  16. Liebe Chris, ich verfolge deinen Blog fast von Anfang an. Deine Artikel finde ich sehr gut recherchiert und ansprechend fotografiert. Ich bestelle auch sehr gerne über deine Links, schließlich soll deine Arbeit belohnt werden. Zudem habe ich keine Lust, selber auf die Homepage zu gehen und im Shop zu suchen, so geht es doch schneller 🙂 gerade habe ich wieder mal bei Douglas zugeschlagen, aber nur weil es ziemlich coole Beigaben gibt ☺
    Mach weiter so! LG

  17. Jörg unkrig on

    Toller Artikel mit wertvollen Tipps für Leser und auch für uns Blogger. Manches dürfte man kennen, einiges war für mich neu.

    Macht Lust auch sein eigenes Leserverhalten nochmal zu überdenken.

    Gerade im Bereich Blog zu Kommunikation und Karriere hapert es ein wenig an Feedback. Freue mich auf deins.

    BG

    Jörg von http://www.mixupblog.de

  18. Hallo liebe Chris,

    Ich habe mich in vielen Dingen wiedererkannt, die du schreibst. Denn ich investiere auch ungeheuer viel Arbeit in meinen Blog und erziele nach kurzer Zeit (seit April) eine hohe Reichweite. Dennoch findet nicht genügend Interaktion statt. Insbesondere auf Facebook frustet es, wenn knapp 1000 Menschen den Beitrag „gesichtet“ haben und man bekommt 2 kleine gefällt-mir-Angaben oder einen Kommentar. Ich freue mich auch sehr über Kommentare, weil sie einem Feedback geben und das ist super wichtig, um sich weiterzuentwickeln. Man fragt sich sonst: „Kommt das, was ich transportieren möchte überhaupt bei den Lesern an?“

    Ich folge dir seit einem Gewinnspiel ebenfalls und tue dies gern, weil mich deine Inhalte wirklich interessieren.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg,

    liebe Grüße

    Christine

    • Liebe Christine,

      ich glaube echt, es ist vielfach nur Unwissenheit oder Gedankenlosigkeit, aber das Gefühl ist echt blöd, wenn da steht 1000 oder 2000 haben es gesehen und du denkst, oh, eine Daumen, hat es 999 nicht gefallen? Ja, Feedback hilft ja wirklich letztendlich auch Lesern, damit am Ende nicht in den luftleeren Raum über Themen referiert, die andere gar nicht so spannend finden. Kannst ja mal meinen Beitrag teilen, vielleicht denken dann auch mehr daran, dir mal einen Daumen mehr zu geben 😀 Ich schaue gleich mal bei dir vorbei!

      Viele liebe Grüße
      Chris

  19. Hallöchen,
    also diese negative Reaktion auf die Affiliate Links kann ich gar nicht nachvollziehen… schließlich hat der Leser dadurch ja keinen Nachteil. Trotzdem ein wirklich schöner Bericht und ich hoffe, dass sich diese Tipps mehr Leser zu Herzen nehmen. 🙂

    Viele Grüße
    Bloody

  20. Erwischt… Dem ist nichts mehr hinzuzufügen und deshalb sage ich an dieser Stelle einfach mal DANKE… Du bist spitze 😉

  21. Liebe Chris
    Ich bin seit dem Gewinnspiel auf deinem Blog ich war auch davor auf deinem Blog (habe immer um Rabatte für douglas gegoogelt ) aber ich bin ehrlich das hört sich jetzt doof an aber ich wusste bis vor kurzem also seit dem Gewinnspiel nicht das es sowas wie ein Blog gibt ich bin ein totaler Neuling in diesen Dingen ich habe ausversehen auf deinem Blog rum geklickt und habe so endeckt das es ein Blog ist. Ich habe auch keine sozialen Netzwerke sonst würde ich dir da aufjedenfall folgen. Wer weiss vielleicht lege ich mir bald doch instergram und Co an . Ich wusste nicht mal das man auch hier Abonnent werden kann das werde ich mal schnell finde deinen Blog sehr toll mag deine Beiträge sehr arg . Mach weiter so ich versuche dich so gut es geht zu unterstützen auch wenn ich nicht viel Ahnung habe mit der zeit werde ich alles lernen 😀

  22. Huhu ich bin keine stille Leserin, lasse mich immer wieder gern von dir inspirieren
    Ich schätze dich und deine Arbeit sehr, finde es auch mehr als gerechtfertigt, dass du
    Feedback bekommst und auch von Kooperationspartnern unterstützt wirst.
    Bleib so wie du bist, Danke ❤️

    LG Steffi

  23. Ramona Hense on

    Arrrggh… bekenne mich schuldig, bin schon ewig stiller Mitleser….werde ich jetzt ändern! Finde die Beiträge sehr oft toll geschrieben …oder eher eigtl. immer . Habe auch schon sehr viel an Tips uns Anregungen von den Berichten mitgenommen, dafür ein dickes dickes danke!!!

    • Ich habe zu danken und ich hoffe, es kommt nicht zu sehr als Vorwurf an… daher ist es eben ein etwas kritisches Thema. Ich freue mich, dass du viel mitliest!

      LG
      Chris

      • Ich finde es überhaupt nicht vorwurfsvoll geschrieben…im Gegenteil. Ich denke, sehr viel mehr als nur ich machen sich gar keine Gedanken darüber, wie sehr ein einfaches „like“ oder ein kleiner Kommentar hilft.
        LG Mona

        • Liebe Mona, danke für deinen Support, das beruhigt mich, hatte Angst, das wird vielleicht missverstanden. Ich freu mich z.B. gerade total über das tolle Feedback hier.
          LG
          Chris

  24. Toller Beitrag. Auch ich bin ein „stiller Leser“ und möchte mich jetzt mal bedanken, für die tollen Geschichten, Tipps und Tricks, an denen du uns teilhaben lässt. DANKE! 🙂

Leave A Reply